Dezimiert und chancenlos

15.03.2018 (1. Herren)

Weser Kurier: Schon weit vor dem Anpfiff der Begegnung in der Handball-Landesklasse (Krage) zwischen dem TV Schiffdorf und der SG Arbergen-Mahndorf stand für Arbergens Trainer Jörg Budelmann fest, „dass es an diesem Tag eine sehr schwierige bis eigentlich unlösbare Aufgabe für uns werden dürfte“. Der Coach zielte mit dieser Aussage darauf ab, dass ihm lediglich sechs gesunde Feldspieler sowie zwei aus der zweiten Mannschaft zur Verfügung standen, um das schwierige Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellenzweiten zu bestreiten. Artikel lesen

Erste Rückrundenniederlage für die 1. Damen

01.03.2018 (1. Damen)

SGBO: Im vierten Spiel der Rückrunde mussten wir leider die erste Niederlage hinnehmen. Beim Tabellenführer aus Bremerhaven haben wir es leider zu keiner Zeit hinbekommen, die notwendige Leidenschaft und den richtigen Willen auf das Spielfeld zu bringen. Von Anfang an waren wir nicht zu 100% da. In der Abwehr immer einen Schritt zu spät. Auch gingen alle Abpraller ausnahmslos zum Gegner, welcher auch daraus immer wieder Kapital schlagen konnten. Im Angriff sah es sogar noch schlechter aus. Obwohl immer wieder gute Chancen herausgespielt wurden, versagten wir immer daran den Ball auch im Tor unter zu bringen. Mit einer Wurfquote von unter 50% kann man leider nicht beim Tabellenführer gewinnen. Mit einer ansprechenden Leistung wäre dieses aber möglich gewesen, da auch die Spielerinnen von Bremerhaven keinen besonders guten Tag erwischt hatten. Alles in allen hat sich an der Tabellensituation nicht geändert. In den verbleibenden Spielen sollten wir noch das ein oder andere Spiel gewinnen, um auch zum Saisonende auf diesem Tabellenplatz zu bleiben. Am Samstag geht es gegen die TuSG Ritterhude, eine sehr junge Mannschaft, welche als Aufsteiger eine sehr gute Saison spielt. Das Hinspiel ging leider mit fünf Toren an Ritterhude. Wenn wir eine konzentriertere Leistung abrufen können, sollte in diesem Spiel auch ein Sieg möglich sein. Kai Homann Artikel lesen

Sieg mit Rumpfkader

01.03.2018 (1. Herren)

Weser Kurier: Trotz zahlreicher Ausfälle setzten sich die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf im Auswärtsspiel in der Bremer Landesklasse (Krage) beim TSV Altenwalde souverän mit 33:25 (17:11) durch – und können das ausgegebene Saisonziel (mindestens Platz vier) nun noch immer aus eigener Kraft erreichen. „Wir haben sehr schnell ins Spiel hinein gefunden“, erklärte SG-Coach Jörg Budelmann, „und mit unserem Rumpfkader verdient gewonnen. Artikel lesen

Spielberichte 2. Herren

01.03.2018 (2. Herren)

SGBO: SG Buntentor/Neustadt II: Am 03.02. waren wir bei der SG Buntentor/Neustadt II zu Gast, die sich mit einem knappen 2-Punkte-Abstand auf dem zweiten Platz befanden. Leider mussten wir das Spiel ohne Trainer Jörg (der im Urlaub war) und ohne Schiedsrichter (der nicht erschien) antreten, sodass jemand von der SGBN die Spielleitung übernahm. Schon zu Beginn wurde deutlich, dass wir in vielen Situationen Abstimmungsprobleme in der Abwehr hatten und dem Gegnern dadurch immer wieder Tore ermöglichten, die vorne nur schwer auszugleichen waren. So gerieten wir in einen knappen Rückstand, den wir bis zur Pause nicht ausgleichen konnten. Mit Wiederanpfiff versuchten wir, konzentrierter und engagierter zu spielen, was uns jedoch nur kurz gelang. Wir schafften zwar den Ausgleich, fingen uns aber im Anschluss zu viele Gegentore ein und verloren das Spiel mit einem Stand von 29:22. Nach einer schwachen Leistung gegen einen direkten Konkurrenten dürfen wir nun also im Kampf um den Aufstieg keine Punkte mehr liegen lassen. ====================== SG Findorff III: Zum ersten der nun kommenden acht Entscheidungsspiele war die SG Findorff III bei uns in Hemelingen zu Gast. Wir gingen extrem motiviert in dieses Spiel, denn im Hinspiel hatten wir knapp unterlegen - und zusätzlich zählt jedes Tor im Kampf um den ersten Tabellenplatz. In der Abwehr standen wir von Anfang an relativ robust, fingen uns allerdings auch immer wieder Gegentore durch einzelne Unkonzentriertheiten oder Abstimmungsprobleme. Dagegen konnten wir im Angriff oft unsere sehr guten Chancen nicht nutzen, verwarfen mehrere Tempogegenstöße und freie Wurfmöglichkeiten. In der zweiten Halbzeit setzte sich dieser Gesamteindruck fort: wir spielten engagiert, waren aber in entscheidenden Situationen oft nicht konzentriert genug. Wir gewannen das Spiel mit 33:11, hätten aber noch mehr für das wichtige Torverhältnis tun müssen. ====================== HSG Lesum/St. Magnus II: Zum nächsten Entscheidungsspiel traten wir am Abend des 17.02. bei der HSG Lesum/St. Magnus II an. Hier konnten wir schon zu Beginn eine knappe Führung aufbauen, die es das Spiel über zu verteidigen galt. Dabei half, dass die Gegner schon ab der 24. Minute durch eine rote Karte geschwächt waren. Da Lesum versuchte, durch einen siebten Feldspieler Überzahlsituationen auszuspielen, konnte unser Torwart Sven Heuer aus dem eigenen Tor heraus die Pausenführung von 6:15 erzielen. In der zweiten Halbzeit verteidigten wir die Führung, sodass wir das Spiel mit 19:32 für uns entschieden. Im Wettstreit um den ersten Platz haben wir damit jedoch etwas Boden verloren, da die SGBN II mit einem besseren Torverhältnis gewann. Nun gilt für die folgenden Spiele nach wie vor: jeder Punkt und jedes Tor entscheidet! Artikel lesen

SGAM kann es doch auswärts

27.02.2018 (1. Herren)

SGBO: Nach zwei Siegen aus den Vorwochen trat die erste Herren der SG Arbergen-Mahndorf am vergangenen Samstag die lange Fahrt Richtung Altenwalde an und hatte im Vorhinein ein klares Ziel ausgemacht: zwei Punkte wieder mit Nachhause zu nehmen. Die Tabellensituation sprach vor Anpfiff zwar für die Jungs von Trainergespann Budelmann/Brause, jedoch konnte erst ein Auswärtserfolg in 6 Spielen in der Ferne gefeiert werden. Ein häufig angeführter Grund dafür ist das überwiegende Harzverbot in fremden Halle, was den Backe erfahrenen Spielern vor Allem im Torabschluss in die Karten spielt. Dies hatten auch die Gastgeber aus Altenwalde mitbekommen und überlegten somit vor dem Spiel den eigentlich erlaubten Harzgebrauch in eigener Halle kurzerhand zu verbieten. Doch man entschied sich dagegen, ganz zum Vorteil der Gäste aus Bremen. Die SGAM kam über eine gute Abwehrleistung stabil ins Spiel und konnte durch zwei Doppeltreffer von Luke Pehling und Lennart Bergmann nach 5 Minuten direkt mit 2:4 in Führung gehen. Im Abschlusstraining vor dem wichtigen Spiel stellte Brause, welcher seinen fehlenden Trainerkollegen Budelmann vertrat, die Abwehr insbesondere auf den starken Halblinken Tammo Rosenberg ein, welcher die Torschützenliste der Liga anführt. Von Anfang an wurde dies stark umgesetzt, wodurch die Gastgeber zu technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen gezwungen wurden. Nach einen kleinen Phase von Undiszipliniertheiten und 2-Minuten-Strafen, wodurch der Gegner wieder etwas herankommen konnte, wurde sich wieder gefangen und man ging mit einer konstanten 11:17 Führung in die Halbzeit. Nach dem Wechsel leisteten die Gäste aus Bremen sich keine erneuten Schwächephasen und man ließ den Gegner nicht mehr näher als 5 Tore herankommen. Dies resultierte auch aus der zunehmend starken Leistung des Torwartgespanns Anders/Boueke. Beide konnten sowohl 7 Meter, als auch freie Würfe der Mannschaft aus Altenwalde entschärfen und ihnen somit den Schneid abkaufen. Mit davonlaufender Zeit und konstanten Rückstand wurden die Spieler und der Trainer des TSV Altenwalde immer emotionaler und aggressiver, sowohl in der Spielweise, als auch im kommunikativen Umgang mit dem Gegner. Spieler und Trainer der SGAM ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und somit war nach 60 Minuten ein 25:33 Erfolg für die Mannschaft aus Arbergen-Mahndorf erkämpft. Dieser Erfolg konnte anschließenden auf der langen Busfahrt Richtung Heimat bei ein paar kühlen Hemelingern, der Partie SVW:HSV und anschließend bei Grothenns Gasthaus gebührend gefeiert werden. Am kommenden Samstag, den 3.3.18, empfängt die SG Arbergen-Mahndorf die HSG Lesum um 19 Uhr in der BSA Hemelingen und setzt alles daran, den positiven Erfolg der vergangenen Spieltage fortzusetzen. Über jeden einzelnen Zuschauer würden sich die Jungs sehr freuen! Artikel lesen

1. Herren gegen HSG Mittelweser/Eystrup

22.02.2018 (1. Herren)

SGBO: Nach dem Sieg gegen den Vierten der Liga aus der Vorwoche, empfing die erste Herren der SG Arbergen/Mahndorf am vergangenen Wochenende die HSG Mittelweser/Eystrup in eigener Halle. Auf dem Papier schien dieses Spiel relativ deutlich. Die Gäste hatten lediglich einen Sieg auf dem Konto, die SGAM erst einmal zuhause knapp verloren. Doch der Beginn der Partie wies diese anzunehmende Eindeutigkeit keineswegs auf. Die Gäste kamen gut ins Spiel und stellten die Abwehr der Hausherren vor einige Probleme. Vor allem ihr starker Linkshänder im Rückraum und die eingespielte Achse zwischen Mittelmann und Kreisläufer kamen immer wieder zu einfachen Torerfolgen. Im Angriff konnte die SG zwar immer wieder ausgleichen und leicht in Führung gehen, doch auch hier wurden einige Großchancen vergeben. Bis zu Halbzeit waren die Jungs von Trainergespann Budelman/Brause jedoch in der Lage sich Tor für Tor einen komfortablen Vorsprung herauszuspielen. Dies war zum Einen durch die verbesserte Abwehrleistung und die Ergänzung des Abwehrspezialisten Raphael Schobess möglich, welcher den starken Kreisläufer der Gäste weites gehend bändigte. Zum Anderen wurden im Angriff konsequenter die vorgegebenen Spielzüge der Trainer durchgespielt, wodurch sowohl Frederik von Wildenrath, welcher nach einer zweiwöchigen Krankheitspause wieder dabei war, als auch Luke Pehling im Rückraum große Räume hatten, um einfache Tore zu erzielen. Nach der Halbzeit schaltete die Heimmannschaft zum Ärger der Trainer und der Zuschauer einen Gang zurück und ließ die Gäste von der Mittelweser wieder etwas rankommen. Folglich hatte Trainer Budelmann eine Auszeit zu nehmen, um sein Team nochmal auf die letzten 20 Minuten einstellen. Dies wirkte und in der Abwehr wurde wieder vernünftig gearbeitet. Im Angriff wurde nun zunehmend über die Außen abgeräumt, wodurch sich Linksaußen Lennart Bergmann auszeichnen konnte und so gut wie jeden Wurf im Netz versenkte. Am Ende stand ein keineswegs gefährdeter 39:28 Sieg für die Jungs der SG Arbergen-Mahndorf auf der Anzeigetafel. Mit dem Erfolg im Rücken tritt die 1. Herren am kommenden Samstag, den 24.02, um 16:30 in Altenwalde an und hofft auch hier zwei Punkte mit Nachhause nehmen zu können. Artikel lesen

Die 1. Herren der SG Arbergen Mahndorf bleibt in eigener Halle eine Macht

16.02.2018 (1. Herren)

SGBO: Trotz mehrerer angeschlagener Spieler und krankheitsbedingter Ausfälle hat die SGAM den Gegner vor allem in der ersten Halbezit in die Schranken gewiesen. Die Daverdener hatten zwar nach 7 Minuten den besseren Start erwischt und führten schnell mit 4:1, doch die Bremer schlugen um den 6fachen Torschützen Lennart Bergmann zurück. Die Abwehr rührte um Felix Lückert Beton an und Jonas Boueke wurde ein echter Faktor im Tor. Er hielt reihenweise völlig freie Würfe vorm Tor und bediente die schnellen Felix Lückert und Max Block. Wenn die Gäste mal einen 7 Meter zugesprochen bekamen, hielt der Torwart-Routinier Jörn Anders allerdings auch diese. Sehr zum Ärger des Gästetrainers. So wunderte es niemanden, dass nach 35 Minuten eine 10-Tore-Führung für die Bremer auf der Anzeigetafel stand. Leider konnten die Hausherren dieses hohe Ergebnis nicht über die Ziellinie bringen. Die Gäste nahmen den Motor der Arberger aus dem Spiel. Kapitän Luke Pehling bekam eine verdiente Manndeckung und konnte somit nicht mehr die wichtigen Lücken für die Nebenleute reissen. Über 10 Minuten lang bissen sich die verbliebenen 5 Spieler die Zähne im Angriff aus und schlossen reihenweise überhastet ab. Diese Fehler luden die Gäste aus Daverden immer wieder zu einfachen Toren ein, die die Hoffnungen auf einen möglichen Punktgewinn am Leben hielten. 4 Minuten vor Ende stellten Felix Lückert und Lennart Bergmann die Weichen jedoch endgültig auf Sieg um. Mit 6 Toren führte man hier und brachte das Spiel über die Bühne. Ein handballerischer Leckerbissen bot sich den Zuschauern in Halbzeit zwei zwar nicht mehr, aber die erste Halbzeit war durchaus sehenswert und etwas, worauf man aufbauen könne, so Coach Budelmann Nun wird intensiv daran gearbeitet, dass man die gezeigten Leistungen auch über zwei Halbzeiten abrufen kann. Artikel lesen

Die Serie der 1.Damenmannschaft hält

14.02.2018 (1. Damen)

SGBO: Auch im dritten Spiel in der Rückrunde ist die 1. Damenmannschaft weiter ungeschlagen. Im vielleicht besten Spiel dieser Saison konnten wir die HSG Mittelweser/Eystrup sicher und abgeklärt schlagen. In der ersten Hälfte konnten wir im Angriff immer wieder gute Akzente setzen und waren aus gut vorgetragenen Aktionen immer wieder erfolgreich. 15 geworfenen Toren allein in der ersten Halbzeit belegen dieses deutlich. In der Abwehr waren wir leider noch nicht auf der Höhe des Geschehenes. Oft waren wir einen Schritt zu spät. Sechs 7m-Toren standen für die HSG bereits nach gespielten 15 Minuten zu Buche. Durch eine Auszeit konnten wir aber auch dieses einstellen. In die Halbzeit ging es für uns mit einer knappen 15:14 Führung. In der Halbzeit verständigten wir uns auf eine offensivere 5:1 Deckung. Diese hat meine Mannschaft sehr konsequent umgesetzt. Die HSG fand gegen diese Deckung nicht mehr viele Lösungen. Innerhalb von zehn Minuten konnten wir die Führung auf 5 Tore ausbauen. Hiervon erholte sich die HSG nicht mehr. Selbst Umstellungen auf immer offensivere Deckungsvarianten verunsicherten meine Ladys nicht mehr. Souverän spielten Sie die Zeit zu einem ungefährdeten 29:23 Sieg herunter. In der Art und Weise die beste Saisonleistung. Dieses Wochenende sind wir spielfrei. Am 25.02.2018 müssen wir dann beim Tabellenführer in Bremerhaven antreten. Im Hinspiel mussten wir uns knapp geschlagen geben. Wenn wir diese Mannschaftleistung noch einmal berufen können, können wir aber auch beim Tabellenführer etwas Zählbares mitnehmen. Kai Homann Artikel lesen

Neue Handball-Gruppe für Jungen und Mädchen im Alter von 5-7 Jahren

12.02.2018 (allgemein)

SGBO: Ab 23. Februar immer freitags von 16:45 - 18:00 Uhr in der Halle Heisiusstraße. Komm einfach vorbei und mach mit! Unsere Trainer Hendrik Budelmann und sein Team freuen sich auf Dich! Wenn Du oder Deine Eltern noch Fragen haben, dann meldet Euch bei Hendrik: 0163 638851 Artikel lesen

Jahresabteilungsversammlung der Handballabteilung SG Arbergen-Mahndorf

08.02.2018 (allgemein)

SGBO: Montag, 26.02.2018 - 20:00 Uhr in der Vereinsgaststätte Grothenns Gasthaus Tagesordnungspunkte: Begrüßung Berichte: Abteilungsleiter Spielwart Jugendwart Kassenwart Administrationsbeauftragte Marketingbeauftragte Wahlen: Spielwart Jugendwart 
Kassenwart Abteilungsleiter Vorausschau Anträge Verschiedenes Anträge können bis zum 19.02.2018 schriftlich eingereicht werden an: Kai Hohmann Artikel lesen

1. Damen in der Rückrunde weiter ungeschlagen

08.02.2018 (1. Damen)

SGBO: Die ersten beiden Spiele gestalteten sich für die 1. Damenmannschaft recht erfreulich. 3 Punkte aus möglichen 4 Punkten ist ein sehr guter Start in die Rückrunde. Im ersten Rückrundenspiel gegen den TS Woltmershausen konnte man den Willen der Mannschaft,endlich einmal einen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte zu schlagen, von der ersten Minute an sehen. Wir kamen sehr gut ins Spiel und konnten in der ersten Halbzeit immer knapp führen. Mit einer 13:10 Führung ging es in die Halbzeitpause. Ein Lauf in der zweiten Halbzeit brachte uns sogar mit 18:12 in Führung. Leider ging uns in den letzten 20 Minuten etwas die Puste aus und der Gegner kam noch einmal ran. Am Ende gab der Wille aber dann den Ausschlag, dass wir das Spiel noch mit 22:21 gewinnen konnten. Ein knapper, aber absolut gerechtfertigter Sieg. Eine Woche später mussten wir die Reise an die Elbe antreten. Gegner war die zweite Vertretung der HSG Bützfleth/Drochtersen, welche einen Platz hinter uns in der Tabelle rangiert. In diesem Spiel gelang es uns zu keine Zeit die Wurfausbeute auf ein vernünftiges Maß zu bringen. Gegen eine gute Torhüterin fehlte uns über die gesamte Spielzeit die nötige Konzentration, die Tore zu machen. So lagen wir die gesamte Spielzeit über im Rückstand. In der Abwehr standen wir aber, wie auch schon im Spiel gegen Woltmershausen, einigermaßen stabil. In der der 59. Spielminute konnten wir das erste Mal den Ausgleich werfen, welchen wir dann auch über die Zeit brachten. Es war absolut ein Punktgewinn. Zugute muss ich meiner Mannschaft halten, dass sie nie aufgegeben hat. So war die Rückfahrt dann noch einigermaßen versöhnlich und am Ende sind wir weiter in der Rückrunde ungeschlagen. Am Sonntag erwarten wir in der BSA dann die HSG Mittelweser/Eystrup, welche in der Tabelle direkt vor uns steht. Durch einen Sieg können wir an der HSG vorbei ziehen. Ich hoffe auf eine wieder konzentrierte Leistung meiner Mannschaft, um in der Tabelle einen Platz weiter nach oben zu kommen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Kai Homann Artikel lesen

Verhasstes Duell

07.02.2018 (1. Herren)

SGBO: Es bleibt wieder einmal dabei: Die SG Arbergen Mahndorf gewinnt keine Spiele ohne Backe. Beim letzten Auswärtsspiel gegen den alles andere als beliebten Gegener aus Bruchhausen/Vilsen, mussten die Gäste eine knappe 27:28 Niederlage in Kauf nehmen. Der doppelte Punktverlust wäre mit ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl der Unparteiischen und einer besseren Abwehrleistung in der zweiten Hälfte auf jeden Fall zu vermeiden gewesen. Der Ersatzgeschwächte Gast aus Bremen musste vor dem Spiel noch einige kurzfristige Ausfälle verarbeiten und so ging man nicht als klarer Favorit in dieses Spiel. Dann startete die Partie allerdings anders, als man vorher gedacht hatte. Die Bremer kamen hervorragend mit dem Ball ohne Harz klar, spielten eine super Abwehr und gingen folgerichtig mit 6:2 in Führung. Die Bruchhausener spielten eine 5:1 Abwehr die Spieler wie Luke Pehling, Felix Lückert und dem A-jugendlichen Yannik Schröder immer wieder zu einfachen Toren einlud. Bruchhausen nahm nach 9 Minuten die erste Auszeit, stellte die Abwehr danach defensiver ein und spielte nun mit einer Härte, die sich an der Grenze des erlaubten bewegte. Leider haben die Schiedsrichter diese unfaire Härte nicht unterbunden. In der Folge fiel es den Bremern immer schwere Tore zu werfen und die Hausherren kämpften sich zur Halbzeit auf 11:13 an die Bremer heran. Nach dem Wideranpfiff verlangte der Trainer der Bruchhausener noch mehr Aggressivität von seinen Spielern. Diese setzten das um und verletzten bereits nach wenigen Minuten den ersten Spieler: Yannik Schröder. Diagnose Rippenbruch. Eine unnötige Aktion jagte in diesem unterklassigen Spiel die Nächste. Torwart Jörn Anders bekam dies auch noch zu spüren. So bekam er völlig frei vor der Kiste einen Bal genau auf die Nase. Er bewegte sich keinen Zentimeter, was nach gültigem Regelwerk, die direkte rote Karte für den Spieler der Hausherren bedeuten hätte müssen. 3 Minute vor Schluss führte die HSG bruchhausen unverdient mit 28:24. Die Gäste verkürtzten noch einmal durch Lennart Bergmann, der eine bärenstarke Partie auf der linken Flügelseite spielte, auf 28:29. die SG Arbergen/Mahndorf konnte das Spiel dann aber nicht mehr drehen und verlor ganz bittere zwei Punkte bei der wohl unbeliebtesten Mannschaft der ganzen Liga. Der Aufstieg hat sich somit völlig erledigt in diesem Jahr. Jetzt kann man befreit aufspielen, neue Systeme einstudieren und sich aufs nächste Jahr vorbereiten wo man sich ganz besonders auf das Rückspiel gegen die lieben Freunde aus Bruchhausen freut. Artikel lesen

Betrachtung eines außergewöhnlichen Handballspiels

07.02.2018 (allgemein)

SGBO: 16 : 48 ( umgerechnet 1 : 3! ) verloren, und dennoch nicht nur ein tolles Spiel, sondern auch als gesamte Veranstaltung ein Highlight für das Jubiläumsjahr der beiden Muttervereine der SG Arbergen – Mahndorf und der Ehrung für unseren Uralthandballvater Peter Hadeler durch den Bremer Handballverband für seine langjährigen Verdienste um den Handball! Dabei sollte dieses Spiel gegen den momentanen Dritten der Bundesliga eigentlich ein Dankeschön des Vereins zum 70. Geburtstag von Peter sein. Durch Verzögerungen konnte dieses Handballfest so nun der Auftakt für das Festjahr der Turnvereine werden. Erst nach Recherche konnte ich feststellen, dass der TSV Burgdorf 10 km von Hannover entfernt liegt – etwa wie wir von Bremen entfernt liegen; 30.000 Ein-wohner hat - gering mehr als in Arbergen und Mahndorf leben! Der Verein besteht erst seit 2007 – die SG Bremen – Ost, jetzt SGAM, gibt es schon vier Jahrzehnte. Eigentlich ist das eine vergleichbare Ausgangslage. Dennoch liegen vier Spielklassen zwischen uns und dem Bundesligaverein. Na und!?! Die SG Bremen – Ost in den beiden Turnvereinen hat auf langfristige Arbeit und weitgehend auch auf „Eigengewächse“ gesetzt, sich der Breitenarbeit verschrieben - eine andere Welt! Und doch gab es ein tolles Spiel! Wie geht das? Die „Recken“ aus Burgdorf zeigten uns, wie Handball in der Spitze jetzt geht, wie dieser hochklassige Handball eingekauft werden kann. – Und das war im Spiel auch zu sehen, wie Handball da oben aussieht: Rasant, schnell, trickreich, abgezockt! Und doch ein tolles Spiel? Ja, denn auch „Unsere Jungs“ zeigten ihre Spielkunst, hofften nicht auf Glückstore, sondern erzielten 16 wunderschön heraus gespielte Tore, die uns Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hinrissen. Ja, die Stimmung in der prall gefüllten Halle ist besonders bemerkenswert, man sah zwar ein Spiel David gegen Goliath, aber „David“ gab bis zum Schluss nicht auf, ließ den Kopf nicht hängen und wurde lautstark in allen Aktionen unterstützt besonders von seinen kleinen Fans. Eine tolle Idee der Veranstalter, die jungen Handballmädchen und –jungen als Einlaufkinder für unsere Mannschaft und als Spalier für die Burgdorfer in die Veranstaltung einzubauen. Diese Fans sollten auch bei den anderen Spielen unserer Mannschaft nicht nur Handballluft atmen, sondern auch ihre Eltern mit in die Halle schleifen! Eine Mannschaft fiel dabei besonders auf: Unsere Spitzenmannschaft in der männlichen D-Jugend bejubelte ihren Trainer Luke Pehling aus vollen Kräften. So geht Handball auch – Spieler der Herrenmannschaften trainieren die Jugend. Eine nette Idee der Organisatoren, in der Sonderausgabe „Handballaktuell“ die Spieler der 1. Mannschaft in „Stimmen zum Spiel“ zu Wort kommen zu lassen. Hier konnte man nun endlich mal Hinweise über die Personen hinter dem Spielernamen finden: Ihre Herkunft, ihren Werdegang im Handball, ihre Tätigkeit, vielleicht auch etwas über ihre Hobbys. Das ist notwendig, um sich mit „Unseren Jungs“ zu identifizieren. Die Zeiten, dass unsere Handballer aus Arbergen und Mahndorf sind, sind längst vorüber. Aber auch unser heutiger Handball braucht mitgehende Zuschauer! kb Artikel lesen

Die Punkte bleiben zuhause

25.01.2018 (1. Herren)

SGBO: Am vergangenen Samstag traf die 1. Herren der SGAM vor heimischem Publikum in gut gefüllter Halle auf den Tabellenzweiten aus Woltmershausen. Die Anfangsviertelstunde dieses Spiels war geprägt von zahlreichen Toren beider Mannschaften und vielen Fehlern im Defensivverbund. So gelang es dem TS Woltmershausen, sich zwischenzeitlich eine kleine Führung aufzubauen, die die Hausherren aber noch vor dem Halbzeitpfiff wettmachen konnten. Zur Halbzeit stand es 14:13 zugunsten der SG. Auch die zweite Hälfte der Partie gestaltete sich über weite Strecken sehr ausgeglichen und keiner Mannschaft gelang es, sich für die entscheidende Schlussphase einen Vorsprung zu erarbeiten. In der Folge wurde das Spiel somit durch Kleinigkeiten, wie beispielsweise die Ausbeute der Strafwürfe, entschieden. Die SG verwandelte sämtliche ihrer acht Strafwürfe und konnte letztlich auch durch eine leicht verbesserte Defensive den vermeintlichen Favoriten erfolgreich mit 27:24 bezwingen. Yannick Schröder Artikel lesen

Start in die Rückrunde

23.01.2018 (2. Herren)

SGBO: Nachdem wir die Hinrunde als Herbstmeister abgeschlossen hatten kamen nun zum Auftakt der Rückrunde die Tabellensiebten vom TS Woltmerhausen II zu uns in die Bezirkssportanlage. Selbstverständlich wollte die ganze Mannschaft unbedingt gute Vorraussetzungen für einen Verbleib an der Tabellenspitze schaffen und so gingen wir sehr motiviert in das Spiel. Wir standen auch bereits zu Beginn relativ gut in der Abwehr, waren im Aufbauspiel und im Angriff allerdings oft deutlich zu hektisch, wodurch wir bis zur Mitte der ersten Halbzeit nur vier Tore erzielen konnten. Erst im weiteren Verlauf gelang uns häufiger der Torabschluss, dennoch gingen wir mit einem ausbaufähigen Zwischenstand von 12:6 in die Kabine. In der zweiten Halbzeit spielten wir als Mannschaft sicherer, konnten jedoch auch von den guten Leistungen einzelner Spieler profitieren. Besonders hervorzuheben sind hier Linksaußen Felix Stein, der sowohl in der Abwehr als auch im Angriff überzeugen konnte sowie Rückraumspieler Tim Focke, für den das erste Rückrundenspiel bereits das Abschiedsspiel für diese Saison war. Wegen seiner geplanten Reise wird er uns in den kommenden Spielen fehlen. An dieser Stelle wünschen wir daher eine gute Zeit und hoffen, Tim im Sommer wieder bei uns in der Mannschaft begrüßen zu dürfen! Nach 60 Minuten stand ein 31:11 auf der Anzeigetafel. Es haben sich uns jedoch viele Möglichkeiten geboten, das Ergebnis deutlicher ausfallen zu lassen, sodass wir auf jeden Fall noch viele Verbesserungsmöglichkeiten für die kommenden Spiele sehen. Im Training werden wir weiter daran arbeiten, um die gute Hinrunde mit Ergebnissen zu bestätigen! Artikel lesen

Großes SGAM-Handballfest zum Abschied von Peter Hadeler

17.01.2018 (allgemein)

SGBO: Das war ein herausragender Abschied für Peter Hadeler nach mehr als 44 Jahren Handball-Vorstandstätigkeit bei der SG Bremen-Ost, jetzt SG Arbergen-Mahndorf: Mehr als 350 handballbegeisterte Zuschauer füllten die Bezirkssportanlage in Hemelingen, obwohl gleichzeitig das deutsche Handball-Nationalteam sein erstes Spiel bei der EM in Kroatien gewann. Zuerst gab es für Peter die Ehrung durch Monika Wöhler, der Vizepräsidentin des Deutschen Handball-Bundes, mit Ehrenurkunde und Goldener Ehrennadel. Dann folgte ein rasantes Handball-Freundschaftsspiel der 1. Herren gegen die Bundesligaprofis der TSV Hannover-Burgdorf. Der Dritte der Handball-Bundesliga gewann mit 48:16 (22:7) gegen die Landesklasse-Spieler der SGAM. Und das, obwohl gleich 6 Stars aus Hannover bei der EM in Kroatien sind und deshalb bei diesem Spiel fehlten. Mit diesem Resultat wurden die beiden internen Ziele der Bremer Spieler erreicht: Weniger als 50 Gegentreffer und mehr als 10 eigene Tore! Die Halle tobte als Kapitän Luke Pehling mit dem 1:0 in der 2. Minute die einzige Bremer Führung gelang. Danach wurde gestaunt über großartigen Spitzensport in rasantem Tempo mit vielen technischen Tricks der „Recken“ aus Hannover. Gleich sieben SGAM-Spielern gelangen Treffer gegen eine Bundesliga-Mannschaft. Davon werden sie wahrscheinlich noch in vielen Jahren erzählen! Es waren Kreisläufer Felix Lückert mit gleich 5 Toren, Frederik von Wildenrath (3), Luke Pehling, Tim Dieckmann und Fynn Weber (jeweils 2) sowie Felix Gerber und Rafael Schobess (jeweils 1)! Auch Torhüter Jörn Anders konnte einige Paraden zeigen bei Würfen der Profis auf seinen Kasten! Trainer Jörg Budelmann war zufrieden mit der Leistung seines Teams gegen einen übermächtigen Gegner. Er hofft auf einen positiven Einfluss dieses Spiels für seine Jungs und Auftrieb für eine deutliche Steigerung seiner Mannschaft in der Rückrunde! Vielleicht kann mit einem Sieg gegen den TSV Woltmershausen im Heimspiel am 20. Januar eine Serie gestartet werden, die vielleicht doch noch zum ersehnten Aufstieg in dies Landesliga reichen kann! Das ist weiterhin auch ein großer Wunsch von Peter Hadeler. Er freute sich sehr über das heutige Handballfest. Peter war begeistert zu seinem Abschied endlich mal wieder Spitzensport und eine volle Halle zu sehen. Es waren viele handballbegeisterte Kinder aus den SGAM-Jugendmannschaften dabei, die auch als Einlaufkinder im Einsatz waren. Peter erhielt vom SGAM-Vorstandsvorsitzenden Mike Bleyer auch ein Bundesliga-Trikot mit der Nummer 44 aus Hannover mit seinem Namen und allen Autogrammen der Profis. Die heutige Partie war neben Peters Abschiedsspiel auch der Auftakt der vielen Aktivitäten des Vereins zum 125-jährigen Jubiläum in diesem Jahr. Nach dem Spiel gab es noch viele Fotos und Autogramme von den Bundesligaprofis und dann freuten sich beide Teams auf ein leckeres Essen in Grothenn´s Gasthaus in Arbergen! Uwe Fietze Artikel lesen

Zwei Niederlagen für die 1. Damen gegen denselben Gegner in der Liga und im Pokal

17.01.2018 (1. Damen)

SGBO: Handballerisch begann dieses Jahr für die 1. Damen gleich mit zwei Niederlagen und dieses auch noch gegen denselben Gegner. Am 7.01.2018 mussten wir zum staken Aufsteiger TusG Ritterhude. Eine sehr junge Mannschaft, welche eine sehr schnellen und dynamischen Handball spielt. Diesem wollten wir mit Routine und einer gewissen Portion Abgeklärtheit begegnen. Dieses misslang aber von der ersten Sekunde an. Nie fanden wir zu einer Stabilität in der Abwehr, um in Ruhe unsere Angriffe vor zu bereiten. Bis zur 25. Minute war da Spiel absolut ausgeglichen. Leider kamen in den letzten fünf Minuten mehrere Unaufmerksamkeiten ins Spiel, so dass wir mit einem Fünftorerückstand in die Kabine gingen. Hiervon erholten wir uns die zweite Halbzeit nicht mehr. Wir konnten zwar die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten, aber es blieb beim Fünftorerückstand. Eine Woche später im Pokal konnten wir es besser machen. Dieses gelang uns bis zur 20. Minute auch ganz gut. Bis hier hin konnten wir mit 4 Toren führen. Leider gelang es uns nicht dieses weiter auszubauen, das Gegenteil war der Fall. Unkonzentriertheiten kosteten uns wieder einmal ein gutes Ergebnis. So lagen wir bis zur Halbzeit wieder einmal mit 4 Toren zurück. Auch dieses Mal konnten wir uns nicht davon erholen, oder auch nur ein Aufbäumen zeigen. So ging auch das zweite Spiel gegen denselben Gegner innerhalb von einer Woche verloren. Heute nun empfangen wir auch den TS Woltmershausen zum Gastspiel in der BSA. Ein Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Hier wird eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten sein, um hier zu bestehen. Kai Homann Artikel lesen

Start nach der Winterpause

16.01.2018 (2. Herren)

SGBO: Nachdem wir auf dem ersten Platz überwintern konnten begann das neue Jahr mit dem letzten Spiel der Hinrunde, zu dem die SG Buntentor/Neustadt III bei uns zu Gast war. Das Spiel begann mit vielen technischen Fehlern im Aufbau- und Angriffsspiel und es fielen zunächst sehr wenige Tore, wir bauten dennoch eine knappe Führung auf. Im Laufe der ersten Halbzeit schafften wir es nicht, die Unkonzentriertheiten abzustellen, konnten jedoch den Abstand bis zu einem Pausenstand von 13:4 ausbauen. Obwohl wir uns in der Pause vornahmen, wieder strukturierter zu spielen, änderte sich das Spiel kaum. Viele Pass- und Fangfehler verhinderten, dass wir Spielzüge sauber ausspielen konnten. Nichtsdestotrotz hielten wir eine relativ hohe Führung, auch dank Torwart Sven Heuer, der nach drei 7m-Würfen kurz vor Schluss auch noch einige freie Tormöglichkeiten vereitelte. So konnten wir uns glücklich schätzen, dass die durchwachsene Leistung sich auf das Ergebnis von 27:9 kaum auswirkte. Es gilt, in der nun beginnenden Rückrunde als Team unsere gute Tabellenposition zu bestätigen. Artikel lesen

Meister der Hinrunde in der Stadtliga

16.01.2018 (weibl. E-Jugend)

SGBO: Die weibl. E-Jugend der SG Arbergen-Mahndorf hat die Hinrunde der Stadtliga Bremen erfolgreich als Hinrunden-Meister beendet. Die Mannschaft hat sich nach der Vorrunde immer besser eingespielt und musste bis zur Weihnachtspause nur eine Niederlage hinnehmen. Auch das erste Spiel im neuen Jahr wurde gegen die TuSG Ritterhude mit 14:3 gewonnen. Ein weiteres Highlight für die Mannschaft war das Einlaufen mit der 1. Herren der SGAM beim Spiel gegen den Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Die Mädchen waren begeistert bei der Sache und sind nach dem Spiel fleißig auf Autogamm-Jagd gegangen. Ein großes Dankeschön an Jutta Schweers und Janine Hartmann, die das Training und auch die Spielbetreuung kurzfristig übernommen haben, als unser Trainer Gerd Burghardt durch Krankheit ausfiel. Jetzt ist Gerd wieder an Bord und wir wünschen der Mannschaft eine tolle und erfolgreiche Rückrunde, die vielleicht mit der Meisterschaft der Stadtliga im März endet. Wiebke Hadeler Artikel lesen

Souveräner Start der A-Jugend in das neue Jahr

16.01.2018 (männl. A-Jugend)

SGBO: In der ersten Partie des Jahres 2018 traf die männliche A-Jugend der SGAM auf die HSG Bützfleth/ Drochtersen. Die Zuschauer sahen jedoch an diesem Tag ein verhältnismäßig träges Spiel der Tabellennachbarn. Im Angriffsspiel fehlte von Anfang an auf beiden Seiten das Tempo und der unbedingte Wille, das Spiel für sich zu entscheiden, ebenso wie das Timing über weite Strecken des Spiels. Auch in der Deckung mangelte es an Konsequenz und Spritzigkeit der Spieler. Dass die Hausherren seit drei Wochen nicht regelmäßig trainiert hatten, machte sich an dieser Stelle schnell bemerkbar. Zur Halbzeit stand es dennoch verdient 11:8 zugunsten der SGAM. Auch die zweite Halbzeit gestaltete sich recht ereignisarm und war geprägt von zahlreichen technischen Fehlern im Angriffsspiel. Schließlich gelang es der SG aber doch, sich komfortabel in Führung zu bringen und die zwei Punkte unaufgeregt ins Ziel zu bringen. Der Endstand lautete 25:17. Yannick Schröder Artikel lesen

Nach toller Vorrunde gehts in der Bremenliga weiter

16.01.2018 (weibl. D-Jugend)

SGBO: Nach einer tollen Vorrunde starteten wir nach den Herbstferien ungeschlagen in die Hinrunde der Bremenliga. Auch hier konnten die Mädchen überzeugen und gewannen auch schwere Spiele. Am 13.01.18 gingen wir nun gegen Woltmershausen in die Rückrunde. Mit einem guten Tempospiel und vielen abgefangenen Bällen, bekamen wir den Gegner schnell in den Griff und führten schon früh im Spiel deutlich. Leider agierten wir in der Abwehr sehr unkonzentriert und luden den Gegner zu vielen einfachen Toren ein. Auch an der Kondition muss nach Weihnachten wieder ein bisschen gearbeitet werden. Am Ende konnten wir das Spiel aber deutlich mit 34 : 21 für uns entscheiden. In den nächsten Wochen haben wir noch schwere Auswärtsspiele gegen Delmenhorst, Hastedt und Werder vor uns, die zeigen werden, wer sich am Ende auf Platz 1 behaupten kann. Über Eure Unterstützung in der Halle würden wir uns sehr freuen. Alle Mädchen sind immer mit großer Motivation und viel Spaß dabei und spielen einen tollen Ball. Kommt vorbei! Artikel lesen

Erfolgreiche Hinrunde

07.12.2017 (2. Herren)

SGBO: Am 19.11. kam die SVGO zum dritten Spitzenspiel in Folge zu uns in die Halle. Wir gingen engagiert in das Spiel und konnten nach einer Viertelstunde knapp in Führung gehen. Mit einer Pausenführung von 12:11 blieb das Spiel aber weiterhin völlig offen. Auch in der zweiten Halbzeit hielten wir über lange Zeit den knappen Vorsprung, auf beiden Seiten fielen wechselweise Tore. Kurz vor Schluss konnte Oslebshausen jedoch den Ausgleich erzielen und durch eine etwas unglückliche letzte Aktion gelang es uns nicht, die Führung wiederherzustellen. So gehen wir mit 5:1 Punkten aus der Serie der Spitzenspiele und können damit die Tabellenführung halten, müssen jedoch in den nächsten Spielen weiter punkten. Zum letzten Spiel vor der Winterpause ging es für uns nach Tarmstedt. Wir gingen früh in Führung, bauten dann jedoch stark ab und mussten in einem von technischen Fehlern bestimmten Spiel einen Pausenrückstand hinnehmen. Niemand von uns wollte jedoch die Hinrunde mit einer Niederlage beenden und so spielten wir in der zweiten Halbzeit besser zusammen und konnten das Spiel in kurzer Zeit drehen. Auch trotz weiterer Fehler in unserem Angriffsspiel endete das Spiel mit 19:23. So verhinderten wir ein misslungenes Hinrundenende und hoffen, im neuen Jahr die Tabellenführung weiter verteidigen zu können. Artikel lesen

Trainer Budelmann zufrieden trotz Niederlage

30.11.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Für Jörg Budelmann war es trotz der 26:31 (10:18)-Niederlage in der Handball-Landesklasse (Krage) beim SV Beckdorf II ein Schritt nach vorne: „Wir haben dem Tabellenführer mit einer dezimierten Mannschaft über weite Strecken stark Paroli bieten können“, bilanzierte der Trainer der SG Arbergen-Mahndorf, „diese Leistung stimmt mich für die kommenden Aufgaben in der Rückrunde mehr als zuversichtlich.“ Artikel lesen

1. Herren bezwingt Aufsteiger HV Grasberg deutlich mit 29:23

16.11.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Nachdem die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf nach bislang bereits vier Niederlagen aus sieben Spielen das angepeilte Saisonziel von einem Platz unter den besten vier Teams in der Handball-Landesklasse (Krage) zu verpassen schienen, rehabilitierte sich das Team von SG-Trainer Jörg Budelmann im Heimspiel gegen den Aufsteiger HV Grasberg und machte laut ihres Coaches „einen wichtigen Schritt, um endlich wieder aus diesem Sumpf herauszukommen“, wie Budelmann nach dem souveränen 29:23 (17:12)-Erfolg erklärte. Artikel lesen

40 Jahre Handballtorwart mit Begeisterung

15.11.2017 (allgemein)

SGBO: Jörn Anders ist eine Handball-Institution im Bremer Osten! 1977 begann er mit 6 Jahren bei der SG Bremen-Ost mit dem Handballspielen bei den Minis. Sein damaliger Trainer Klaus Buhr stellte ihn ins Tor, weil er damals der kleinste Spieler war. Und 40 Jahre später steht er dort immer noch und ist mit Begeisterung und Leidenschaft dabei. Er spielt bis heute 4 Jahrzehnte immer in seinem Verein, der jetzt SG Arbergen-Mahndorf heißt und hat immer noch viel Spaß zwischen den Pfosten. Jörn ist mit jetzt 46 Jahren Führungsspieler im Team und viele seiner aktuellen Mitspieler könnten sogar seine Söhne sein! Er hat bei der SGBO vor vielen Jahren sogar drei Spiele in der Regionalliga Nord, der jetztigen 3. Liga im Kasten stehen dürfen. Jörn hat zwischendurch auch in der 2. Herren gespielt. Dann hat Willi Lankenau, der ehemalige Nationalspieler und aktuelle Co-Trainer der 1. Herren bei ihm das Handballfeuer wieder neu entfacht und ihn wieder ins Tor der 1. Herren gestellt. Aktuell spielt er mit seiner 1. Herren in der Landesklasse mit 6:8 Punkten im Mittelfeld. Eigentlich war ein Spitzenplatz erwartet worden, aber der Saisonstart war nicht optimal. Jörn hofft aber immer noch auf den Aufstieg in die Landesliga. Im letzten Heimspiel gegen Grasberg war wie so oft ein sicherer Rückhalt beim klaren Sieg seines Teams. Es war sein erstes Spiel nach einer doppelten Leistenoperation vor 5 Wochen. Jörn ist schmerzfrei und will einfach nur Handballspielen und Spaß haben. Privat ist Jörn seit vielen Jahren bei Mercedes Benz beschäftigt, in den letzten 10 Jahren in Dauernachtschicht. Ohne die langjährige Unterstützung seiner Ehefrau Sandra, wäre es für ihn nicht möglich so lange mit großem Zeitaufwand Handball zu spielen. Jörn freut sich sehr, dass sein zehnjähriger Sohn Colin auch seit vielen Jahren Handball spielt. Aktuell als Außenspieler beim HC Bremen in der E-Jugend und D-Jugend. Seine Tochter Christin ist erst vier Jahre alt und bislang noch nicht vom Handballvirus infiziert. Wie lange er noch im Kasten stehen will, weiß Jörn noch nicht. Er guckt nur von Jahr zu Jahr und lässt sich dann doch wieder überreden noch eine Saison dranzuhängen. Ganz besonders freut sich Jörn auf den 13. Januar 2018 um 17 Uhr: Dann darf er mit seinem Team gegen den Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf antreten. In der heimischen Bezirkssportanlage Hemelingen hofft er auf viele gute Paraden gegen die Hannoveraner Erstligaspieler beim Freundschaftsspiel zu Ehren von Peter Hadeler, dem ehemaligen und langjährigen Vorsitzenden der Handballabteilung. Uwe Fietze Artikel lesen

Ein weiterer Sieg der A-Jugend

15.11.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: Trotz zwischenzeitlich hoher Führung hat die A-Jugend der SGAM gerade nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit mit großen Problemen gegen den TV Neerstedt zu kämpfen gehabt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte, gelang es erstmals den Gastgebern der SG Arbergen-Mahndorf nach rund zehn gespielten Minuten, sich einen leichten Vorsprung zu erarbeiten. Dabei fiel auch die nicht weiter ins Gewicht, dass das Angriffsspiel der SGAM recht behäbig wirkte und die meisten Tore durch Einzelleistungen fielen. Die Chancenausbeute stimmte allerdings im Gegensatz dazu und auch die Defensivleistung war zufriedenstellend. Die hohe Halbzeitführung von 19:13 war durchaus berechtigt. Die zweite Halbzeit begann dann allerdings recht holprig. In der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff gelangen den Gastgebern nur mickrige zwei Treffer. Die erspielte Führung war damit aufgebraucht, denn nicht nur im Angriff fehlte die Durchschlagskraft, auch in der Defensive mangelte es nun am unbedingten Willen, das Spiel gewinnen zu wollen. So stand es zwischenzeitlich 21:20 und die SG drohte nun doch noch gegen den Drittplatzierten aus Neerstedt zu unterliegen. Schließlich aber kehrten Wille und Konsequenz im Torabschluss bei den Gastgebern zurück und man konnte sich schlussendlich erneut eine beruhigende Führung erspielen. So endete die Partie letztlich mit 31:24 zugunsten der SGAM, nachdem man sie zwischenzeitlich gänzlich aus der Hand gegeben hatte. Am kommenden Wochenende trifft die A-Jugend auswärts auf die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, wo sie den fünften Sieg in Folge einfahren möchte, noch bevor die Rückrunde startet. Yannick Schröder Artikel lesen

Ein Schritt in die richtige Richtung

15.11.2017 (1. Herren)

SGBO: Die 1.Herren konnte im letzten Heimspiel wichtige Punkte holen. Die Hausherren siegten in heimischer Halle mit 29:23 gegen den Tabellendritten. In diesem 4-Punkte-Spiel merken die Gäste sofort, dass hier nichts zu holen ist. Es dauerte zwar bis zur 10. Minute, bis die neu einstudierte Abwehrformation (5:1) ihre Früchte trug, doch dann so richtig. Die Gäste warfen von der 10. Bis zur 30. Minute lediglich 5 Tore und gingen verdient mit einem 12:17 Rückstand in die Halbzeitpause. Die Abwehr zeigte sich in glänzender Verfassung. Der junge Tim Suhr hatte eine nahezu 100%ige Quote im 1 vs. 1 und nahm den Gegnern auf faire Art und Weise die Lust am Handball. Das offensivere Abwehrverhalten kam auch den zuletzt schwächelnden Torhütern zugute. Jonas Boueke entschärfte eine Reihe von Würfen, die auf der Gegenseite durch Max Block und Joe Scheller direkt verwertet werden konnten. Was nicht als Konter im gegnerischen Tor untergebracht werden konnte, wurde durch die Rückraumschützen von Wildenrath und Pehling ins Tor befördert. Eine beeindruckende erste Hälfte, die jedoch mit einer noch größeren Führung hätte enden müssen. Das war auch der einzige Kritikpunkt der Trainer Brause und Lankenau, die den verhinderten Chefcoach Jörg Budelmann erfolgreich ersetzten. Nach dem Wiederanpfiff schlich sich allerdings eine kleinere Schwächephase ins Spiel der Arberger ein. Die Abwehr war in einigen Fällen einen kleinen Schritt zu spät und dies führte dann zu berechtigten Zeitstrafen, die es den Gästen ermöglichten, den 5-6 Tore-Rückstand zu halten. Schade, hätte man dem Gegner doch hier den Gnadenstoß versetzen und auf 10 Tore davonziehen können. Letztendlich endete die zweite Halbzeit dann auch so, wie sie begonnen hat. Der Vorsprung konnte auch nach doppelter Überzahl für die Gastgeber nicht weiter ausgebaut bauen. Ein Kritikpunkt, der allerdings in den Hintergrund rückt, da man es endlich mal wieder geschafft hat, ein Team aus der oberen Tabellenhälfte zu schlagen. Hierdrauf möchte man aufbauen und gegen den TSV Altenwalde die nächsten Zähler einfahren. Dann hätte man ein ausgeglichenes Punktekonto und könnte die minimale Chance auf den Aufstieg noch wahren. Unterstützen Sie uns weiter! Artikel lesen

Die 1.Damen bringt zwei wichtige Punkte aus Eystrup mit

14.11.2017 (1. Damen)

SGBO: Nach einer mit Leidenschaft geführten zweiten Halbzeit kam endlich mal wieder ein Sieg zustande. Nach den letzten beiden Niederlagen wollte die Mannschaft unbedingt zeigen, dass es doch möglich ist zwei gute Halbzeiten zu spielen. In der ersten Halbzeit gelang es uns, gerade in der Abwehr noch nicht, eine gewisse Kompaktheit zu zeigen. Acht 7m Entscheidungen gegen uns machte dies deutlich. Positiv waren jedoch die 11 geworfenen Tore meiner Mannschaft. So ging es mit einem 14:11 Rückstand in die Halbzeitpause. Die während des Halbzeittees besprochenen Maßnahmen zur Stabilisierung der Abwehr griffen leider erst mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung. Bis zur 40. Minute konnte die HSG Mittelweser den Vorsprung sogar auf 4 Tore ausbauen (17:13). Die restlichen 20 Minuten gehörten dann meiner Mannschaft. Wie aus dem Nichts wurde leidenschaftlich verteidigt, Bälle geblockt und so sehr den gegnerischen Angriff unter Druck gesetzt, dass nur noch Würfe aus Tor kamen, welche unsere gute Torhüterin mehrfach problemlos fangen konnte. Auch wurden die 7m Entscheidungen gegen uns, durch gutes Verschieben konsequent vermieden. So konnten wir bis zur 50. Minute den Rückstand aufholen und sogar erstmals in Führung gehen. Diese gaben wir dann auch nicht mehr ab und konnten nach 60 Minuten einen verdienten 23:20 Sieg einfahren. Ich hoffe die Mannschaftsleistung und Leidenschaft der letzten 20 Minuten auch in den nächsten Spielen zu sehen, um auch bei den nächsten Aufgaben positive Ergebnisse zu erzielen. Durch den Sieg konnten wir uns in der Tabelle auf den 8. Tabellenplatz verbessern. Am 18.11.2017 ist der Gegner der TSV Intschede. Mit 7:7 Punkten ein starker Aufsteiger. Kai Homann Artikel lesen

Zweimal gegen den Tabellenzweiten

13.11.2017 (2. Herren)

SGBO: Am 29.10. ging es für uns im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Farge-Rekum darum, unsere Spitzenposition zu bestätigen. Zu Beginn des Spiels schafften wir es nicht, die gegnerischen Rückraumwürfe zu verteidigen und spielten im Angriff sehr ungeduldig, wodurch wir zunächst in Rückstand gerieten. Erst im Verlauf der ersten Halbzeit wurden wir im Angriff effektiver und drehten das Spiel, sodass wir mit einer 16:13-Führung in die Halbzeit gehen konnten. Nach der Halbzeit gelang es uns dann auch, die Tore durch Rückraumwürfe zu verhindern und weiterhin vorne konzentriert zu spielen. So konnten wir mit einem Endstand von 32:21 einen sehr wichtigen Sieg einfahren, um den erstenTabellenplatz zu sichern. Am folgenden Wochenende ging es für uns in Habenhausen erneut gegen den Tabellenzweiten. Wir begannen sehr motiviert und konnten nach 10 Minuten mit 0:7 in Führung gehen. Leider ließen wir noch in der ersten Halbzeit stark nach und gingen nur mit einer knapperen 7:11-Führung in die Pause. Auch nach der Halbzeit spielten wir vorne wie hinten schwach und Habenhausen gelang es, eine knappe Führung aufzubauen. Erst gegen Ende des Spiels zeigten wir Moral und schafften es durch eine Mannschaftsleistung, das Spiel wieder zu drehen. Der 18:22-Sieg war ein wichtiger Erfolg im Kampf um den ersten Platz, jetzt gilt es, an die letzten Leistungen anzuknüpfen. Unser nächstes Spitzenspiel steht am Sonntag, 19.11., an, wenn wir im Spiel gegen die SVGO zum dritten Mal in Folge gegen den jeweils Zweitplatzierten spielen. Wir hoffen, auch dann mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Gegner auf Abstand halten zu können. Artikel lesen

Eine zweite Halbzeit zum vergessen

10.11.2017 (1. Herren)

SGBO: Und täglich grüßt das Murmeltier heißt es wiedermal in Arbergen. Die 1. Herren der SG Arbergen/Mahndorf hat die nächste Klatsche bekommen. Im Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer aus Bunterntor/Neustadt hat man eine deutliche 27:35 Niederlage hinnehmen müssen. Trainer und Spieler sind ratlos. Woran liegt es? Statt um den angepeilten und ersehnten Aufstieg zu spielen, steht man nun mit 4:8 Punkten im Tabellenkeller und muss sich eher mit einem Abstiegskampf beschäftigen. Klar hatte man mit den „Backelosen Spielen“ in Daverden, Buntentor und Woltmerhausen schwere Brocken vor der Brust. Jedoch ist die Mannschaft um Trainer Jörg Budelmann individuell viel zu stark besetzt, als dass man so deutliche Niederlagen einfach so abhaken könnte. Das Spiel in Buntentor begann zunächst ganz nach dem Geschmack der Gäste. Über eine kämpferische Abwehr und einen konsequenten Angriff zogen die Spieler um Kapitän Luke Pehling auf 4:2 davon. Die Hausherren stecken jedoch nie zurück und konnten immer wieder die Führung der Arberger egalisieren. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein munterer Schlagabtausch, bei dem vor allem die Angriffsreihen zu überzeugen wussten. Auf Seiten der Ost-Bremer überzeugte der Neuzugang Tom-Luis Scheller. Mit seiner Oberliga-Erfahrung überwand er ein ums andere Mal die gegnerische Abwehr und forderte so zahlreiche 7-Meter und berechtigte 2-Minuten-Strafen. Das „backelose Spiel“ führte allerdings bei den Gästen zu vielen, dummen technischen Fehlern, die die Neustädter auf der gegenüberliegenden Seite zu verwerten wussten. So stand es zur Halbzeit 15:16 aus Sicht der Arberger. Unglücklich, denn man hätte hier mit etwas mehr Cleverness mit 3-4 Toren führen können. Hätte, hätte. Zwei Worte die in dieser Saison schon viel zu häufig benutzt wurden. Nach dem Wiederanpfiff zeigte dann der Tabellenführer, warum er Tabellenführer ist und die SG Arbergen/Mahndorf zeigte, warum sie zu Recht auf dem 8ten Tabellenplatz steht. Die Mannschaft von Trainer Jörg Budelmann stellte das Handballspielen als Kollektiv komplett ein. Es wurden in kurzen Abständen 8 technische Fehler begangen, die die Spieler, um den ehemaligen Arberger Marius Diegel, gnadenlos ausnutzen. Binnen 10 Minuten stellte die SG Buntentor/Neustadt die Weichen auf Sieg. Von 22:22 zogen sie auf 33:25 davon. Die Gäste versagten auf ganzer Linie und verloren völlig verdient mit 27:35. Jetzt muss man einiges hinterfragen und ändern, wenn diese Saison noch gerettet werden soll. Eins ist klar, mit solchen Spielern, wie sie hier zur Verfügung stehen, muss es der Anspruch sein, mindestens 2ter zu werden. Ein Ziel was auf jeden Fall noch erreichbar ist. Jedoch nur, wenn man anfängt über 60 Minuten das volle Potenzial abzurufen. Artikel lesen

Zwei weitere Niederlagen für die 1. Damenmannschaft

09.11.2017 (1. Damen)

SGBO: Nach zwei weiteren Niederlagen finden wir uns leider auf dem drittletzten Tabellenplatz wieder. Im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen III standen wir im Angriff und in der Abwehr total neben uns. Es gelang gar nichts, im Angriff fand fast kein Ball den Weg ins Tor und in der Deckung konnten wir die Angreiferinnen des SVW überhaupt nicht in den Griff bekommen. Ein Halbzeitergebnis von 4:14 sprach da schon eine deutliche Sprache. Dementsprechend würde es meinerseits etwas lauter in der Kabine. Dieses Aufwecken hat dann wenigstens dazu geführt, dass wir angefangen haben Handball zu spielen. So konnten wir die zweite Halbzeit für uns gewinnen, aber der 10-Torerückstand aus der ersten Halbzeit war nicht mehr aufzuholen. Mit 16:25 Toren mussten wir das Spiel leider abgeben. Eine Woche später ging es zum Auswärtsspiel nach Rotenburg. Leider konnten wir auch hier in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel. Hier gelangen uns nur drei Tore in der ersten Halbzeit. Ein historischer Negativwert. Nach intensiven Gesprächen konnten wir endlich in der zweiten Halbzeit das Spiel spielen, was wir können. So konnten wir nach 20 Minuten einen 8 Torerückstand auf ein Tor verkürzen. Leider machten sich dann doch unsere wenigen Wechselmöglichkeiten bemerkbar und wir mussten die Punkte leider in Rotenburg lassen. Für die kommende Aufgabe in Hoya ist die Mannschaft gefordert, von Anfang an konzentriert Handball zu spielen, um endlich mal wieder mit einem Sieg die Heimreise antreten zu können. Kai Homann Artikel lesen

Vorankündigung - der TSV Hannover-Burgdorf kommt

09.11.2017 (1. Herren)

SGBO: Als Auftakt zum 125. Geburtstag der SG Arbergen-Mahndorf, sowie als Geburtstagsgeschenk für unseren ehemaligen Vorsitzenden Peter Hadeler, wird die Bundesligamannschaft des TSV Hannover-Burgdorf zu einem Gastspiel gegen die erste Herrenmannschaft der SG Arbergen-Mahndorf antreten. Anpfiff ist am 13. Januar 2018 um 17:00 Uhr. Eintrittskarten im Vorverkauf sind in Kürze verfügbar. Artikel lesen

Die männliche A-Jugend ist zurück auf der Siegerstraße

07.11.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: Am vergangenen Samstag traf die männliche A-Jugend der SG Arbergen-Mahndorf auf die gastgebende SG Achim-Baden. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge, wovon eines als gewonnen gewertet wurde, da der TSV Bremervörde nicht angetreten ist, war vor diesem Spiel der Anspruch zu spüren, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, um dem Tabellenkeller langsam, aber sicher entrinnen zu können. Einen Dämpfer musste die Mannschaft der SGAM dann noch wenige Stunden vor Spielanpfiff hinnehmen: Torwart Sidan Klein fiel kurzfristig krankheitsbedingt aus, sodass ein Feldspieler diese Rolle übernehmen musste. Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit, in der die Defensive über weite Strecken viel zu passiv agierte und der Angriff nur wenig spielerisch Überzeugendes liefern konnte, richtete sich die Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit auf, um den bis dahin bestehenden Rückstand von 19:15 wettzumachen. Dies gelang tatsächlich schneller als erwartet. Nach einem Torwartwechsel in der Halbzeitpause zeigte sich der Angriff zielstrebiger, die Defensive konnte mit verbesserter Aggressivität und Willenskraft überzeugen, „Ersatztorwart“ Marvin Ellmers brachte sein Team mit vielen guten Paraden zurück ins Spiel. In der Folge gelang es, über acht Minuten hinweg, kein Gegentor zu kassieren, wodurch sich die SGAM endlich die Führung (19:21) erspielt hatte. Diese Führung gab die SGAM im weiteren Verlauf des Spiels auch nicht mehr aus der Hand, wodurch der dritte Sieg im dritten aufeinanderfolgenden Spiel perfekt gemacht werden konnte (Endstand: 26:33) Am kommenden Samstag empfängt die männliche A-Jugend den drittplatzierten TV Neerstedt und will dort die kleine Siegesserie fortsetzen. Yannick Schröder Artikel lesen

Weibliche D-Jugend SG AM

07.11.2017 (weibl. D-Jugend)

SGBO: Am Anfang waren nur 8 Handballerinnen in unserer Altersklasse. Daher haben wir uns mit OT und Ihrem Trainer Jörg Holzapfel zusammen getan. Nachdem wir dann auch noch 3 weitere Handballneulinge hinzu kamen, war unser Kader ausreichend besetzt, um in die Saison zu starten. Nach einer guten Vorbereitung und erfolgreichen Turnierteilnahmen, wie u.a. Turniersiege in Delmenhorst und beim Beachturnier in Cuxhaven sind wir mit viel Zuversicht in die Saison gestartet. Trotz einer schweren Vorrundengruppe mit Gegner wie HC Bremen und Habenhausen konnten wir uns ungeschlagen für die Bremenliga qualifizieren. In der Gruppe der stärksten Bremer Mannschaften, der Bremenliga, konnten wir die Mannschaften aus Woltmershausen (37:13), Delmenhorst (26:14) und erneut HC Bremen (27:24) bezwingen und stehen nun mit 6:0 Punkten auf dem ersten Platz. Aber noch ist die Saison lang und es werden sicherlich noch viele spannende Spiele vor uns liegen. Torsten Mattfeld Artikel lesen

Makellose Bilanz der männlichen D-Jugend in der Bremenliga

07.11.2017 (männl. D-Jugend)

SGBO: Nach drei Spielen in der Bremenliga kann die männliche D-Jugend der SG Arbergen-Mahndorf eine makellose Bilanz aufweisen. Durch die erfolgreichen Spiele gegen den TV Lilienthal, die SG HC Hastedt/Bremen und die JMSG Bremen-Nord hat sich die Mannschaft in der Führungsgruppe mit 6:0 und 69:34 Toren festgesetzt. Zum Saisonauftakt musste das Team von Luke und Ole zum Auswärtsspiel zum TV Lilienthal. Bereits die ersten Minuten und ein Zwischenstand von 8:0 für die SGAM zeigten, dass die Jungs aus Arbergen und Mahndorf ernsthaft gewillt waren, das erste Saisonspiel zu gewinnen. Auch wenn sich in der Folgezeit einige Leichtsinnigkeiten einschlichen, war der Sieg nie gefährdet. Am Ende stand ein hochverdienter 26:16 Auswärtssieg. Das zweite Spiel war wesentlich umkämpfter und – auch für die Zuschauer – bis in die Endphase des Spiels nervenaufreibend. Zu Gast war die starke Mannschaft der SG HC Hastedt/Bremen, die ihre Vorrundengruppe mit 10:0 Punkten und einer Tordifferenz von +101 Toren souverän gewonnen hatte. Die Hastedter legten in der Anfangsphase auch los wie die Feuerwehr und führten mit 5:2 Toren. In der Folgezeit stabilisierte sich die SGAM-Mannschaft aber deutlich, legte den Respekt vor dem Gegner ab, holte den Rückstand auf und ging sogar mit zwei Toren in Führung. Nach der Pause blieb das Spiel bis zum Ende eng. Starke Torwartleistungen auf beiden Seiten führten dazu, dass insgesamt nur 27 Tore fielen. Diese verteilten sich wie folgt: 14 Heim: 13: Gast. Insgesamt eine Klasseleistung der SGAM gegen erwartet starke Hastedter Jungs. Nach dieser packendenden und ausgeglichenen Partie lief die dritte Begegnung in der Bremenliga gegen die JMSG Bremen-Nord deutlich einseitiger. Das Ergebnis von 29:5 ist ein deutlicher Beleg dafür und spiegelt auch in dieser Höhe die Kräfteverhältnisse wider. Die Spieler der SGAM kombinierten besser als die Gegner, suchten konsequent den schnellen Abschluss und die Rückraumschützen nutzen ihre körperliche Überlegenheit. Hervorzugeben war die überzeugende, weil energische und positionssichere Abwehrleistung der gesamten Mannschaft, mit nur fünf Gegentoren in 40 Minuten Spielzeit. Fazit: Bislang eine tolle Zwischenbilanz. Drei Siege in drei Spielen und mit 6:0 Punkten und 69:34 Toren die Tabellenführung in der Bremenliga! Artikel lesen

Mangelhafte Defensive kostet möglichen Punkt

02.11.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Es war ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe: Beim Heimspiel in der Handball-Landesklasse (Krage) mussten sich die Spieler der SG Arbergen-Mahndorf ihren Gästen vom TV Schiffdorf erst nach hartem Kampf mit 34 :36 (15:17) geschlagen geben. Artikel lesen

Spielberichte 2. Herren

01.11.2017 (2. Herren)

SGBO: Da unser Auswärtsspiel in Findorff wegen Personalmangel der Gastgeber kurzfristig verlegt wurde, wurde das Heimspiel gegen die HSG Lesum/St. Magnus zu unserem dritten Saisonspiel. Nach den Ergebnissen der ersten beiden Saisonspiele gingen wir entsprechend ambitioniert in das Spiel und konnten auch bald eine knappe Führung aufbauen, die jedoch durch einige Fehlwürfe auf beiden Seiten zunächst auch knapp blieb. Erst kurz vor der Halbzeit kam unser Spiel etwas in Schwung und wir konnten uns bei einem Pausenstand von 13:6 gemeinsam auf die zweite Hälfte einstellen. Unsere Vorteile im Umschaltspiel, die wir zuvor kaum nutzen konnten, konnten wir nach Wiederanpfiff besser ausspielen und es gelang uns, den Abstand zu vergrößern. Das Spiel endete 32:16, ein Ergebnis, mit dem wir zufrieden sein können, das uns jedoch insbesondere bei unserer Treffsicherheit noch Luft nach oben lässt. Das Spiel gegen Findorff wurde am Mittwoch, 18.10. neu angesetzt. Leider mussten wir uns ohne Trainer Jörg, der zum Schiedsrichterseminar musste, auf den Weg nach Findorff machen. Schon zu Beginn der ersten Halbzeit war zu sehen, dass wir als Mannschaft kaum zusammenspielten und unser Spiel von technischen Fehlern bestimmt wurde. Trotz einzelner Bemühungen fanden wir nicht ins Spiel und gingen aufgrund einer insbesondere offensiv schwachen Leistung verdient mit einem 9:4-Rückstand in die Pause. Im der zweiten Hälfte standen wir defensiv tiefer, wodurch der Gegner seltener erfolgreich zum Abschluss kommen konnte. Obwohl wir als Mannschaft wieder besser zusammenspielten, gelang es uns nicht, vorne strukturiert zu spielen. Auch die Torwürfe verbesserten sich kaum und so fuhren wir mit einem Endstand von 14:13 unsere erste Saisonniederlage ein. Insgesamt ein sehr schlechter Abend für unsere Mannschaft, in den nächsten Spielen gilt es, das wieder rauszuholen! Am 22.10. galt es dann im Spiel in Delmenhorst, zu zeigen, dass wir es besser können als bei unserer ersten Saisonniederlage in Findorff. Obwohl das Spiel zu Beginn relativ offen war und beide Mannschaften Tore erzielten, zeigte sich früh, dass wir motiviert waren, das Spiel für uns zu entscheiden. In der zweiten Hälfte des ersten Spielabschnitts machte sich das dann auch in Form von Toren bemerkbar und wir konnten mit einem Zwischenstand von 8:13 in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit gelang es uns, defensiv weiterhin kompakt zu stehen und den Abstand aufrecht zu erhalten. So konnten wir auch technische Fehler und Fehlwürfe ausgleichen und entschieden das Spiel mit 19:25 für uns. Im kommenden Spiel gegen Farge geht es nun darum, dieses Ergebnis zu bestätigen. Artikel lesen

Ein Sieg des Willens

26.10.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Letztlich ist das Ergebnis deutlicher, als es der Spielverlauf hergeben würde: Beim 32:26 (14:14)-Auswärtssieg der SG Arbergen-Mahndorf in der Handball-Landesklasse Bremen (Krage) taten sich die Spieler von SG-Coach Jörg Budelmann vor allen Dingen in der ersten Halbzeit schwerer als erwartet. Artikel lesen

Die A-Jugend verdient sich die ersten Punkte der jungen Saison

25.10.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: Am vergangenen Wochenende empfing die A-Jugend der SG Arbergen-Mahndorf den Tabellennachbarn JSG Altenwalde/Otterndorf. Beide Mannschaften –bis zu diesem Zeitpunkt noch sieglos- begegneten sich zu Beginn der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Es gelang keiner Mannschaft, sich nennenswert abzusetzen. Zum Ende der ersten Hälfte hin gelang es den Gastgebern aber dann doch, sich aufgrund kleiner Ungenauigkeiten des Gegners einen Vorsprung von drei Toren zu erarbeiten, den die Gäste allerdings noch vor der Halbzeit auf zwei Tore verkürzen konnten. Die zweite Halbzeit begann ähnlich der ersten; die Mannschaften duellierten sich ebenbürtig, den knappen Vorsprung konnten die Hausherren dennoch durchweg aufrecht erhalten. Durch eine starke Phase gegen Ende der zweiten Halbzeit des Torhüters der SGAM (Sidan Klein), in der die Gäste über mehrere Minuten hinweg nicht in der Lage waren, ein Tor zu erzielen, konnte sich die SGAM einen uneinholbaren und entscheidenden Vorsprung von neun Toren erarbeiten, der die Gäste aus Otterndorf endgültig einbrechen ließ und den Gastgebern noch zahlreiche weitere Tormöglichkeiten eröffnete, sodass die Partie schlussendlich mit 39:26 zugunsten der SGAM endete. Somit ein verdienter Sieg, dem hoffentlich in naher Zukunft einige weitere folgen werden. Yannick Schröder Artikel lesen

Am Sonnabend, 28.10.2017, Handball total in der BSA Hemelingen!

25.10.2017 (allgemein)

SGBO: Liebe Handballfreunde, nach einer vierwöchigen Pause, bedingt u.a. durch die Herbstferien, haben Sie am Sonnabend die Qual der Wahl. Bereits um 14.30 Uhr wird die Partie der männlichen A-Jugend in der Landesliga Nord zwischen der SG Arbergen-Mahndorf und dem TSV Bremervörde angepfiffen. Nach dem klaren 37:29 Erfolg gegen die JSG Altenwalde/Otterndorf wollen die Schützlinge von Trainer „ Michi“ Meyer weiterhin Boden in der Tabelle gut machen. Im Anschluss an diese Begegnung erwartet um 16.45 Uhr unsere 1. Frauenmannschaft im Lokalderby die 3. Vertretung des SV Werder Bremen. Eine schwer lösbare Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Kai Homann. Um 19.00 Uhr beginnt die Begegnung der 1. Herren. In ihrem 2. Heimspiel der Saison trifft die Mannschaft auf den Aufsteiger TV Schiffdorf. Die junge Mannschaft von der Unterweser wird übrigens von einem ehemaligen Ostbremer Spieler trainiert. In der Saison 1983/84 trug Michael Bollhöfer das Trikot der SG Bremen-Ost. Ich meine, drei interessante Begegnungen, die es sich lohnt anzuschauen. Die Mannschaften freuen sich auf ihren Besuch. Peter Hadeler Artikel lesen

Ein Sieg und zwei Niederlagen zum Saisonstart für die 1. Damenmannschaft

25.10.2017 (1. Damen)

SGBO: Liebe Handballfreunde, zwei Niederlagen nach gespielten drei Begegnungen stehen für die 1. Damen zu Buche. Als Resümee muss man sagen, dass beide Niederlagen vermeidbar gewesen wären und ich uns unter Wert geschlagen fühle. Auch der Spielplan meint es nicht gut mit uns. In den ersten drei Spielen mussten wir beim letztjährigen Tabellenvierten und dem Landesligaabsteiger antreten. Zum Saisonauftakt ging es zum TS Woltmershausen. Diese Mannschaft konnten wir in einem Vorbereitungsturnier noch deutlich schlagen. In der ersten Halbzeit lief es gut für uns, es war ein ausgeglichenes Spiel. In der zweiten Halbzeit häuften sich leider Fehler und Unkonzentriertheiten, sodass wir uns am Ende mit 25:22 geschlagen geben mussten. Alles im Allen ein Spiel auf guten Niveau auf beiden Seiten mit dem besseren Ende für den TSW. Im ersten Heimspiel der Saison kam der starke Aufsteiger HSG Bützfleth/Drochtersen zu uns in die Bezirksportanlage. Hier konnten wir dem Spiel aber von Anfang an unseren Stempel aufdrücken und konzerntriert einen ungefährdeten Sieg einfahren. Im dritten Spiel kam mit dem Leher TS ein Landesligaabsteiger zu uns in die Bezirkssportanlage. Meine Mannschaft konnte stark aufspielen und führte verdient zur Halbzeit mit 10:8. Leider gelang es und nicht die gleiche starke Leistung über weitere 30 Minuten zu zeigen. Nach einem Einbruch am Anfang der zweiten Halbzeit, konnten wir uns wieder fangen und das Spiel offen halten. Leider ereilte uns in den letzten fünf Minuten ein weiterer Einbruch, welcher uns am Ende endgültig den Sieg kostete. Dem Leher TS genügte es über 60 Minuten eine gleichbleibende Leistung zu zeigen, um die Punkte mit nach Bremerhaven zu nehmen. Sollte es uns gelingen auch über 60 Minuten eine gleichbleibende Leistung zu zeigen, können wir dieses Jahr mit jedem Gegner mithalten. Am Samstag gegen den SV Werder Bremen III haben wir die Möglichkeit dieses zeigen. Dieses Team ist nicht gerade unser Lieblingsgegner. Seit Jahren setzt es mehr Niederlagen als Siege. Mit einer konzentrierten Leistung ist aber auch gegen diesen Gegner zu schlagen. Hierzu hoffe ich auf die lautstarke Unterstützung von den Rängen. Kai Homann Artikel lesen

Auswärtssieg bei der HSG Lesum/St.Magnus

23.10.2017 (1. Herren)

SGBO: Nach den zuletzt sehr durchwachsenen Auftritten unserer 1. Herrenmannschaft, haben es die Bremer am vergangenen Wochenende besser gemacht. Gegen die HSG Lesum St. Magnus haben die Spieler, um Neuzugang und Rückkehrer Felix Lückert, einen verdienten und in der Höhe gerechtfertigten 32:26 Sieg einfahren können. Das „backelose“ Spiel begann bei den Gästen, wie bereits in der Vorsaison, mit vielen technischen Fehlern und unnötigen Ballverlusten. Man brauchte ca. 10 Minuten um sich mit dem ungewohnt rutschigen Spielgerät vertraut zu machen. Hier konnten die Arberger erstmalig mit 3 Toren davonziehen. Maßgeblichen Anteil daran hatten vor allem Kapitän Luke Pehling, der innerhalb von 3 Minuten die Weichen von 9:9 auf 12:9 zu Gunsten der Gäste umstellte. Als wertvolle Neuzugänge zeigten sich auch die Brüder Tom-Luis und Joe Hendrik Scheller. Bis zum Ende der Partie brachten es die beiden auf 11 Tore bei 14 Versuchen. Eine mehr als ordentliche Quote, gerade unter der Berücksichtigung, dass in Arbergen ausschließlich mit Backe trainiert wird. Leider schafften es die Gäste nicht ihre Führung bis zum Pausenpfiff auszubauen. Im Gegenteil. Die Hausherren nutzen einige Abschlussschwächen der Arberger und glichen 30 Sekunden vor Abpfiff aus. Lesum hatte sogar noch die Chance per 7 Meter mit einer Pausenführung in die Kabine zu gehen. SGAM Schlussmann Jonas Boueke verhinderte dies jedoch. Mit einer überragenden Parade rettete er seiner Mannschaft das Unentschieden zur Halbzeit und wurde nach Wiederanpfiff zum echten Faktor. Er hielt in der zweiten Hälfte mehr als 50% aller Bälle und wurde somit zur echten Stütze. Das, was die nun gut organisierte Abwehr der Arberger noch zu ließ, entschärfte er mühelos und schickte die pfeilschnellen Schellers auf die Reise. Diese vollstrecken gnadenlos und so stand es nach 53 Minuten völlig zu Recht 28:23 für die Gäste aus dem Bremer Osten. Eine Vorentscheidung war gefallen und das Spiel ging letztendlich verdient mit 32:26 an die SG Arbergen/Mahndorf. Ein Sieg der den verunsicherten Bremern sichtlich gut tat. Lange Zeit konnte man ohne Backe keine Punkte einfahren und nicht ansatzweisen das abrufen, was möglich ist. „Heute haben wir zwar keinen guten Handball gespielt, aber wir haben uns reingekämpft und in keinem einfachen Spiel 2 Punkte mitgenommen. Hätte man mir das vor dem Spiel gesagt, hätte ich das sicherlich so unterschrieben und wäre zufrieden gewesen“ ist auch Trainer Budelmann zufrieden mit dem Ergebnis. Nun steht man mit 4:4 Punkten im Mittelfeld der Tabelle und nur zwei Zähler vom möglichen Aufstiegsplatz entfernt. Unterstützt uns weiter, damit wir das angestrebte Ziel Landesliga 2017/18 gemeinsam erreichen können! Artikel lesen

Gut ausgerüstet in die neue Saison...

17.10.2017 (weibl. E-Jugend)

SGBO: ...die weibl. E-Jugend der SGAM ist mit zwei Siegen in der Vorrunde in die Saison 2017/2018 gestartet. Gegen die TUSG Ritterhude wurde noch kampflos gewonnen, im Spiel gegen den SV Werder Bremen II wurde eine toller 14:1 Sieg herausgespielt. Nach der Vorrunde wird die Mannschaft nun in der Stadtliga auf weitere Punktejagd gehen. Da dort die Teams mit einem ähnlichen Leistungsniveau zusammen spielen, erhoffen sich die Mädchen noch weitere tolle Spiele und Siege. Für die neue Saison wurden auch Sponsoren für neue Trikots und Taschen gefunden. Die Mannschaft, Trainer und Eltern bedanken sich bei Grothenn´s Gasthaus für die neuen Trikots und bei Oliver Wicke für die Anwerbung des anonymen Spenders der Taschen. So gut ausgerüstet, wird der Verlauf der weiteren Saison bestimmt ein großer Erfolg. Wiebke Hadeler Artikel lesen

Förderkader besteht Feuertaufe

12.10.2017 (weibl. D-Jugend)

Weser Kurier: Der Förderkader des Bremer Handballverbandes (BHV) feierte eine gelungene Premiere. Die Mädchen des Jahrgangs 2005 trumpften bei ihrer ersten Auswahlmaßnahme, dem Regionsvergleichsturnier in Barnstorf, stark auf und sicherten sich mit 8:0 Punkten den Turniersieg. Artikel lesen

Souveräner Vorrundensieg der SGAM mit 10:0 Punkten

02.10.2017 (männl. D-Jugend)

SGBO: Die männliche D-Jugend der SG Arbergen-Mahndorf hat ihre Vorrundengruppe mit fünf Siegen in fünf Spielen souverän gewonnen. Am Ende standen gegen die HSG Delmenhorst, SG HC Bremen/Hastedt II, JMSG Bremen-Nord, HSG Schwanewede/NK II und die SG Findorff 10 Punkte auf der Habenseite. Das Torverhältnis von 118:45 aus allen Spielen (d.h. im Durchschnitt 15 Tore pro Spiel mehr als die Gegner) macht die Dominanz der Spieler von Luke Pelling und Ole Fietze, den Trainern der diesjährigen D-Jugend, in ihrer Vorrundengruppe deutlich. Die fünf Spiele hatten alle einen ähnlichen Verlauf. Zu Beginn der Spiele agierten die Jungs aus Arbergen und Mahndorf noch etwas zögerlich, aber Mitte der ersten Halbzeit wurden die Aktionen strukturierter und die Zahl der geworfenen Tore stieg deutlich an. Insbesondere die schnellen Gegenstöße und die mittlerweile doch recht routinierten und zielsicheren Anspiele an den Kreis waren Garanten für eine deutliche Halbzeitführung in jedem der Spiele. Auch bei der Abwehrleistung ist eine positive Entwicklung festzustellen. Gerade einmal neun Gegentore pro Spiel unterstreichen die sehr guten Leistungen von Torwart und Abwehr. Die Mannschaft hat den Verlust der Spieler aus dem Jahrgang 2004 in die C-Jugend gut kompensiert, ist spielerisch im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert und mit zwei Neuzugängen auch personell gut aufgestellt. Jetzt geht es ab Ende Oktober weiter in der Bremenliga. Dort warten mit den ersten drei Mannschaften aus den anderen beiden Vorrundengruppen „härtere Brocken“. Nach den bisher gezeigten Leistungen ist das Trainerteam aber auch für die Bremenliga positiv gestimmt und hat zumindest einen Mittelfeldplatz fest im Blick. Michael Kossens Artikel lesen

Arbergen-Mahndorf erlebt einen rabenschwarzen Tag

21.09.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Begegnung in der Handball-Landesklasse (Krage) zwischen dem TSV Daverden II und der SG Arbergen-Mahndorf war noch keine vier Minuten alt – da lagen die Gäste bereits mit vier Toren in Rückstand. Bis zur Pause änderte sich an dem deutlichen Vorsprung der Gastgeber nur, dass dieser sich stetig vergrößerte. Artikel lesen

Trainer ist trotz deutlichen Erfolges unzufrieden

14.09.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Jörg Budelmann freute sich nach dem deutlichen 29:21 (21:13)-Erfolg seiner Handballer der SG Arbergen-Mahndorf zwar über die beiden wichtigen Punkte – die Art und Weise, wie der Sieg zustande kam, behagte dem Trainer allerdings nur wenig. „Im zweiten Durchgang haben wir versucht, mit halber Kraft ins Ziel zu kommen“, monierte er, „damit kann und will ich nicht zufrieden sein.“ Artikel lesen

Saisonvorbericht der 1. Damen

13.09.2017 (1. Damen)

SGBO: Ich begrüße Sie an dieser Stelle auch im Namen der 1. Damenmannschaft der SG Arbergen-Mannschaft. Nach einer ziemlich durchwachsenen letzten Saison mit einem nicht zufriedenstellenden neunten Tabellenplatz, geht es in der neuen Saison darum, wieder abgeklärter, souveräner aufzutreten, um einen besseren Tabellenplatz zu erreichen und möglichst nicht mit dem Abstieg zu tun zu haben. Das Gesicht der Mannschaft hat sich in dieser Saison nicht wesentlich verändert. Judith Knust hat sich vom Handball und von unserer Mannschaft leider verabschiedet. Dafür steht uns, nach Schwangerschaft Stefanie Böttjer wieder zur Verfügung. Leider müssen wir in dieser Saison auf unseren langjährigen Co-Trainer Andreas Ebel verzichten, da es ihm leider nicht mehr möglich ist Job und Handball unter einen Hut zu bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die jahrelange Unterstützung. Zurzeit müssen wir auf der Torhüterinnenposition auch nur mit einer Besetzung klarkommen, da in diesen Tagen unsere zweite Torhüterin ihr erstes Kind zu Welt bringen wird. Hier hoffen wir auf eine Rückkehr zur Rückserie. Leider war auch die Vorbereitung nicht in dem Maße zufriedenstellend, da einige doch noch lange nach Ende der Ferien ihren Urlaub genommen hatten. Unser Trainingslagerwochenende am 19/20. 08.17 war jedoch von der Leistung sehr ansprechend und lässt mich mit Zuversicht in die Saison schauen. Nach einem intensiven Trainingstag am Samstag, konnten wir uns im Trainingsspiel gegen die weibl. A-Jugend der SG Findorff, trotz einer neuen Abwehrform, durchsetzen. Auch am Sonntag, auf dem gut besetzten Vorbereitungsturnier des TS Woltmershausen, haben meine Ladys eine ansprechende Leistung abgerufen. In vier Spielen a 2 x 20 Minuten unterlagen wir knapp dem Landesligavertreter HG Bremerhaven, sowie der weibl. A-Jugendoberligamannschaft des SV Werder. Hier muss man dazusagen, dass wir jedes Mal die zweite Halbzeit gewinnen konnten. Das Lokalderby gegen die Landesligavertretung des HTSV konnten wir dann für uns entscheiden, ebenso die Begegnung gegen unseren Ligakonkurrenten TS Waltershausen. Hier konnte wir sogar mit zehn Toren Differenz gewinnen. Zum Ligaastart am 03.09.17 werden wir wieder auf denselben Gegner treffen. Alles im allen haben wir die Möglichkeit im gesicherten Mittelfeld diese kommende Saison zu bestehen. Ich würde mich freuen, Sie zu unseren Heimspielen hier in der Bezirksanlage Hemelingen begrüßen zu dürfen. Kai Homann Artikel lesen

Bericht zu den ersten beiden Saisonspielen

13.09.2017 (2. Herren)

SGBO: Für uns begann die neue Saison am 02.09. beim TS Woltmershausen II, wo wir am Abend direkt nach unserer 1. Herren antraten. Mit der neu zusammengestellten Mannschaft gingen wir motiviert in das Spiel und nach anfänglicher Nervosität konnten wir trotz einiger vergebener Chancen eine konstante Führung aufbauen. Mit 7:11 ging es in die Pause. Während der zweiten Halbzeit machten wir das Spiel zeitweilig durch technische Fehler wieder knapper, konnten es aber am Ende relativ ungefährdet mit 15:21 für uns entscheiden. Insgesamt ein gelungener Auftakt, der uns trotzdem noch Möglichkeit zur Verbesserung gibt. Zum zweiten Saisonspiel kam die zweite Mannschaft der SG Buntentor/Neustadt zu uns in die BSA Hemelingen. Nach dem ersten Saisonspiel begannen wir engagiert und erarbeiteten uns klare Torchancen, die wir jedoch leider auch häufig ungenutzt ließen. Dadurch blieb das Spiel weiter offen und wir gingen mit einem 9:9-Unentschieden in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt blieb das Spiel weiterhin lange Zeit offen und erst kurz vor Schluss schafften wir es, eine Zwei-Tore-Führung zu verteidigen. Nach dem umkämpften 22:20-Sieg und 4:0 Punkten zum Auftakt konnten wir in Ruhe beim gemeinsamen Grillen Anknüpfungspunkte für unser nächstes Spiel in Findorff besprechen. Wir sind inzwischen in der Liga angekommen und brennen auf die nächsten Spiele! Artikel lesen

Saisonvorbericht - auch im vierten Jahr in der Landesliga

12.09.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: A-Jugend der SG Arbergen Mahndorf qualifiziert sich über den vierten Platz aus der Vorsaison direkt für die Landesliga. Oberliga Relegation vielversprechend aber nicht erfolgreich. Nach nur kurzer Verschnaufpause im Anschluss an eine lange Saison ging es für die neu zusammengewürfelte A-Jugend schnell in die Vorbereitung auf die anstehenden Qualifikationsrunden für die Teilnahme am Spielbetrieb in der Oberliga. In dieser kurzen Phase lag der Fokus im Training vor allen Dingen im Einspielen der neuen Mannschaft. Gleich sieben Spieler haben die Mannschaft, größtenteils altersbedingt, verlassen. Fynn Weber wurde in die 1. Herren berufen und bestätigte damit seine starke Leistung aus der abgelaufenen Saison. Tim Focke, Nick Heilenkötter und Daniel Leers werden zukünftig für die 2. Herren auf Torejagd gehen. Kreisläufer Maxi Osmers zog es zum TB Uphusen. Wir wünschen ihnen allen eine erfolgreiche erste Saison im Seniorenbereich. Demgegenüber stehen bisher fünf vielversprechende Neuzugänge. Rückkehrer Marvin Radke (1 Jahr Pause) und Tammo Bischof (OT Bremen) werden Maxi und Daniel am Kreis beerben, wobei Tammo auch auf den Rückraumpositionen eingesetzt werden kann. Leo De Marchi (SV Werder) und Lukas Dellke verstärken die Mannschaft ebenfalls. Große Erwartungen weckt Melvin Bülow, der mit einem Doppelspielrecht von der SVGO zu uns gekommen ist. Der Linksaußen war bei SVGO bis zu seiner schweren Verletzung einer der Haupttorschützen der Nord-Bremer und hat auch schon in der Bremer Auswahl gespielt. Wenn alles optimal läuft, können wir damit rechnen, dass er nach Weihnachten wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Yannick Schröder, Marvin Ellmers, Mick Schierenbeck, Noah Siegert, Denis Durakovic, Sidan Klein und Leif Weber komplettieren den Kader für die neue Saison. Für die meisten der Jungs ist es jetzt das letzte Jahr in der A-Jugend und sie wollen nochmal alles geben. Der Turniersieg beim Vorbereitungsturnier in Großenkneten zeigte zwar noch viele Baustellen auf, stimmt aber zuversichtlich für die kommende Spielzeit. So zeigte unter anderem der junge Leif Weber, dass er eine gute Alternative auf der Mitte ist. Das erste Heimspiel gegen die SFN Vechta findet am 02.09 um 17 Uhr in der Bezirkssportanlage Hemelingen statt. Am 17.09. folgt dann um 16 Uhr das Topspiel im Derby gegen den ATSV Habenhausen. Die Mannschaft hofft auch dieses Jahr wieder auf die tatkräftige Unterstützung der Eltern, Fans und sonstigen Zuschauern. Artikel lesen

Star-Training in Arbergen

07.09.2017 (allgemein)

Weser Kurier: Es war ein ganz besonderer Handballtag in Arbergen. Die sportbegeisterte Schule hatte als einzige Bremer Schule ein Star-Training – ein gemeinsames Projekt der AOK und des Deutschen Handballbundes – gewonnen. Die Sportlehrerin Frau Runge hatte sich mit den dritten Klassen für die Aktion beworben und dann alles in der Schule bestens organisiert. Die SG Arbergen/Mahndorf unterstützte die Aktion mit weiteren freiwilligen Helfern. Artikel lesen

SG Arbergen-Mahndorf verliert das Spiel in Hälfte zwei

07.09.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Zum Auftakt in die neue Saison in der Bremer Handball-Landesklasse (Krage) kam es gleich zu einem Lokalderby: Der TS Woltmershausen hatte beim 29:22 (11:12)-Erfolg die SG Arbergen-Mahndorf zu Gast – und besiegte damit vermutlich einen der ersten Anwärter für die ersten drei Plätze in der Abschlusstabelle. Artikel lesen

Neuanfang der 2. Herren

04.09.2017 (2. Herren)

SGBO: Nachdem es im letzten Jahr zu einem Zwangsabstieg aus der Bremen Liga gekommen ist, haben wir eine spielfähige Mannschaft für die Saison 17/18 aus Teilen der letztjährigen A-Jugend und jungen Spielern aus dem Seniorenbereich zusammengestellt. Die Mannschaft in dieser Konstellation ist sehr ambitioniert! In den vergangenen 2 Monaten sind die Spieler spielerisch und menschlich sehr gut zusammengewachsen. Alle sind hoch motiviert und streben nach der Vorbereitung das obere Tabellendrittel der Stadtliga A an. Sollte es durch Verletzungen bei unserem 13-köpfigen Kader zu Engpässen kommen, wären noch einige ältere Spieler der ehemaligen 2. Herren bereit bei dem einen oder anderen Spiel auszuhelfen. Am Mannschaftsabend beim Trainer im Garten wurden alle wichtigen Ämter ohne Schwierigkeiten vergeben. Wir würden uns freuen, wenn wir in der Mannschaft noch Spielerzuwachs verzeichnen könnten! So gehen wir in die neue Saison und werden das gesteckte Ziel hoffentlich erreichen. Jörg Heitmann Artikel lesen

Verbesserung durch stärkeren Konkurrenzkampf

31.08.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Seit Anfang Juli befinden sich die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf bereits in der der Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesklasse (Krage) und haben nach Einschätzung von SG-Trainer Jörg Budelmann „sehr gut und intensiv gearbeitet“. Der insgesamt 18-köpfige Kader agiere schon jetzt sehr eingespielt, dennoch müssen die fünf Neuzugänge noch stärker integriert werden, so Budelmann. Artikel lesen

Mit einem Sieg in die Sommerpause

18.05.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Im letzten Saisonspiel in der Handball-Landesklasse (Krage) der Männer setzten sich die Spieler der SG Arbergen-Mahndorf bei der HSG Lesum/St. Magnus trotz zahlreicher Ausfälle und schleppenden Spielbeginns letztlich souverän mit 29:23 (14:16) durch. „Ich kann meiner Mannschaft nur zu einer famosen Energieleistung gratulieren“, betonte SG-Trainer Jörg Budelmann, „dafür, dass es für uns um nichts mehr ging, sind sie im Großen und Ganzen mit großem Engagement zur Sache gegangen und haben aus meiner Sicht auch vollkommen verdient gewonnen.“ Artikel lesen

Das willensstärkere Team setzt sich durch

11.05.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Ginge es nach Jörg Budelmann, dann haben seine Handballer im Heimspiel in der Landesklasse (Krage) gegen den ATS Bexhövede eine wahre Bravourleistung vollbracht: „Wir sind auf eine, gegenüber dem Hinspiel völlig andere Mannschaft getroffen, die körperlich und spielerisch sehr stark war“, erklärte der Trainer der SG Arbergen-Mahndorf nach dem 32:27 (16:13)-Erfolg seiner Mannschaft im letzten Heimspiel der Saison. „Es war eines der besten Teams, die wir als Gast begrüßen dürften“, fügte Budelmann hinzu und bewertete den Sieg gleichzeitig als Erfolg für den intakten Teamgeist: „Meine Mannschaft hat sich aber nicht beeindrucken lassen, die Spieler haben von Anfang an dagegengehalten, weil sie unsere tolle Heimserie unter keinen Umständen reißen lassen wollten.“ Artikel lesen

Schlecht gespielt - Derby gewonnen

04.05.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: „Wir hätten den Sack in der ersten Halbzeit bereits zumachen müssen“, grantelte Jörg Budelmann nach dem knappen 29:28 ()16:15)-Auswärtssieg im Lokalderby beim TuS Komet Arsten. Stattdessen ließ seine Mannschaft den Gegner immer wieder herankommen und musste bis zum Schlusspfiff um die beiden wertvollen Zähler bangen. „Der Boden war schlecht“, erläuterte der Coach, „wir waren schlecht und am Ende haben wir einfach nur das Quäntchen Glück gehabt und dadurch mehr oder weniger verdient gewonnen.“ Artikel lesen

1. Damen braucht für den Klassenerhalt noch einen Sieg

04.05.2017 (1. Damen)

SGBO: Am vergangenen Wochenende konnten wir uns leider nicht von den letzten Abstiegssorgen befreien. Als Gast beim ATSV Habenhausen erwischten wir den schlechtesten Start dieser Saison. Gegen die hochmotivierten Gastgeberinnen stand es nach zehn Minuten 13:3. Trotz eines Time-Time-Out von mir gelang es uns nur äußerst langsam zu unserem Spiel zu finden. Zur Halbzeit konnten wir den Rückstand dann wenigstens auf fünf Tore verkürzen. Eine weitere Aufholjagd blieb leider erfolglos gegen eine gut spielende Mannschaft des ATSV Habenhausen. Am Ende stand es 26:21 für die Gastgeberinnen. In den verbleibenden Spielen gegen die HSG Verden/Aller und der HSG Mittelweser müssen wir nun noch mindestens ein Spiel gewinnen, um den Viertletzten sicher hinter uns zu lassen. Bei zwei Siegen ist aber auch noch eine Verbesserung um einen Platz in der Tabelle möglich. Also alles in allem eine spannende Konstellation zum Saisonende. Zum Spiel am Samstag würde ich mir für unsere Aufgabe eine volle Halle wünschen, welche lautstark uns unterstützt. Kai Homann Artikel lesen

Die zwei Gesichter der SG Arbergen/Mahndorf

04.05.2017 (1. Herren)

SGBO: Leider haben wir dieses Jahr das angestrebte Ziel verpasst: Den direkten Wiederauftsieg in die Landesliga.. Am vorletzten Heimspiel gegen die SG Buntentor/Neustadt konnte man einen ebenso deutlichen, wie auch in der Höhe verdienten, 33:19 Kantersieg einfahren. Das Hinspiel verloren wir noch unglücklich mit einem dezimierten Kader mit 26:27. In diesem Spiel sollte jedoch von Anfang an klar sein, wer als Gewinner vom Platz geht. Die Abwehr um die überragenden Torhüten Anders und Heuer stand an diesem Tag besonders im zweiten Abschnitt felsen fest. Das Abwehrbollwerk um Lukas Niemeyer, Timo Gerken und Raphael Schobess langten beherzt, aber fair zu. Konsequent kaufte man den Gästen hier den Schneid ab. Zwar schoben die Neustädter viele technische Fehler auf die im Bremer Osten beliebte Backe, was jedoch ein Trugschluss war. Die nie müde werdenden Arberger hielten die Abwehrleistung so hoch und die etablierte Rückraumakteure Pehling, Niemeyer und von Wildenrath stießen so konsequent in die gegnerische Abwehr, dass der Gast die Backe bei weitem nicht als einzige Entschuldigung benutzen konnte. So gewann man ein unspektakuläres und einseitiges Spiel am Ende mit dem deutlichen 33:19 Kantersieg. Leider können wir diese Heimstärke nicht mit in die meisten Auswärtsspiele tragen. Am vergangenen Wochenende bewiesen die Arberger dies einmal wieder mehr als deutlich. Man kann zwar sicherlich jedes Team der Liga schlagen, man bedenke, dass man den designierten Aufsteiger HSG Verden-Aller in dieser Serie zwei mal deklassiert hatte. Jedoch lieferten wir diese Einstellung zu selten bei vermeintlich schwächeren Gegnern ab. Der Gegner hieß am letzten Samstag nämlich TuS Komet Arsten, der bereits vor dem Spiel als Absteiger feststand. In fast voller Besetzung ist man am Samstagabend nach Arsten gefahren, völlig sicher, dass man die zwei Punkte nach dem Spiel auf der Haben-Seite verbuchen kann. Dementsprechend selbstsicher und locker ging man dann auch von Beginn an in die Partie. Arsten die zum größten Teil aus alten erfahrenen Spielern besteht, konnte das Tempo der Arberger nicht mitgehen. Schnell führte man, trotz vieler(!) vergebener Chancen mit 10:5. Siegessicher fühlte man sich ja ohnehin schon vor dem Spiel.. Weit gefehlt! Binnen 7 Minute egalisierten die Arsten den Rückstand und gingen, verdienter Maßen mit 14:13 in Führung. Bis zum Halbzeitstand änderte sich auch nichts, an dem aus Bremer Sicht, ein-Tore-Rückstand. Absolut unnötig und desolat die Vorstellung des Teams aus Arbergen. Stocksauer und hoch emotional appelierte der Trainer Bodo Budelmann an seine Jungs. Die Ansprache fand jedoch nicht den gewünschten Effekt. Die Arsten verbissen sich nach dem Wiederanpfiff in jeden Zweikampf, witterten ihre Chance auf die zwei Punkte und foulten nach allen Regeln der Kunst. Angemerkt sei jedoch noch, dass es ein höchst spannendes Spiel blieb. Bis zum Schluss spannend, jedoch sehr schlecht und unterklassig. 28:28 stand es nach Ablauf der 60 Minuten. Dann ließ sich doch noch ein Arster Spieler zu einer Tätlichkeit hinreißen und die SG Arbergen/Mahndorf erhielt regelkonform einen 7-Meter-Strafwurf. Der Kapitän von Wildenrath verwandelte diesen sicher und man gewann glücklich mit 29:28. Eine absolut unnötige Zitterpartie fand somit, aus Sicht der Arberger, ein glückliches Ende. Diese Auswärtsschwäche muss sich im nächsten Jahr deutlich bessern, wenn wir das angepeilte Ziel, den Aufstieg, erreichen wollen. Ein Ziel, das auf jeden Fall erreichbar ist. Der Kader bleibt fast vollständig bestehen. Als Abgang muss man einzig, aber schmerzhaft, den starken Kreisläufer Max Laube verzeichnen. Im Namen der 1.Herren bedanken wir uns ganz herzlich bei Ihnen für die Unterstützung der letzten Saison und bitten Sie auch weiterhin so zahlreich zu erscheinen, damit wir nächstes Jahr angehen können, was wir dieses Jahr nicht geschafft haben! Artikel lesen

Maxis spielen stark auf

03.05.2017 (allgemein)

SGBO: Beim Miniturnier des TuS Komet Arsten am letzten Samstag (29.04.) hinterliessen unsere Maxis einen starken Eindruck. Unsere Maxis, ein reines Mädchenteam, liessen den gemischten ersten Teams der HSG Schwanewede(11:4), HSG Lesum(12:5) und dem Veranstalterteam TuS Komet Arsten(11: 0) kaum eine Chance. Lediglich das reine Jungenteam der SG Findorff (11:10) konnte die Begegnung lange ausgeglichen gestalten. Erst im Schlussspurt setzten sich die SGAM-Mädels auch in dieser Begegnung durch. Ein Jahr Erfahrung im E-Bereich machte sich am Ende bezahlt. Ausreichend Erfahrung im E-Bereich hatten Mia, Lynn, Maja, Erya und Jette im abgelaufenen Spieljahr mangels älterer Spielerinnen sammeln können. Lediglich für Nadine war es der erste Einsatz in einem Turnier. Es gibt aber durchaus auch Jungen im Maxibereich, die leider sämtlich anderweitig an diesem Tag unterwegs waren. Trainiert wird zur Zeit immer Mittwochs von 16:00 – 17:00 Uhr in der Halle Heisiusstrasse. Trainiert werden die Jungen und Mädchen von Nicole Garbade und Gerhard Burkhardt. Artikel lesen

Neue Wege im Mädchenbereich

03.05.2017 (allgemein)

SGBO: Ein gemeinsames Projekt zwischen unserer wE, dem Jugendhaus Hemelingen und der Flüchtlingsunterkunft Hemelinger Heerstraße führt Mädcheninteressen zusammen. Tanz ist für fast alle Mädchen, egal welcher Nationalität, Thema. In diesem Projekt soll dieses Interesse genutzt werden, Mädchen mit Vereinssport vertraut zu machen. Tanz und Handball sind der erste Schritt Vereinsangebote bekannt zu machen. Das Angebot findet immer Donnerstag ab 16:00 Uhr in der Sporthalle Heisiusstraße statt. Info: Gerhard Burkhardt 0176 840 220 05 Artikel lesen

E-Mädchen stark im Aufwind!

03.05.2017 (weibl. E-Jugend)

SGBO: Total abgekämpft, aber überschwenglich vor Glück, liefen die SGAM-E-Mädchen Hand in Hand in Richtung Tribüne der Lilienthaler Schoofmoorhalle, wo die mitgereisten Eltern und Freunde begeistert Beifall klatschten. Die Mädchen hatten gerade das Spiel mit 14:10 gewonnen. Eine faustdicke Überraschung, denn das Hinspiel hatten die Lilienthaler Mädchen noch mit 13: 4 für sich entschieden. Dieses Spiel unterstrich den Aufschwung der SGAM-Mädchen deutlich. Hatten in der Hinrunde die überwiegend um ein bis zwei Jahre älteren gegnerischen Mannschaften deutlich dominiert, konnten lediglich Findorffs und Hastedts Mädchen in der Rückrunde ihre Spiele gegen die Ostbremer Mädels gewinnen. Alle übrigen Teams bekamen deutlich den Leistungsfortschritt unserer Mädchen zu spüren. Auch begünstigt durch den Zulauf etlicher Mädchen stieg das Leistungsvermögen des Teams erheblich. Über 20 Mädchen gehören mittlerweile zum Aufgebot der weiblichen E-Jugend, gestartet war Trainer Gerhard Burkhardt im Mai letzten Jahres mit fünf Mädchen. Günstige Aussichten für das kommende Spieljahr. Nur 4 Mädchen steigen in die D-Jugend auf. Die verbleibenden Mädchen, viele gehören noch zu den Maxis, werden sich in zahlreichen Turnieren auf die nächste Saison vorbereiten können. Unterstützt wird Trainer Gerhard Burkhardt von Rafael Lorenc und Steffi Burkhardt. Trainiert wird immer Dienstag und Donnerstag von 16:30 – 18:00 Uhr in der Sporthalle Heisiusstraße. Handballinteressierte Mädchen der Jahrgänge 2007-2009 sind herzlich eingeladen dasTeam zu verstärken. Gerhard Burkhardt 0176 84022005 Artikel lesen

Erster Handball-Schnuppertag bei der SG Arbergen-Mahndorf

02.05.2017 (allgemein)

SGBO: „Lust auf Handball“ so hieß das Motto am 22. April in der Halle Heisiusstraße. Gemeinsam mit der HSG Bremer-Kreuz veranstaltete unsere Handballabteilung zwei Schnuppertrainingseinheiten. Los ging es mit den Jahrgängen 2005 bis 2008. Unterstützt durch eigene Handballspieler standen um 13:30 Uhr ungeduldige Kinder in der Halle, die gespannt waren, was sie erwartet. Die Trainer Jörg und Luke leiteten durch ein zweistündiges abwechslungsreiches Programm. Aufwärmen mit Ball, Koordinationsaufgaben und viele Pass-und Fangübungen begeisterten die Jungen und Mädchen in der Halle. Um 15:30 wurden fröhliche und durchgeschwitzte Kinder verabschiedet, von denen sich einige auch gleich über die Trainingszeiten informierten. Um 16 Uhr standen dann die Jahrgänge 2002 bis 2004 in der Halle. Auch hier unterstützen wieder eigene Handballspieler die Trainingseinheit, die Wassilij und Gerd leiteten. Als erstes stand das Aufwärmen mit Ball auf dem Programm. Danach folgten einige Kräftigungs- und Laufübungen, die mit viel Freude und Spaß bewältigt wurden. Fang- und Passspiel wurde geübt und natürlich auch das Wurftraining. Zum Abschluss folgte noch ein kleines Handballspiel. Insgesamt werteten beide Veranstalter den ersten Schnuppertag als Erfolg und unbedingt wiederholungswürdig. Besonders erfreulich war, dass in den Trainingseinheiten der Jugendmannschaften bereits neue Teilnehmer begrüßt werden konnten, die beim Schnuppertag dabei gewesen sind. Artikel lesen

Eintritt frei - Doppelspieltag am 06. Mai

28.04.2017 (allgemein)

SGBO: Moin moin lieber Handballfan, die 1. Damen und die 1. Herren der SG Arbergen-Mahndorf lädt dich gerne ein zum letzten Heimspiel der Saison 2016/2017. Der Spieltag ist am 06.05.2017. An diesem Tag ist der Eintritt zu beiden Spielen frei. Das Spiel der 1. Damen beginnt um 17:00 Uhr, das Spiel der 1. Herren um 19:15 Uhr. Nach dem Spiel der 1. Damen, sowie während und nach dem Spiel der 1. Herren laden wir dich gerne zu Bier und Bratwurst ein. Artikel lesen

Saisonbericht 2016/17

21.04.2017 (weibl. D-Jugend)

SGBO: Liebe Handballerinnen und Handballer, liebe Eltern, in die Saison 2016/ 17 sind wir mit 14 Mädchen gestartet. Die Vorbereitung haben wir, neben den Rasenturnieren, beim Beachhandball in Cuxhaven/ Duhnen teilgenommen und sind dort erst in der KO-Runde ausgeschieden. In der Vorrunde der Ligaspiele haben wir uns für die zweitstärkste Gruppe in Bremen qualifiziert. Nachdem wir zum Start der Saison noch gegen die starken Mannschaften von Hastedt und Habenhausen verloren haben, konnten wir uns mit viel Trainingsfleiß immer weiter verbessern und auch diese Mannschaften zur Rückrunde besiegen. Am Ende erzielten wir einen guten 2. Platz. An dieser Stelle möchte ich mich noch bei unserem Trikotsponsor ERGO Versicherung/ Arne Meyer, bei Kirsten und Bianca für das Zeitnehmen, den Eltern für die Unterstützung bei den Spielen und nicht vor allem bei den Spielerinnen für die tolle Trainingsbeteiligung bedanken. Ich hoffe nächste Saison sind wird genauso erfolgreich. Neue, interessierte Mädchen sind jederzeit herzlich zum Training willkommen. Trainingszeiten: Dienstags: 17.00 bis 18.30h (Drebberstraße) + Donnerstag 17.00 bis 18.30h (Bezirksportanlage Hemelingen) Viele Grüße Torsten Artikel lesen

Perfektes Spiel nach müdem Start

13.04.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: So in etwa stellt sich Jörg Budelmann ein perfektes Handballspiel vor: Mit einem überaus deutlichen 33:19 (15:12)-Heimsieg über die SG Buntentor/Neustadt festigte das Team um Top-Torschütze und Spielmacher Keno Seekamp (7/4) den fünften Platz in der Tabelle. „Unser Problem ist derzeit“, so Budelmann, „dass die Teams vor uns ebenfalls regelmäßig punkten und wir deshalb auf diesem Platz festsitzen.“ Allerdings würde ein Großteil dieser Mannschaften im Endspurt der Spielzeit noch gegeneinander spielen – und sich zugunsten der SG die Punkte gegenseitig wegnehmen. Artikel lesen

Versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Saison

06.04.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: Die A-Jugend der SG Arbergen-Mahndorf verabschiedet sich mit einem Sieg vom diesjährigen Spielbetrieb und beendet die Saison auf dem 4. Platz der Landesliga Nord. Im letzten Heimspiel empfingen die Schützlinge von Trainerduo Heitmann und Meyer die Mannschaft aus Verden/Aller. Im Hinspiel in Verden war die Mannschaft nicht in der Lage die Spieler von Verden entscheidend in Griff zubekommen und im Angriff lief vieles ohne Harz nicht rund. Somit waren zum Saisonfinale die Jungs auf Revanche eingestellt und der ältere Jahrgang, welcher den Jugendbereich nun in Richtung Herren verlässt, wollte sich nochmal anständig verabschieden. Zu Beginn des Spiels lief jedoch einiges nicht so, wie zuvor von den Trainern angesprochen und die Abwehr hatte einige Löcher aufzuweisen. Auch vor dem gegnerischen Tor wurde nicht entschlossen gespielt und somit einige Großchancen liegen gelassen. Jedoch war nach Anfangsproblemen die Mannschaft in der Lage in der Abwehr besser dagegen zuhalten, obwohl der Gegner aus Verden immer wieder die Fehler der Mannschaft ausnutzen konnte. Im Angriff kamen die Jungs der SG immer mehr in Fahrt und konnten sich im Laufe der ersten Halbzeit mit 3-4 Toren absetzen. Folglich war ein Halbzeitstand von 17:12. In der zweiten Halbzeit feierte dann der noch 15-Jährige Leif Weber seine Premiere in der Mannschaft und krönte diese direkt mit einem Tor von Linksaußen. Allgemein verlief die zweite Halbzeit ähnlich wie die erste. Im Angriff erspielte man sich immer mehr die Tore und war weniger auf Einzelaktionen angewiesen. Die Abwehr verwies immer mal wieder kleine Lücken, doch im Großen und Ganzen hatte man den Angriff der Gäste aus Verden im Griff. Am Ende konnte man die offene Rechnung aus dem Hinspiel begleichen und gewann souverän mit 34:26. Ein besonderer Dank gilt unseren Zuschauern ,welche uns die ganze Saison sowohl auf, als auch neben dem Platz unterstützt und angefeuert haben! Wir hoffen, dass wir auch nächste Saison auf diese tolle Unterstützung zählen können, sowohl in der A-Jugend, als auch im Herrenbereich. Vielen Dank! Eure männliche A-Jugend 2016/2017 Für die A-Jugend: Sidan Klein; Daniel Leers, Marvin Ellmers, Marvin Radke, Maxi Osmers, Mick Schierenbeck, Tim Focke, Dennis Durakovic, Noah Siegert, Fynn Letzsch, Nick Heilenkötter, Dirk Wilke, Yannick Schröder, Fynn Weber, Leif Weber, Pascal Viohl, Torben Eggers, Joahnnes Honemann Trainer: Jörg Heitmann, Michael Meyer Artikel lesen

10 Fragen an den neuen Handball-Abteilungsleiter Kai Homann

06.04.2017 (allgemein)

SGBO: Seit Februar 2017 ist Kai Homann der neue Abteilungsleiter der Handball-Abteilung der SG Arbergen Mahndorf. Hier folgt ein Interview mit Kai. Die Fragen stellte Uwe Fietze: Wie lange bist du schon im Verein? Ich habe vor 38 Jahren mit dem Handballspielen angefangen. Wie lange trainierst du schon das Damenteam? Die jetzige 1. Damen habe ich vor 15 Jahren als weibliche B-Jugend übernommen. Warum bist du jetzt auch noch Abteilungsleiter geworden? Weil ich glaube, dass unsere Handballabteilung viele engagierte Mitglieder hat, denen diese Abteilung am Herzen liegt. Für mich ist es dabei wichtig, dass alle Aufgaben auf viele Schultern verteilt sind, um diese mit geringem Aufwand in der Freizeit bewältigen zu können. Wie ist das für dich Nachfolger von Peter Hadeler und seinen „großen Schuhen“ zu sein? Natürlich hat Peter Hadeler diese Abteilung Jahrzehnte lang maßgeblich geführt und geprägt. Für mich ist es aber wichtig in allen Sachen, die ich mache, eigene Spuren zu hinterlassen. Was sind deine sportlichen Ziele für den Jugendbereich? Im Jugendbereich ist mein Ziel in jeder Altersklasse wieder mindestens eine Mannschaft zu haben. Dass dieses nicht von heute auf morgen zu realisieren ist, ist mir klar. Aber mit der Unterstützung der Jugendkoordinatoren, dem Spielwart Jugend sowie den engagierten Trainern, sollte dieses mittelfristig möglich sein. Was sind deine sportlichen Ziele für den Erwachsenenbereich? Ich denke beide ersten Mannschaften haben das Potential eine Klasse höher zu spielen. Mittelfristig ist das Ziel im Seniorenbereich wieder mit je drei Mannschaften am Start zu sein. Mit welchem Team bist du im Vorstand? Im Idealfall sollte das Team mit mir 12 Mitglieder umfassen. Da noch wenige Mitglieder fehlen, werde ich das gesamte Team später vorstellen. Wenn jemand sich noch im Team engagieren möchte, kann derjenige oder diejenige sich bei mir melden. Was sind deine Ziele im organisatorischen Bereich? Auch der Bereich der Organisation wird durch ein Teammitglied Administration besetzt. Hier laufen alle Fäden, sowie auch die Kommunikation zum Hauptverein zusammen. Wie ist die finanzielle Lage der Handballabteilung? Auf der finanziellen Seite stehen wir gut da. Dieses ist im hohen Sponsoringanteil zu erklären. Daher bin ich dankbar, dass Peter Hadeler uns für die Aufgabe der Sponsorenbetreuung weiter zur Verfügung steht. Des Weiteren wollen wir aber auch über die neuen Medien versuchen für unsere Sponsoringpartner attraktiv zu werden. Was ist dein größter Wunsch? Ich wünsche mir, dass in der SGAM möglichst lange Handball gespielt wird! Artikel lesen

1. Damen machen es nach 3 Niederlagen wieder spannend

06.04.2017 (1. Damen)

SGBO: Am vorletzten Wochenende hatten wir gleich zwei Spiele. Am Freitag ging es zum Nachholspiel nach Sulingen. Im Hinspiel konnten wir Sulingen noch schlagen. So richtig kamen wir am Freitagabend nicht in Fahrt. Im Angriff fehlte die nötige Durchschlagskraft, in der Abwehr die letzte Stabilität. Bis zur Halbzeit konnten wir trotzdem noch das Spiel offenhalten. Zum Wiederanpfiff legte der TuS Sulingen aber eine Serie von mehreren Toren vor. Von diesem Rückstand konnten wir uns leider nicht mehr erholen. 27 geworfenen Toren standen leider 32 bekommende Tore gegenüber. Ein verdienter Sieg des TuS Sulingen. Am Sonntag mussten wir dann zum Tabellenvorletzten SV Grambke/Oslebshausen. Auch in diesem Spiel fanden wir nie zu unserem Spiel. Katastrophale Abwehrfehler und überhaupt keine kämpferische Einstellung ließen uns am Ende auch in dieser Partie als Verlierer vom Platz gehen. Letzte Woche kam ausgerechnet der Tabellenführer HG Bremerhaven zu uns in die Bezirkssportanlage. Hier aber spielte mein Team wie aufgedreht. So konnten wir sogar in der ersten Halbzeit führen. Ein großer Teamspirit und eine stake Torhüterin vernagelten quasi das Tor. Auch im Angriff konnten wir uns immer wieder gute Wurfgmöglichkeiten herausspielen. Leider fehlte oftmals die letzte Konzentration im Abschluss. Bis zum Ende konnten wir leider nicht jede Tormöglichkeit nutzen. So mussten wir dem Tabellenführer leider die 2 Punkte überlassen. Mit der gezeigten Leistung bin ich aber absolut zufrieden. Auch hätte man mit der gezeigten Leistung am Wochenende davor kein Spiel verlieren müssen. Wieder mal ein Zeichen, dass wir mit jedem Gegner mithalten können, wenn wir die nötige Konzentration an den Tag legen. In den 3 letzten drei Spielen nach Ostern, sollten wir noch versuchen uns noch um ein oder zwei Tabellenplätze zu verbessern. Kai Homann Artikel lesen

Lust auf Handball?

06.04.2017 (allgemein)

SGBO: Ihr seid von 2005 bis 2008 geboren, dann kommt am 22. April 2017 um 13:30 –15:30 oder Ihr seid von 2002 bis 2004 geboren, dann kommt um 16:00 -18:00 in die Sporthalle Heisiusstraße. Artikel lesen

Lediglich zehn Gegentreffer in Halbzeit zwei

06.04.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Das nennt man wohl ein Ausrufezeichen: Mit 27:24 (15:14) schlugen die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf mit der HSG Verden-Aller den Tabellenführer der Bremer Landesklasse (Krage) und sorgten damit für die größte Überraschung des Spieltages. „Ich kann meiner Mannschaft für diese Leistung heute nur ein ganz großes Kompliment aussprechen“, erklärte der überglückliche SG-Coach Jörg Budelmann, „die Spieler haben immer geduldig auf ihre Chancen gewartet und am Ende vollkommen verdient gewonnen.“ Artikel lesen

Erfolgreicher Endspurt

05.04.2017 (1. Herren)

SGBO: Das Ende rückt näher. Die letzten Spiele der Saison 2016/2017 stehen für die Mannschaften der Landesklasse an. Mit dem TSV Embsen war ein designierter Absteiger in Arbergen zu Gast, der nicht den Hauch einer Chance bekam. Von der ertsen Minute an zeigten die Spieler um Abwehrchef Lukas Niemeyer den Gästen ihre Grenzen auf. Eine konsequente Deckungsleistung, wo man besonders Timo Gerken und Lukas Niemeyer erwähnen muss, zwangen die Embsener zu zahlreichen schwierigen Würfen aus dem Rückraum, die die gut aufgelegten Torleute Anders und Seekamp mit Leichtigkeit entrschärfen konnten. Max Laube der anscheinend nie müde oder kaputt wird, lief ein Konter nach dem anderen und sorgte somit schon früh für eine Entscheidung. Kam man mal nicht per „Tempogegenstoß“ zum Torerfolg, führte und lenkte Luke Pehling überlegt und präzise die Geschicke der Hausherren. Zur Halbzeit stand somit ein verdientes 19:8 auf der Anzeigetafel. Einizig negativ an dieser Halbzeit muss jedoch noch erwähnt werden, dass trotz der 19 Tore sehr fahrlässig mit den erspielten Chancen umgegangen wurde. Nach dem Wiederanpfiff ging das Spiel unter der souveränen Leitung der beiden Schiedsrichterinnen den gleichen Gang, wie auch schon in der ersten Halbzeit. Das Fehlen der Leistungsträger Frederik von Wildenrath, Keno Seekamp, Fynn Weber, Tim Suhr und Sven Heuer wurde vonn der Mannschaft gut aufgefangen. Besonders die Außenspieler Maurice Maurer und vorallem auch der junge Sascha Heitmann überzeugten in den zweiten 30 Minuten mit konsequenten Abschlüssen. Letzterer durfte sich somit zu Recht über seine 100%ige Wurfquote freuen. Nach 60 gespielten Minuten stand es 37:19 für die SG Arbergen/Mahndorf und somit ging das völlig faire und einseitige Spiel zu Ende. Eine Woche später stand dann die Auswärtspartie bei dem Tabellführer der HSG Verden/Aller an. Eine unangenehme Halle, eine unangenehme Mannschaft und die Tatsache, dass hier ohne die geliebte „Backe“ gespielt wird, steigerten die Vorfreude der Gäste nicht unbedingt. Totzdem: „Beim Tabellenführer zu spielen ist doch geil! Und zu gewinnen noch viel geiler!“ So lautete die klare Ansage von Chefcoach Jörg „Bodo“ Budelmann. Der Art verhalten starteten die Gäste auch in die Partie. Zwar lief die SG Arbergen/Mahndorf in fast voller Besetzung auf (Abwehrchef Lukas Niemeyer fehlte privat verhindert), brauchte allerdings bis zur 20. Minute um ins Spiel zu finden. Über 6:2 und 10:6 lief man immer einem Rückstand hinterher. Die Gäste bewahrten allerdings die Ruhe und fanden immer besser und effektiver ins Spiel. Über 11:8 auf 13:11 bis 14:14 kam man den Verdenern gefährlich nahe. Grund hierfür war eine deutlich gesteigerte Abwehrleistung, die durch die Einwechselung von Timo Gerken zustande kam. Der 195cm große Innenblockspieler zwang die Verdener zu vielen Verzweifelungswürfen, die durch Anders oder Heuer entschärft wurden und auf direktem wege nach vorne zum Konter gepasst wurden. Wie immer verwandelte Max Laube diese zuverlässig und sicherte seiner Mannschaft so die glückliche 15:14 Pausenführung. Nach Anpfiff der zweiten Hälfte zeigten sich Gäste erneut unbeeindruckt. Besonders Luke Pehling und der A-Jugendliche Fynn Weber drehten auf. Sie fanden immer wieder die Lücken der gegnerischen Abwehr und erzielten zusammen weit über 10 Tore für die SGAM. Das Spiel an sich blieb allerdings spannend. Mal führten die Bremer mit einem oder zwei Toren, dann egalisierten die Verdener diesen Vorsprung wieder. Bis zum 23:23 in der 54. Minute blieb somit für beide Mannschaften noch alles zu holen. Dann warf Linksaußen Maximillian Block das schönste Tor seiner bisherigen Saison: In Unterzahl, ohne Backe, bei angezeigtem Zeitspiel und aus sehr spitzem Winkel fand er Millimeter genau die Lücke zwischen Kopf des Torwarts und Latte des Tores. 24:23 Führung und noch 5 Minuten zu spielen. Verden biss sich in der folgenden Minute die Zähne an der Bremer Abwehr aus. Letztlich konnte Verden sich doch noch vors freie Tor vorarbeiten, allerdings vergebens, denn Sven Heuer hielt auch diesen Ball überragend. Leider kostete die vorherige Abwehrarbeit einen Spieler. Felix Gerber musste für zwei Minuten auf die Strafbank. Nachdem die Gäste wieder im Angriff waren und das drohende Zeitspiel bis auf die leztzte Sekunde ausschöpften, traf Max Laube zum erlösenden und vorentscheidenden 25:23. Diese Führung konnten die Gäste bis zum Schluss halten. Fynn Weber krönte seine starke Leistung letztendlich noch mit dem finalen 27:24 Siegtreffer. Eine bärenstarke Mannschaftsleistung sicherte hier die zwei wichtigen Punkte um die Minimalchance auf den Aufstieg noch zu wahren. Die Arberger haben wieder einmal gezeigt, dass sie guten, attraktiven Handball zu bieten haben und laden Sie hiermit herzlichst ein, die letzten Heimspiele zu genießen und vielleicht einen Last-Minute-Auftsieg zu feiern! Artikel lesen

Überlegen in allen Belangen

30.03.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Ginge es nach Jörg Budelmann, dann geht für die Spieler der SG Arbergen-Mahndorf in der Handball-Landesklasse (Krage) noch etwas in Richtung Tabellenspitze. Nach dem ungefährdeten 37:19 (19:8)-Erfolg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten TSV Embsen sinnierte der Coach, „dass sich einige Teams, die vor uns stehen, noch gegenseitig die Punkte abnehmen und wir selbst noch gegen einige von denen zu spielen haben“. Die Mannschaft beweise neben dem erforderlichen Willen auch die spielerische Qualität, „deshalb rechne ich damit, dass wir den einen oder anderen vor uns noch gewaltig ärgern.“ Artikel lesen

Platz 3 für männliche D-Jugend in Abschlusstabelle der Stadtliga

30.03.2017 (männl. D-Jugend)

SGBO: Die männliche D-Jugend der SGAM hat ihre Saison mit einem guten 3. Platz in der Stadtliga abgeschlossen. Am Ende von 14 Spielen mussten die SGAM-Spieler mit 17:11 Punkten und einer positiven Tordifferenz von 29 nur den Mannschaften der SG Findorff und der JMSG Bremen-Nord den Vortritt lassen. Resümiert man die Saison, so ist festzustellen, dass Vieles auf dem Platz nun routinierter abläuft als noch zu Beginn der Saison: Die Pässe kommen präziser, die Spieler kennen die Laufwege ihrer Mitspieler besser, das im Training geübte „Kreuzen“ klappt hin und wieder jetzt auch im Punktspiel und – vor allem - das Anspiel an die Kreisläufer ist deutlich verbessert. Aber es gibt natürlich auch noch „Luft nach oben“. Mitunter fehlt es noch an der Konstanz über die gesamt Spielzeit und in Punkto Schnelligkeit geht sicher auch noch etwas. Insgesamt aber eine sehr positive Saison. Gerade die knappen Ergebnisse gegen die auf den Plätzen 1 und 2 liegenden Mannschaften zeigen, wie leistungsstark unser Team inzwischen einzuordnen ist. Mit Blick auf die Zukunft ermutigend war auch, dass nicht nur ein oder zwei Spieler für den Großteil der Torausbeute verantwortlich waren, sondern mindestens ein halbes Dutzend Spieler der SGAM in der Lage sind, ein Spiel durch ihre Tore zu entscheiden. Auch die Abwehr (inklusive des Torwarts) hat im Laufe der Saison mehr und mehr Fortschritte gemacht, die Gegner regelgerecht „festgemacht“ und es ihnen so oft erschwert, zum Torwurf zu kommen. Zum Abschluss der Saison hat sich die Mannschaft bei Grothenn` s zum Essen und Kegeln zusammengefunden. Bei dieser Gelegenheit wurde auch Rüdiger Feht verabschiedet, der am Ende diese Saison seine Trainerlaufbahn beenden wird. Schade, schade… Eltern und Spieler danken Trainer Rudi ganz herzlich für sein Engagement. In der neuen Saison werden dann Ole und Luke das Training ohne den „alten Hasen“ Rudi durchführen. Euch, Ole und Luke, besten Dank für diese Saison. Die Kinder und Eltern freuen sich, dass Ihr weiterhin „am Ball“ bleibt. Leider wird die Mannschaft in dieser Zusammensetzung nicht mehr zusammenbleiben können. Einige Spieler müssen wegen ihres Alters notgedrungen in die männliche C-Jugend wechseln. Es spielten: Levin Bartels, Timo Block, Arved Brüns, Luis Bujalla, Patrick Elling, Bennet Feht, Tobias Lork, Arne Mühlenbruch, Leif Nordmann, Jan Pfluger, Moritz Sagemann, Simon Schulze Michael Kossens Artikel lesen

Der Wegbereiter macht Feierabend

27.03.2017 (allgemein)

Weser Kurier: Der Krankenwagen jagte mit Blaulicht über den Osterdeich. In ihm lag Peter Hadeler, der Handball-Boss der SG Arbergen-Mahndorf (früher besser bekannt als SG Bremen-Ost) – und hatte auf einmal ganz viel Zeit zum Nachdenken. 45 Jahre war er der alternierende Vorsitzende der ersten deutschen Handball-Spielgemeinschaft, so lange, wie die meisten Beschäftigten heutzutage nicht bei ihrem Arbeitgeber in Lohn und Brot stehen. Jetzt trat der „Mister SGBO“ zurück, damit andere aus der Deckung hervortreten. Mit Erfolg: Kai Homann hat ganz frisch die Geschicke von Peter Hadeler übernommen, der sich jetzt auf seinen 75. Geburtstag im April freuen kann. Hadeler wird an diesem Montag auf der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins endgültig verabschiedet. Artikel lesen

Beeindruckende Defensivleistung

23.03.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Was zunächst etwas schleppend begonnen hatte, entwickelte sich mit zunehmendem Spielverlauf zu einer klaren Angelegenheit: Im Heimspiel in der Bremer Landesklasse (Krage) konnten sich die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf gegen den TSV Otterndorf am Ende ebenso deutlich wie auch verdient mit 38:20 (18:7) durchsetzen. „Es war der Lohn für eine insgesamt sehr solide und geschlossene Mannschaftsleistung“, zollte SG-Coach Jörg Budelmann seinen Spielern nach der Schlusssirene den nötigen Respekt. Artikel lesen

Unsere geschlossene Kooperation im Jugendbereich mit der HSG Bremen Kreuz

23.03.2017 (allgemein)

SGBO: Zurückgehende Spielerzahlen haben in den letzten Jahren dazu geführt, daß immer wieder einzelne Spielerinnen und Spieler sich anderen Vereinen anschließen mussten. Nach meiner Wahl zum Abteilungsleiter war es mir sehr wichtig, daß dieses nicht mehr geschieht. Von einem Tag auf den anderen Tag alle Jahrgänge wieder zu besetzten ist aus dem Stehgreif natürlich nicht möglich. Nach einem Gespräch mit der HSG Bremer Kreuz stellte sich heraus, daß bei der HSG Jahrgänge besetzt waren, welche bei uns nicht besetzt waren und andersherum. Die vorhandenen Synergien, ließen uns ziemlich schnell von einer Kooperation sprechen. Diese besteht nun seit dem vergangenen Freitag. Im Groben sieht die Kooperation folgendes vor: Wenn ein Jahrgang bei einem Verein nicht spielfähig ist, aber wenige Spielerinnen oder Spieler da sind, starten die Spielerinnen und Spieler als Gastspieler in dem anderen Verein, bleiben aber Vereinsmitglieder in ihrem Stammverein. Dadurch ist gewährleistet, daß kein Kind oder Jugendlicher ohne Spielmöglichkeit bleibt. Ich halte dieses für eine sehr gute Konstellation. Es wurden auch gemeinsame Veranstaltungen vereinbart. Am 22.04.2017 wird es einen Schnuppertag für angehende Handballspielerinnen und Handballspieler geben. Dieses wird in der Halle Heisiusstraße stattfinden. Eingeladen werden Interessierte Kinder aus ziemlich allen Ostbremerschulen. Des Weiteren wird es nach den Sommerferien wieder ein Sommerfest geben. Hier steht der aber noch nicht. Bei Fragen können Sie sich gern an mich wenden. Kai Homann Artikel lesen

Eine der stärksten Halbzeiten der Saison

21.03.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: Nach dem extrem enttäuschenden Auftritt der A-Jugend in eigener Halle gegen die HSG Delmenhorst ging es im vorletzten Auswärtsspiel der Saison zu der SVGO Bremen. Im Hinspiel gab es ein umkämpftes Spiel in heimischer Halle, wo man mit zwischenzeitlicher 7 Tore Führung schon verfrüht das Spiel abhakte. Jedoch wurde diese Führung noch fahrlässig verspielt und ein Unentschieden stand am Ende auf der Anzeigetafel. Vor dem Rückspiel wurde nochmals ausführlich auf die Fehler aus dem Hinspiel und die zuspielenden Spielzüge eingegangen, um die Mannschaft aus Oslebshausen spielerisch zu knacken und auch auf ihre Angriffe in der Abwehr eine Antwort parat zu haben. Zu Beginn der Partie konnte dies noch einigermaßen umgesetzt werden und somit ging man in den ersten acht Minuten mit 3:5 in Führung. Daraufhin brach sowohl der Angriff als auch die Abwehr der SGAM ein und man verlor die Führung. Vor dem Tor konnten die Spielzüge nicht mehr richtig durchgespielt werden und es kam zu einigen technischen Fehlern. In der Abwehr packten die Jungs der SG Arbergen-Mahndorf nicht mehr entscheidend zu und man machte es dem Rückraum der Gastgeber zu einfach. Ein 19:15 Rückstand zur Pause war das Resultat. In der Halbzeitpause schienen die Trainer Jörg Heitmann und Michael Meyer die richtigen Worte gefunden zu haben und appellierten an die zuvor besprochenen Maßnahmen. Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit schien eine ausgetauschte A-Jugend der SGAM auf dem Feld zu spielen. Es wurde aggressiv und wirkungsvoll verteidigt. In dem Zusammenhang stimmte auch die Zusammenarbeit mit Torwart Sidan Klein, welcher speziell in der zweiten Halbzeit ein starkes Spiel machte. Im Angriff wurde die Mannschaft aus Oslebshausen regelrecht auseinander gespielt. Jeder Angriff wurde nach einem Spielzug abgeschlossen und beim Abschluss ließ man dem Torhüter der Gastgeber so gut wie keine Chance. Man kämpfte sich zurück ins Spiel und bereits 10 Minuten nach Wiederanpfiff konnte man einen 5 Tore Rückstand in eine Führung verwandeln. Knapp wie im Hinspiel setzte sich das Spiel fort, welches in den letzten Minuten überwiegend von 7-Metern geprägt war. Hier bewies sich Sidan Klein im Tor der SGAM als entscheidende Person und war in der Lage kurz vor Schluss einen wichtigen 7-Meter der Hausherren zu entschärfen. Somit konnte die SGAM das Spiel mit einer 1 Tore Führung zu Ende spielen und als Gewinner den Rückweg antreten. Das nächste Spiel ist erneut ein Auswärtsspiel in Schwanewede/Neuenkirchen. Im letzten Spiel der Saison empfängt die A-Jugend die HSG Verden/Aller in eigener Halle und will mit allen Mitteln die Niederlage aus dem Hinspiel begleichen und somit die Saison mit einem Sieg beenden. Artikel lesen

Zuhause eine Macht

21.03.2017 (1. Herren)

SGBO: Es bleibt dabei: Die 1.Herren der SGAM bleibt in eigener Halle eine Macht und somit weiterhin ungeschlagen. Einzig die Oberligavertretung der SG HC Bremen konnte bisher einen Punkt aus der Arberger Halle entführen. Alle anderen Mannschaften sind größtenteils böse unter die Räder geraten. So auch der Gegner des letzten Wochenendes, der TSV Otterndorf. Das Spiel stand vorab, wie so viele bereits vorher, unter keinem guten Stern. Die Stammkräfte und Torgaranten Keno Seekamp und Frederik von Wildenrath fielen privat verhindert aus. Auch auf Torhüter-Routinier Sven Heuer mussten die Gastgeber verzichten. Er verletzte sich unter der Woche am Knie und wird wohl die nächsten Wochen pausieren müssen. Einiges an Improvisationstalent war wieder einmal von dem Trainer-Trio gefragt. Ein Umstand der in den letzten Wochen jedoch zur Tagesordnung gehörte. Der Art verhalten starteten die Gastgeber um Top-Torschütze Max Laube auch. Über 3:3 und 6:4 konnten sich die Hausherren nur langsam absetzen. Man merkte zwar von Anfang an, dass man das stärkere, schnellere Team war, konnte die Gäste, die noch um den rettenden Nicht-Abstiegs-Platz kämpften, jedoch nicht völlig abschütteln. Erst nach einer Auszeit der Trainer fanden die Mannen um Abwehrchef Lukas Niemeyer schließlich besser ins Spiel. Besonders in der Abwehr lief man jetzt zur Höchstform auf. Torhüter Rieko Seekamp erwies sich hier als Erfolgsgarant. Er zog den gegenerischen Spielern immer wieder den Zahn und spielte präzise Pässe auf den pfeilschnellen Max Laube, der gewohnt souverän und treffsicher jeden Pass erfolgreich verwerten konnte. Zur Halbzeit war die Messe längst gelesen. Die Hausherren führten verdient mit 11 Toren und schalteten leider nach Wiederanpfiff, wie von den Trainern vorhergesagt, ein bis zwei Gänge zurück. Die nächste Auszeit stand an, denn die Gastgeber waren noch vom Hinspiel gewarnt. Änhlich wie in diesem Spiel führte man zur Halbzeit deutlich und zitterte sich am Ende noch mit 24:20 übers Ziel. Jetzt waren es die starken Rückraumschützen Luke Pehling und Fynn Weber die den Gästen den Marsch blasen und Verantwortung übernahmen. Sie trafen entweder selber, oder setzten den nie müde werdenden Laube am Kreis in Szene. Alleine in der zweiten Halbzeit traf das Trio über 15 mal. In der Abwehr stellten weiterhin Raphael Schobess und Lukas Niemeyer einen unüberwindbaren Block da. Jeder Ball der dennoch sein Ziel in Richtung Tor fand wurde von Jörn Anderes, oder Rieko Seekamp locker entschärft. Nach 60 Minuten hieß es dann 38:20 für die Gastgeber. Ein deutliches Signal für alle Mannschaften die noch das Pech haben, in dieser Halle antreten zu müssen. Erfreulich bleibt somit der Umstand, dass es immer noch guten Handball in Arbergen zusehen gibt, auch wenn der Aufstieg längst in weite ferne gerückt ist. Artikel lesen

1. Damen mit einem Sieg und einer Niederlage

16.03.2017 (1. Damen)

SGBO: Nach unserer Serie von drei Siegen ging es zum Tabellennachbarn TuS Komet Arsten II. Hier gingen wir sehr konzentriert zur Sache. Meine Mannschaft spielte sich Tor um Tor heraus und führte bereits zur Halbzeit mit 9:15. Auch in der zweiten Halbzeit ging es genauso weiter. Ruhig und abgeklärt wurde das Spiel ab der 45 Minute zu Ende gespielt. Ein verdienter Sieg, der mich in der Art und Weise absolut zufrieden stellte. Eine Woche später hatten wir den TS Woltmershausen zu Gast. Da wir bereits im Hinspiel, als auch im Pokal bereits zweimal in dieser Saison gegen den TS Woltmershausen verloren hatten, war es an der Zeit wenigstens eine Partie in der Saison zu gewinnen. Leider kam es anders. Obwohl der TSW nur ersatzgeschwächt antreten konnte, fanden wir nie zu unserem Spiel. Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnten wir zwar immer knapp führen. Fünf Minuten vor der Halbzeit konnte der TSW aber die Oberhand gewinnen und ging mit einer Zweitoreführung in die Halbzeitpause. Aber auch in der zweiten Halbzeit lief es nicht besser, wir konnten nie in Führung gehen und verloren am Ende mit 19:21. Diese Niederlage müssen wir uns selbst zuschreiben, da wir es nie hinbekommen haben beim Torwurf die volle Konzentration an den Tag zu legen. So vergaben wir 10 -15 Chancen frei vor dem Tor. Ein insgesamt handballerisch gebrauchter Tag für uns. Durch die vier Siege konnten wir uns aber endgültig aus der Abstiegszone verabschieden. In den verbleibenden sechs Spielen geht es nun darum den gesicherten Mittelplatz zu sichern und die eine oder andere Mannschaft noch ein wenig zu ärgern. Kai Homann Artikel lesen

Torreiches Remis

16.03.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf dem Tabellenführer der Handball-Landesklasse (Krage), dem TS Woltmershausen, lieferten: Beim 28:28 (15:14)-Unentschieden sicherte sich das Team von Trainer Jörg Budelmann einen ebenso verdienten wie wertvollen Punkt. „Wir haben gegen eine echte Spitzenmannschaft ein echt gutes Spiel abgeliefert“, zeigte sich Budelmann zufrieden, „unser Blick richtet sich in der Tabelle nun ganz klar nach oben.“ Artikel lesen

Toller Kampfgeist

15.03.2017 (1. Herren)

SGBO: Die 1. Herren der SG Arbergen/Mahndorf musste leider nach der Rückspiel-Niederlage gegen die HSG Stedingen 2016 ihre Aufstiegsträume endgültig an den Nagel hängen. Eine Tatsache, die sich auf Moral und auf die Einstellung in den letzten Spielen bemerkbar machen könnte. Weit gefehlt: Trotz diverser Krankheits- und Urlaubsbedingter Ausfälle fuhr man am letzten Samstag zu dem Tabelführer nach Woltermshausen. Ohne Spielmacher und Top-Torschütze Keno Seekamp und die Tatsache, dass man in Woltmershausen ohne Haftmittel und in einer extrem rutschigen Halle spielte, stand das Spiel unter keinem guten Stern für die Arberger. Dennoch erwischten die Ostbremer den besseren Start. Die Abwehr um Lukas Niemeyer und Torhüter Jörn Anders stand wie ein Bollwerk in den ersten 15 Minuten. Es wurden keine einfachen Tore zugelassen und jeder Wurf musste sich hart erkämpft werden. Vorne sorgten die gewohnt starken Rückraumspieler von Wildenrath und Pehling für die einfachen Tore. Auch die beiden Außenangreifer Marcel Kiel und Maurice Maurer trafen von Anfang an. Folgerichtig nahm der Coach der TSW nach 15 Minuten die erste Auszeit. Die sich dann auch bezahlt gemacht hat. Tor um Tor kämpften sich die Gastgeber zurück und egalisierten den Vorsprung 2 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit. Nun nahm Gästecoach Budelmann seine Auszeit und binnen einer Minute führte die SGAM wieder mit zwei Toren. Woltermshausen konnte zwar noch 5 Sekunden vor Abpfiff den Anschlusstreffer erziehlen, aber die Arberger gingen mit einer verdienten Führung und einem guten Gefühl in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff war nur Woltemerhausen die wachere Mannschaft. Sie drehten die Spieß um und gingen nach 3 Minuten mit 17:15 in Führung. Die Youngsters Luke Pehling und Max Laube waren nun die beiden Spieler, die immer eine Antwort parat hatten. Im Zusammenspiel, oder im 3 gegen 3 mit von Wildenrath spielten sie die TSV-Abwehr einfach und effektiv aus. Es wurde ein echtes Topspiel, mit sehr guten Schiedsrichtern, die stehts die richtige Antwort auf die Fouls kannten. Ein Umstand, der in dieser Liga alles andere als selbstverständlich ist. Zum Ende bahnte sich dann der erhoffte Krimi an: Woltmershausen ging zwei Minuten vor Ende der Partie vorentscheiden mit zwei Toren in Führung. Pehling und von Wildenrath glichen eine Minute vor dem Abpfiff aus. Woltermshausen hatte nun noch eine Minute lang die Chance auf einen Sieg. Das drohende Zeitspiel reizten die Gastgeber jedoch zu lange aus, sodass die Schiedsrichter, korrekter Weise, den Angriff abpfiffen und der SGAM den Ball zusprachen. Leider scheiterten die Gäste am Alluminum und am Ende stand ein gerechtes 28:28 auf der Anzeigetafel. Das war eine richtig gute und konzentrierte Leistung mit der der Coach Budelmann auch zufrieden war. Darauf lässt sich für die kommenden Spiele aufbauen. Artikel lesen

Die männliche A-Jugend verspielt erneut einen Sieg

10.03.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: Am vergangenen Wochenende empfing die männliche A-Jugend der SGAM die HSG Delmenhorst. Nach dem nicht sehr ansehnlichen Hinspiel in Delmenhorst, welches mit Glück gewonnen werden konnte, war man in dieses Spiel gegangen, um als klarer Sieger hervorzugehen. Zunächst sah es auch ganz danach aus; die Hausherren ließen zwar immer mal wieder Gegentore zu, dennoch war die Torausbeute so gut, dass dies nicht weiter ins Gewicht fiel. Man war den Gästen in Halbzeit eins durchgehend überlegen und ließ nichts anbrennen. Nach einer kleineren Schwächephase vor der Pause trennten sich die Teams zur Halbzeit mit 15:13 zu Gunsten der SG. Nach der Halbzeitpause erwartete die Gastgeber nun ein völlig neues Spiel, auch weil man den Faden verlor und nicht mehr die spielerischen Mittel fand, zu guten Torabschlüssen zu kommen. Die gute erste Hälfte war schnell vergessen, der Vorsprung innerhalb kürzester Zeit zunichte gemacht. Mittlerweile setzten sich die Gäste auch schon deutlich von der SG ab; nach dem 17:22 schien schwer vorstellbar, dass die Gastgeber noch einmal zurückkommen könnten. Doch auch hier kam es anders als erwartet. Die SG kämpfte sich in den Schlussminuten noch einmal eindrucksvoll an die Gäste heran und lag eineinhalb Minuten vor Spielende nur noch mit einem Tor in Rückstand. Doch infolge einer Verkettung unglücklicher Umstände verbrachte die SG dann noch die letzten Sekunden des Spiels in Unterzahl, wodurch die Gäste aus Delmenhorst leichtes Spiel hatten, ihren letzten Angriff mit einem Tor zu krönen. Am kommenden Wochenende trifft die SG auswärts auf Grambke/ Oslebshausen. Hier gilt es dann, die verlorenen Punkte wieder wett zu machen und den Derbysieg einzufahren. Yannick Schröder Artikel lesen

04.03.2017 SG Arbergen-Mahndorf - HSG Bruchhausen-Vilsen 31:26 (18:14)

10.03.2017 (1. Herren)

SGBO: Der 8. Sieg im 9. Heimspiel zeigt wie Heimstark unsere Jungs der 1. Herren doch sind. 17 von 18 möglichen Punkten sind schon beeindruckend und unsere Zuschauer können sich immer wieder auf ein Spektakel einstellen. Mal ist es spannend und ein anderes mal sehr eindeutig, hier kommt jeder auf seine Kosten. Unser Trainer Jörg Budellmann konnte aus privaten Gründen leider nicht am Spiel teilnehmen, wurde jedoch adäquat von seinem Co-Trainer Holger Brause vertreten. Der Gast aus Bruchhausen-Vilsen war das ganze Spiel sehr hart und aggressiv, was man am Ende des Spiels durch acht 2min. Strafen ersehen konnte. Das brachte unsere Jungs nicht weiter aus der Ruhe die mit harten, aber fairen Mitteln das Spiel zu nehmen wussten. Gegen Bruchhausen hatte man das ganze Spiel über das Gefühl, hier geht nur eine Mannschaft mit 2 Punkten aus der Halle. Die ersten 15 Minuten war die Defensive so gut wie versiegelt. Ein Spielstand von 9:5 zeigte die Anzeigentafel nach 15 min. an. Nach einem 0:1 ging unsere Mannschaft mit 2:1 in Führung und gab sie nicht mehr her. Bis zur 45min. betrug der Abstand immer 3-4 Tore Vorsprung. Dieser wurde in einem Zwischenspurt auf 27:20 (50min.) ausgebaut. Zum Ende des Spiels holte Bruchhausen noch mal etwas auf, konnte den Sieg der SG-Arbergen-Mahndorf jedoch nie gefährden. Der nächste Akt ist die schwere Aufgabe am 11.03.2017 in Woltmershausen zu bestehen. Christian Cruse Artikel lesen

Hart erkämpfter Erfolg

09.03.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Es war kein schönes Spiel, das sich die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf und der HSG Bruchhausen-Vilsen in der Landesklasse (Krage) Bremen lieferten. Nach dem hart erkämpften 31:26 (18:14)-Heimsieg legte SG-Trainer Jörg Budelmann den Fokus allerdings weniger auf den Sieg denn auf die Art und Weise, wie sein Team zu den zwei wertvollen Punkten gekommen war. „Die Jungs haben den Kampf von der ersten Minute an angenommen“, lobte der Trainer die Einstellung seiner Spieler, „deshalb haben wir auch verdient gewonnen.“ Artikel lesen

Zu hektisch in der Abwehr

02.03.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Einigermaßen grimmig war Jörg Budelmann aus der oldenburgischen Wesermarsch schon nach Bremen zurückgekehrt. Doch einen Vorwurf wollte und konnte der Trainer der SG Arbergen-Mahndorf seinen Spielern nach der bitteren 23:27 (7:12)-Niederlage in der Handball-Landesklasse (Krage) bei der HSG Stedingen nicht wirklich machen. „In erster Linie haben wir einfach ein Defizit in Sachen Erfahrung gehabt“, sagte Budelmann. Besonders auffällig wurde dieser Nachteil vor allen Dingen in der Defensiv-Abteilung der Bremer, die sich ihren deutlich reiferen Gegenspielern zwar mit aller Macht entgegen zu stemmen versuchten – letztlich allerdings nichts gegen die massive Offensivkraft der Gastgeber ausrichten konnten. Artikel lesen

1. Damen mit einer Serie von drei Siegen

01.03.2017 (1. Damen)

SGBO: Nach dem Sieg über den Tabellenzweiten Sulingen, fuhren wir recht zuversichtlich zum Tabellenschlusslicht, der HSG Delmenhorst II. Hier hatten wir noch eine Rechnung offen. Die einzigen Punkte der Delmenhorsterinnen stammten aus dem Hinspiel gegen uns. Mein Wunsch genauso wie im Spiel gegen Sulingen aufzutreten, wurde nicht so ganz erfüllt. Zwar konnten wir von Anfang an führen, aber uns so richtig abzusetzen, gelang uns nicht. Hierzu fehlten dann doch die nötigen 10-20% an Konzentration. So sprang am Ende ein Sieg mit 21:15 heraus. Es wurde nur das Nötigste investiert, um den Sieg einzufahren. Am letzten Wochenende war dann der direkte Tabellennachbar SV Beckdorf zu Gast in der Bezirkssportanlage. Im Hinspiel im Alten Land trennten wir uns noch unentschieden. Durch einen Sieg hätten wir an Beckdorf vorbeiziehen können. Meine Mannschaft begann äußerst konzentriert dieses Spiel. Furios lagen wir nach fünf Minuten mit 6:1 in Führung. Dieses veranlasste meinen Trainerkollegen auf Beckdorfer Seite zu einem Time-Time-Out zu dieser frühen Spielzeit. Leider trug dieses in der Form Früchte, dass Beckdorf auf 6:5 verkürzen konnte. Davon hat sich meine Mannschaft aber nicht beeindrucken lassen, sondern baute wieder den Vorsprung zum Halbzeitstand von 12:8 aus. Nach der Halbzeit machte meine Mannschaft genauso weiter. Wir konnten den Vorsprung dann auf sieben Tore ausbauen. Bis auf die Wurfausbeute und das wir einige leichte Tore dem Gegner geschenkt haben, bin ich mit dem Auftreten und der Art und Weise, wie dieses Spiel angegangen wurde, sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Durch diesen Sieg konnten wir uns auf den achten Tabellenplatz verbessern. Am Samstag können wir uns durch einen Sieg in Arsten noch einen Platz in der Tabelle verbessern. Ich hoffe, dass wir auch da eine ansprechende Leistung abrufen können und unsere Serie noch ein wenig weiter Bestand hat. Kai Homann Artikel lesen

HSG Stedingen 2016 – SG Arbergen-Mahndorf 27:23 (12:7)

28.02.2017 (1. Herren)

SGBO: Der 4. (Stedingen) empfing den 5. (SGAM) zu einem, für beide Mannschaften, sehr wichtigen Spiel . Stedingen wollte sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe festsetzen und die SGAM hatte sich fest vorgenommen mit 2 Punkten nochmal zur Spitzengruppe aufzuschließen. Das Spiel begann ruhig und abwartend. Gegen die in der ersten Halbzeit gut stehenden Stedingern viel der Offensive der SGAM im Stellungsspiel nicht viel ein. Das bekannte schnelle Spiel der SGAM fand so gut wie gar nicht statt. Durch die Rückkehr des Kapitäns Dieckmann und des Co-Kapitäns von Wildenrath versprach man sich neue Impulse und mehr Sicherheit durch ihre Erfahrungen. Stedingen konnte sich im laufe der ersten Halbzeit auf 5 Tore absetzen und mit 12:7 in die Halbzeit gehen. Es gab zwei 7m für unsere 1.Herren die beide ihren Weg nicht ins Tor gefunden haben. Bester Schütze zu diesem Zeitpunkt war Raphael Schobess mit 3 Toren. Stedingen erspielte die meisten Tore über ihren Kreisläufer. Die 6:0 Abwehr unserer 1. Herren hatte keine Mittel gegen den Kreisläufer der Heimmanschaft. In der Halbzeit Pause wurde es wohl etwas lauter und der Trainer hatte anscheinend die richtigen Worte gefunden. Denn in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit kam die Mannschaft von Budelmann besser in die Partie. Der Abstand wurde in den ersten Minuten bis auf zwei Tore verkürzt. Die Offensive unserer 1. Herren wurde zunehmend stärker, wobei die Abwehr nach ca. 13min. wieder etwas schwächelte. Bis zur 42min. wurde es spannender und spannender. Aus einem 12:7 wurde ein 15:13. Ab der 43min. erzielte die HSG Stedingen einfache Tore und setze sich auf 19:13 ab. In der Zwischenzeit wurde unser junger Nachwuchstorhüter Rieko Seekamp für Jörn Anders eingewechselt, der seine Sache sehr gut gemacht hat. In der 52. Minute stand es 23:16 für Stedingen. Diesen 7 Tore Rückstand kann man noch aufholen sagten sich anscheinend die Spieler unserer 1.Herren und fingen an weiter nach vorne zu spielen. Vier Minuten später, also in der 56. Spielminute, stand es nur noch 24:21 für Stedingen. Das letzte Aufbäumen hatte nicht mehr zu einem Punktgewinn gereicht. Die SG Arbergen-Mahndorf versuchte nochmal durch eine 3:3 Abwehr Stedingen zu Ballverlusten und zu schnellen Abschlüsse zu bringen. Am Ende unterlag unsere 1. Herren nach 60min. mit 27:23 bei der HSG Stedingen und verlor so erst einmal den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen. Die nächsten Spiele unserer 1.Herren: Sa. 04.03. SGAM - HSG Bruchhausen-Vilsen (Bate./Lübb) Sa. 11.03. TS Woltmershausen – SGAM (Bart./Hons.) Sa. 18.03. SGAM – TSV Otterndorf (Humm.) Artikel lesen

Kein schönes Spiel – aber verdient gewonnen

23.02.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Mit dem Ergebnis war Jörg Budelmann zufrieden – mit der Art und Weise war der Trainer der SG Arbergen-Mahndorf beim deutlichen 35:22 (15:11) seiner Handballer in der Landesklasse Bremen (Krage) allerdings nicht ganz so einverstanden. „Das können wir definitiv besser“, erklärte Budelmann, den in erster Linie „diese verflixte Schläfrigkeit zu Spielbeginn“ doch sehr geärgert hatte. Artikel lesen

SG Arbergen/Mahndorf hält Kontakt zur Tabellenspitze

16.02.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Besser hat Jörg Budelmann seine Mannschaft in dieser Saison noch nicht spielen gesehen: Beim eindrucksvollen 31:22 (17:14)-Heimsieg in der Handball-Landesklasse (Krage) gegen den Dollerner SC ließen die Spieler der SG Arbergen/Mahndorf ihren Gegnern nicht den Hauch einer ­Chance und konnten den Anschluss zur ­Tabellenspitze halten. „Eine insgesamt ­geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte Budelmann sein Team, „das auch in dieser Höhe absolut verdient gewonnen hat“. Artikel lesen

Peter Hadeler geht – Kai Homann kommt!

16.02.2017 (allgemein)

SGBO: Nach einer unglaublichen Zeit von 45 Jahren verlässt Peter Hadeler den Vorstand der Handballabteilung! Auf der Jahreshauptversammlung der Handballer am 13. Februar in Grothenn`s Gasthaus wurde der Wechsel an der Spitze der Handballabteilung vollzogen: Peter Hadeler und Uli Lork traten von ihren Ämtern zurück. Als Nachfolger wurde einstimmig der langjährige Trainer der 1. Damenmannschaft Kai Homann gewählt. Er will mit seinem Team den Generationswechsel bei den Handballern vollziehen und ist voller Ideen und Tatendrang! Peter Hadeler hat im Alter von 30 Jahren 1972 die SG Bremen-Ost gegründet. Die Handballer aus Arbergen und Mahndorf bildeten bis 2016 die allererste Spielgemeinschaft in Deutschland! Im letzten Jahr folgte durch die Fusion der Hauptvereine dann die Namensänderung zur SG Arbergen-Mahndorf. Es gab unter seiner Leitung viele sportliche Erfolge bis hin zur Teilnahme an der Deutschen-A-Jugend-Meisterschaft, Nationalspieler aus den Reihen der SGBO und Testspiele gegen die Deutsche Nationalmannschaft oder andere Nationalteams. Peter Hadeler bedankte sich bei allen Mitstreitern aus den vergangenen Jahrzehnten, von denen einige an diesem Abend anwesend waren. Er ist insgesamt stolz und zufrieden mit seinem sportlichen Lebenswerk. Er hofft auf weitere sportliche Erfolge aller Mannschaften und einen Aufstieg der 1. Herren in die Landesliga in dieser oder spätestens in der nächsten Saison! Der „Mr. Handball“ aus dem Bremer Osten sorgt sich aber um die sportliche Zukunft, besonders wegen der Lücken im Jugendbereich. Derzeit gibt es 150 aktive Handballer bei der SG Arbergen-Mahndorf. In dieser Saison sind 10 Teams im Spielbetrieb, davon jeweils zwei Herren- und Damenmannschaften und 6 Jugendteams. Leider gibt es bei den Jungs derzeit nur noch eine A-Jugend und eine D-Jugend. Mittelfristig will der neue Abteilungsleiter Kai Homann diese Lücken schließen und damit den Unterbau für weitere sportliche Erfolge der Erwachsenenteams schaffen. Peter Hadeler kann und wird aber nicht vollständig aufhören: Er ist in dieser Saison weiter für „Handball-Aktuell“, das umfangreiche Heft bei allen Heimspielen der 1. Herren verantwortlich. Und auch darüber hinaus wird er im Bereich Sponsoring seine zahlreichen Kontakte zum Wohle der Handballer einsetzen. Nach Auskunft vom langjährigen Kassenwart Jörn Block ist die finanzielle Situation der Handballabteilung weiterhin gesichert. Und die Schiedsrichterwartin Nadine Flegel freut sich besonders über 8 neue Schiedsrichter der SGAM aus den Reihen der männlichen A-Jugend und der 1. Herren! Mike Bleyer sprach als Vorstandsvorsitzender des Gesamtvereins seinen besonderen Dank an Peter Hadeler aus. Seine offizielle Verabschiedung wird dann auf der Jahreshauptversammlung der SGAM am 27. März stattfinden. Mike Bleyer versprach allen Handballern ein besonderes Highlight: Im Herbst 2017 wird anlässlich des Abschiedes von Peter Hadeler ein besonderes Testspiel ausgetragen. Die 1. Herren spielt dann gegen eine Mannschaft aus der 1. Bundesliga! Gegner und Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben zu diesem außergewöhnlichen Abschiedsspiel! Uwe Fietze Artikel lesen

Die A-Jugend setzt sich gegen direkten Tabellennachbarn durch

15.02.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: Am vergangenen Wochenende empfing die A-Jugend der SGAM im Heimspiel die JSG Altenwalde/Otterndorf, die zum Zeitpunkt des Anpfiffs eine Platzierung vor der SGAM lagen. Nach enttäuschendem Hinspiel in Altenwalde hatte die SG nun wieder einiges gut zu machen, auch weil sonst das vor der Saison ausgerufene Ziel in weite Ferne rücken würde. So begann die Partie höchst umkämpft, in der sich zunächst keine Mannschaft einen komfortablen Vorsprung erarbeiten konnte. Schließlich gelang es den Gastgebern allerdings doch noch, sich kurz vor der Halbzeitpause mit drei Toren von den Gästen abzusetzen (Halbzeitstand 14:11) und sich somit für eine gute Leistung zu belohnen. Die zweite Halbzeit begann aus Sicht der Hausherren wackelig; den noch eben hart erkämpften Vorsprung verlor man innerhalb von nur wenigen Minuten. Jedoch fanden die Gastgeber schon kurz darauf zurück in ihr Spiel und konnten sich erneut in eine komfortable Lage bringen. Wenige Minuten vor Spielschluss führte die SG aussichtreich gegen unterlegene Gäste verdient mit 28:22. Das Spiel schien somit schon entschieden, wären da nicht plötzlich die Schiedrichterentscheidungen stark ins Gewicht gefallen. Dieser nämlich lenkte das Spiel durch seine vielen Hinausstellungen gegen die SG in den letzten Minuten in die andere Richtung; die letzten Spielminuten verbrachten die Gastgeber durchgehend in doppelter bzw. dreifacher Unterzahl, wodurch das Spiel in den letzten Sekunden noch einmal zu kippen drohte. Ein Punktverlust konnte dennoch schließlich –wenn auch mit in wenig Glück- in letzter Sekunde abgewendet werden. Die Partie endete mit 30:29 und fand den verdienten Sieger in der SG Arbergen-Mahndorf. Artikel lesen

1. Damen schlägt den Tabellenzweiten

15.02.2017 (1. Damen)

SGBO: Nach zwei Niederlagen im neuen Jahr kam der Tabellenzweite zu uns in die Bezirkssportanlage. In der Mannschaft war anfangs die Zuversicht die Punkte hier zu behalten nicht sehr groß. Groß war nur die Unsicherheit nach den bisherigen Ergebnissen dieser Saison. Die erste Viertelstunde lief ziemlich ausgeglichen, leider fingen wir zu dem Zeitpunkt bereits 8 Gegentore. Dafür gelang es uns im Angriff gute Akzente zu setzten, auch die Fehlerquote war sehr niedrig. Nach einer Auszeit von mir konnten wir unsere Deckung festigen, sodass in wir der zweiten Viertelstunde nur noch 4 Gegentore zuließen. Mit 11: 12 ging es in die Halbzeit. Hier wuchs langsam die Zuversicht dieses Spiel zu gewinnen. Direkt nach der Halbzeit konnten vor den Rückstand in eine 16:12 Führung wandeln. Durch eine weiterhin starke Abwehrleistung konnten wir die Angriffsversuche der Sulinger Damen immer wieder unterbrechen. Selbst eine kleine Phase in der Schlußviertelstunde, in der wir etwas die Konzentration im Angriff verloren, konnte uns nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Am Ende stand ein 26:24 Sieg. Nach dem Verlauf ein absolut verdienter Sieg, der uns auch mal wieder zeigt, zu was wir in der Lage zu leisten. Für die nächsten Aufgaben gegen die HSG Delmenhorst und dem SV Beckdorf gilt es diese Leistung zu bestätigen. Da der Bremer Handballverband diese Woche bekannt gab, dass es in dieser Saison 4 Regelabsteiger gibt, wäre es gut sich durch Siege endgültig aus dieser Tabellenregion zu verabschieden. Durch diese Leistung des vergangenen Sonntag bin ich aber sicher, dass dieses uns schnell gelingt. Kai Homann Artikel lesen

Zuhause weiterhin ungeschlagen

15.02.2017 (1. Herren)

SGBO: Nach der Niederlage aus der Vorwoche beim Tabellenführer aus Hastedt hieß es bekanntermaßen „Mund abwischen und weitermachen“. Trotz lediglich einer Trainingseinheit in der Woche fanden die Trainer die richtigen Worte und stellten die Mannschaft genau richtig auf das Spiel gegen den Dollerner SC ein. Wie schon zwei Wochen zuvor im Heimspiel gegen Grambke/Oslebshausen fehlten einige Spieler, vor allem im Rückraum und am Kreis, doch auch dieses Mal kompensierte die Mannschaft dies durch eine starke Teamleistung und eine aggressive Deckung. Wie auch schon im Hinspiel in Dollern dauerte es zunächst einige Zeit bis das Team sich an die Spielweise der Gäste gewöhnen konnte und die erste Halbzeit verlief somit relativ ausgeglichen. Mit einem 2-Tore-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause, in der nochmal intensiv auf das Tempospiel eingegangen wurde. Dies konnte in Hälfte Zwei auf Anhieb umgesetzt werden. Besonders hervorzuheben sind an dieser Stelle das Zusammenspiel zwischen Torwart Rieko Seekamp und Kreisläufer Max Laube. Aufgrund der zahlreichen Paraden von Seekamp konnte direkt in den Gegenstoß übergegangen werden und man sich somit schlussendlich entscheidend absetzen. Am Ende stand ein weitestgehend ungefährdeter 33:21 Sieg für die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf auf der Anzeigetafel. Im nächsten Spiel kommt der TSV Morsum in die Bezirkssportanlage Hemelingen, mit dem die Mannschaft nach dem Unentschieden aus dem Hinspiel noch eine kleine Rechnung offen hat. Wir hoffen, dass wir den Positiv-Trend in eigener Halle fortsetzen können. Artikel lesen

Deutliche Pleite beim Tabellenführer

09.02.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Ein Spiel beim Tabellenführer der Handball-Landesklasse (Krage) darf kein Maßstab für ein neu zusammengestelltes Team mit zahlreichen jungen, unerfahrenen Spielern sein – damit zumindest versuchte sich Trainer Jörg Budelmann nach der 22:29 (11:11)-Niederlage seiner SG Arbergen-Manhdorf bei Liga-Primus SG HC Bremen/Hastedt II etwas zu trösten. Allein der grippebedingte Ausfall von Arbergens Spielmacher Keno Seekamp war eine Bürde, mit der das Budelmann-Team zu kämpfen hatte. Artikel lesen

1. Damen mit einer Niederlage aus Rotenburg zurück

08.02.2017 (1. Damen)

SGBO: Die zweiwöchige Pause mit unserer Kohlfahrt hat leider nicht zu einem guten Ergebnis beim Auswärtsspiel am Sonntagabend geführt. Nachdem Rotenburg als ehemaliger Tabellenführer zwei Spiele in Folge verlor, machten wir uns Hoffnungen mit einer guten Leistung auch in Rotenburg etwas mitnehmen zu können. Wir kamen auch recht gut ins Spiel, aber entscheidende Impulse konnten wir nie setzen. Rotenburg agierte schon nervös, was wir aber nicht ausnutzen konnten. Bis zum 10:9 waren wir immer gut im Spiel. Wir luden aber auch schon in der ersten Halbzeit Rotenburg durch leichte, individuelle Fehler Rotenburg zu leichten Gegestoßtore ein. Mit 14:10 ging es in die Halbzeit. Nach der Halbzeit wurde es leider immer schlimmer. Eigene Fehler häuften sich, eigene Torwürfe wurden aufgrund fehlender Konzentration immer wieder leicht Beute für die gegnerische Torhüterin. Auch in der Abwehr fanden wir überhaupt keinen Zugriff gegen Rotenburg mehr. Es schien als könnten die Angreiferinnen ungehindert durch unsere Abwehr marschieren. Nur unsere gute Torhüterin Carina Lütjen verhinderte noch Schlimmeres. So stand am Ende ein 29:23 zu Buche. Durch diesen Sieg und dem gleichzeitigen Unentschieden des Tabellenführers gelang der TuS wieder an die Tabellenspitze. Für uns gilt es, in den nächsten Spielen wieder mehr Stabilität in unsere Deckungsarbeit zu bekommen, um die noch benötigten Punkte für einen gesicherten Mittelplatz zu bekommen. Am Sonntag erwarten wir um 17:00 Uhr den Tabellenzweiten bei uns in der BSA. Ich hoffe auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne. Kai Homann Artikel lesen

8 neue Schiedsrichter !

07.02.2017 (allgemein)

SGBO: Auf Initiative der SG Arbergen-Mahndorf führte der Bremer Handballverband vom 27.01.-29.01.17 unter der Regie des Schiriwartes des Kreises Bremen-Stadt/OHZ Lars Räker einen Schiri-Lehrgang aus. Unterstützt wurde er vom Schiedsrichter und Staffelleiter Marcel Lichtenberg. „ Austragungsort“ für den theoretischen Teil war der Versammlungsraum der Geschäftsstelle der SG Arbergen-Mahndorf. Der praktische Teil wurde in den Hallen Heisiusstrasse, Drebberstrasse und BSA Hemelingen absolviert. Einen herzlicher Dank an unsere Schiriwartin Nadine Flegel, die für einen reibungslosen Ablauf dieses Seminars sorgte. Folgende Spieler haben den Lehrgang erfolgreich beendet: Denis Durakovic, Torben Eggers, Marvin Ellmers, Nick Heilenkötter, Maximilian Osmers, Yannik Schröder, Fynn Weber und Luke Pehling. Bis auf Luke Pehling sind alle anderen Teilnehmer Spieler der männlichen A-Jugend. Herzlichen Glückwunsch! Artikel lesen

Männliche A-Jugend lässt erneut wichtige Punkte liegen

07.02.2017 (männl. A-Jugend)

SGBO: An den vergangenen Wochenenden traf die A-Jugend auf SV Brake und eine Woche später Jugendhandball Wümme II; beides Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel. Im Heimspiel gegen den SV Brake wurde hierbei der Pflichtsieg eingefahren, die SG konnte schon früh in Führung gehen und baute diese dann auch über die gesamte Spielzeit aus, sodass am Ende der ersten Halbzeit eine komfortable 20:8-Führung zu verbuchen war, wobei man auch zahlreiche vermeidbare Gegentore kassierte. Diese Schwäche konnten die Hausherren dann in Halbzeit zwei beheben; sie kassierten in den folgenden 30 Minuten nur vier weitere Gegentreffer. Auch wenn mit andauernder Spielzeit die Chancenverwertung in weiten Teilen der Mannschaft nachließ, so war der Heimsieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet, sodass dieses Spiel eher als Trainingsspiel einzustufen ist. Im Auswärtsspiel der folgenden Woche traf die SG auf Jugendhandball Wümme II; ersatzgeschwächt durch den Ausfall von Kapitän Fynn Weber. Auch in dieser Partie zählte nur ein Sieg, ist man in jüngerer Vergangenheit öfters gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion nicht optimal aufgetreten. Und auch dieses Spiel sollte keine Ausnahme bilden; schon nach kurzer Zeit schien die SG am keinesfalls überragenden Torhüters der Gastgeber zu verzweifen und vergab eine Großchance nach der nächsten. So entstand bereits nach wenigen Minuten ein deutlicher Rückstand, den die SG im gesamten Verlauf des ersten Durchgangs nicht revidieren konnte. Halbzeitstand 12:16 aus Sicht der Gäste. Im zweiten Durchgang galt es nun, Haltung zu bewahren und sich mit Willen zurück in die Partie zu kämpfen. Dies gelang der SG dann auch über weite Strecken der zweiten Halbzeit, sodass auch ein zwischenzeitlicher 5-Tore-Rückstand egalisiert werden konnte. Schließlich hatte man noch in der Schlussminute die Gelegenheit, das Spiel für sich zu entscheiden, man verpasste jedoch nur knapp. Das Spiel endete also letzten Endes leistungsgerecht mit einer Punkteteilung (29:29), was jedoch zu wenig aus Sicht der SGAM ist, sodass sich die A-Jugend in den kommenden Spielen keine Ausrutscher mehr erlauben kann, will man das vor der Saison ausgerufene Ziel nicht noch verpassen. Artikel lesen

Die zwei Gesichter der SG Arbergen/Mahndorf

07.02.2017 (1. Herren)

SGBO: Zum Rückrundenstart erwarteten die Spieler der SGAM zwei Gegner, gegen die man in der Hinrunde nur einen, von möglichen vier Punkten einfahren konnte. Das erste Spiel bestritten die Ostbremer gegen den SV Grambke/Oslebshausen in heimischer Halle. Das Hinspiel verloren wir nach einer desolaten Partie sehr deutlich. Dementsprechend angespannt war die Stimmung vor dem Anpfiff. Hinzu kam, dass die Trainer die krankheitsbedingten Ausfälle von mehreren Rückraumspielern verkraften mussten. Jedoch schienen die Coaches die Mannschaft hervorragend eingestellt zu haben. Über den glänzend aufgelegten Keno Seekamp in der Rückraum Mitte, bis hin zum Torwart Sven Heuer, hat die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt dem Gegner das Gefühl gegeben, etwas zählbares mitnehmen zu können. Zur Halbzeit konnten die Ostbremer bereits einen vier-Tore Vorsprung verbuchen. Nach dem Seitenwechsel wurde es noch eindeutiger. Am Ende stand ein nie gefährdeter 35:22 Sieg auf der Anzeigetafel. Zwei Wochen später ging es zu dem Tabellenführer aus Hastedt. Der wohl stärkste Gegner dieses Jahres zeigte eindrucksvoll an wen die Meisterschaft der Saison 2016/17 geht. Bis zur Halbzeit konnte die SGAM mit dem Gastgeber mithalten. 11:11 stand es nach 30 gespielten Minuten. Danach dreht die SG HC Bremen/Hastedt richtig auf. Sie bestimmten von nun an das Geschehen. Vorne konnten nur die Rückraumspieler von Wildenrath und Pehling der Heimmannschaft Paroli bieten. In der zweiten Hälfte schwanden jedoch auch bei den beiden die Kräfte. Da der HC Bremen munter durchwechseln konnte, geriet man nach einer starken ersten Hälfte, voll unter die Räder. Sehr hoch fiel dann auch die völlig verdiente Niederlage aus. Mit einem 29:22 ging es zurück nach Hause. Mund abwischen und weitermachen heißt es nun. Artikel lesen

Der Blick geht in Richtung Tabellenspitze

26.01.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Ohne vier Stammspieler angetreten, dürften sich die Handballer der SG Arbergen/Mahndorf in der Landesklasse (Krage) trotzdem über einen ebenso deutlichen wie verdienten 35:22 (14:10)-Heimsieg über die zweite Vertretung des SV Grambke-Oslebshausen freuen. „Die Mannschaft wächst langsam aber sicher immer besser zusammen“, betonte SG-Coach Jörg Budelmann, „ich kann allen Spielern nur zu ihrer grandiosen Leistung heute gratulieren.“ Artikel lesen

Damen mit einen ausgefallenen Spiel und einer Niederlage

16.01.2017 (1. Damen)

SGBO: Von den zwei Spielen im neuen Jahr konnten wir nur ein Spiel spielen. Das erste Spiel am 07.01.17 fiel dem Glatteis zum Opfer. Der Weg nach Sulingen war aufgrund der Witterung einfach zu gefährlich. Hier wird ein neuer Termin gesucht, wahrscheinlich im März. In unserem Heimspiel gegen den SV Werder Bremen III versuchten wir unsere kleine Serie von zwei siegreichen Spielen fortzusetzen. Trotz guter Vorsätze erwischten wir leider einen kompletten Fehlstart. Im Angriff lief überhaupt nichts zusammen. Leider muss man sagen, dass das letzte Quäntchen Durchsetzungsvermögen gefehlt hat. Auch hat die Wurfqualität nicht gestimmt. Nur 7 Tore in der ersten Halbzeit waren einfach zu wenig. Nur 12 Tore in einer Halbzeit zu bekommen ist noch in Ordnung gegen einen Gegner wie den SVW. Am Anfang der zweiten Halbzeit lief es auch noch nicht viel besser. Wir gerieten sogar mit 9 Toren in Rückstand. Nach einem Team Time Out besann sich meine Mannschaft dann doch darauf, dass sie auch Handballspielen kann. So konnten wir noch einmal auf 4 Tore verkürzen. Eine gute Phase in dem Spiel. Leider langte es nicht für die Wende in diesem Spiel. Am Ende stand dann eine 18:24 Niederlage zu Buche. Aufgrund das wir nie zu einem guten Angriffsspiel gefunden haben, eine verdiente Niederlage gegen eine guten, aber nicht übermächtigen Gegner. Unser nächstes Spiel ist erst am 5.02.17 in Rotenburg gegen den Tabellenführer. Die zwei Spieltage Pause werden wir zum Trainieren nutzen und unsere Kohlfahrt haben. Kai Homann Artikel lesen

Neues Ziel: Angriff auf Spitzengruppe

12.01.2017 (1. Herren)

Weser Kurier: Einen gelungenen Start ins neue Jahr erwischten die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf in der Bremer Landesklasse (Krage): Nach dem ebenso deutlichen wie verdienten 37:26 (16:14)-Heimsieg gegen die HSG Lesum/St. Magnus formulierte SG-Trainer Jörg Budelmann direkt ein neues Saisonziel: „Wenn wir unsere Leistung weiterhin so konstant auf diesem Level halten könnten, wäre es für uns durchaus realistisch, bis zum Saisonende unter die ersten vier Mannschaften in der Tabelle zu kommen.“ Artikel lesen

1. Damen verbessern sich auf den 8. Tabellenplatz

03.01.2017 (1. Damen)

SGBO: Die zwei Spiele vor Weihnachten brachten endlich die langvermisste Konstanz in unser Spiel zurück. Nach den davor drei eingefahrenen Niederlagen war die Stimmung so ziemlich im Keller. Durch längere Gesprächsphasen während des Trainings wurde der Mannschaftsgeist beschworen und sich auf die nächsten Spiele fokussiert. In der ersten Halbzeit im Spiel gegen die HSG Verden/Aller war leider davon noch nicht viel zu sehen. Man spürte deutlich, dass weiter die Verunsicherung in den Köpfen ist. In der zweiten Halbzeit platze endlich der Knoten. Wir konnten zwei Gänge hoch schalten. Mit unserem Durchsetzungsvermögen und dem deutlich erhöhten Tempo war unser Gegner dann deutlich überfordert. Ein deutlicher 34:25 Sieg sprang am Ende heraus. Ein, auch in dieser Höhe, absolut verdienter Sieg. Darauf aufzubauen im letzten Spiel gegen die HSG Mittelweser/Eystrup war das Ziel im letzten Heimspiel. Ein Gegner auf Augenhöhe, die HSG stand vor dem Spiel einem Platz vor uns in der Tabelle. In der ersten Halbzeit war es auf beiden Seiten eher ein abtasten, keine Mannschaft wollte zu viel riskieren, um ja nicht das Spiel zu verlieren. Bei uns blieb das Spieltempo deutlich hinter dem Gewohnten zurück. Ein Ergebnis zur Halbzeit von 9:12 machte dieses deutlich. In der zweiten Halbzeit kammen beide Mannschaften mit deutlich höherem Tempo aus der Kabine. Für uns lief es dabei deutlich besser. Aus einem Dreitorerückstand konnten wir nach zehn Minuten eine Dreitoreführung machen. Einmal konnte die HSG dann noch einmal bis auf ein Tor herankommen. Davon ließ sich meine Mannschaft aber nicht mehr verunsichern. In der hitzigen Schlussphase behielt meine Mannschaft einen ruhigen Kopf und konnte die Partie mit 28:24 sicher nach Hause bringen. Ein schöner Jahresabschluss und dieses lässt uns auch zuversichtlich an die nächsten Aufgaben herangehen. Hier müssen wir zweimal gegen den Tabellenzweiten, einmal gegen den Tabellenführer und dann gegen den Tabellensechsten antreten. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen bin ich aber überzeugt, auch in diesen Spielen gute Ergebnisse zu erzielen. Kai Homann Artikel lesen

Punkte leichtfertig verschenkt - 24:26

22.12.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Das bevorstehende Weihnachtsfest hätte für die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf in der Bremer Landesklasse (Krage) unter einem deutlich festlicheren Stern stehen können – wenn, ja wenn das Team von Trainer Jörg Budelmann mit zwei eigentlich eingeplanten Punkten aus der kleinen Ortschaft Bexhövede in der Gemeinde Loxstedt im Landkreis Cuxhaven zurückgekehrt wäre. Doch nach einer katastrophalen zweiten Hälfte kehrten die Spieler um ihren überragend aufgelegten Torhüter Sven Heuer mit einer bitteren 24:26 (12:8)-Niederlage im Gepäck in den Bremer Südosten zurück. „Das Team kann sich bei Sven bedanken“, hob Budelmann seinen besten Spieler hervor, „er hat uns bis zum Schluss mit mehreren ganz starken Paraden überhaupt erst im Spiel gehalten.“ Artikel lesen

Arbergen siegt klar im Derby

15.12.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Mit dem Ergebnis war Jörg Budelmann sehr zufrieden – mit der Art und Weise, wie der deutliche 32:15 (16:8)-Erfolg seiner SG Arbergen-Mahndorf im Lokalderby in der Handball-Landesklasse (Krage) gegen die Vertretung des TuS Komet Arsten zustande gekommen war, zeigte sich der Coach nach dem Abpfiff nicht ganz so begeistert. „Wir müssen noch deutlich konstanter werden“, erklärte Budelmann, der seinem Team angesichts des verdienten Sieges allerdings nicht zu viele Vorwürfe machen konnte und auch nicht wollte. Artikel lesen

Unnötige Niederlage im Lokalderby

08.12.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Eine Niederlage tut grundsätzlich immer weh – eine Niederlage in einem Lokalderby schmerzt sogar doppelt. Das mussten auch die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf in der Landesklasse Bremen (Krage) erfahren: Bei der 26:27 (14:13)- Niederlage bei der SG Buntentor/Neustadt konnte das Team von Trainer Jörg Budelmann lange Zeit mithalten und musste sich die verpassten Punkte am Ende selbst zuschreiben. „Es war wieder solch ein typischer Verlauf für uns“, ärgerte sich Budelmann nach dem Spiel. „Wir gestalten die Partie lange ausgeglichen, führen zur Pause sogar mit einem Tor – und stehen am Ende wieder einmal ohne Punkte da.“ Artikel lesen

1. Damen rutschen auf den zehnten Tabellenplatz ab.

08.12.2016 (1. Damen)

SGBO: Die Vorweihnachtszeit steht leider unter keinem guten Stern für uns. Drei Niederlagen in Folge bedeuten ein abrutschen auf den zehnten Tabellenplatz. Am 26. November müssten wir zur HG Bremerhaven, dem Tabellenzweiten. Obwohl wir nie den Gegner weit wegziehen ließen, muss man schon sagen, dass wir in diesem Spiel keine Chance hatten. Obwohl meine Mannschaft ein hohe Moral und Einsatzbereitschaft gezeigt hat, ließ der Gegner sehr wenig zu und spielte selbst ohne technische Fehler im Angriff. Diese Niederlage mit 25:32 ist für mich zu verschmerzen. Am 03.Dezember empfingen wir eigener Halle den ATSV Habenhausen. Ein Gegner auf Augenhöhe. Trotz Halbzeitführung gelang es uns nicht, in der 2. Halbzeit unser Spiel weiter so zu gestalten. Durch zahlreiche technische Fehler mussten wir den ATSV in Führung gehen lassen. Alle Versuche das Spiel doch noch für uns zu entscheiden, waren ohne Wirkung. Eine absolut unnötige Niederlage mit 20:22 war das Resultat. Beim Nachholspiel am vergangenen Dienstag beim TS Woltmershausen wurde es sogar noch schlimmer. Obwohl wir uns vorgenommen hatten uns für die knappe Pokalniederlage von vor drei Woche zu revanchieren, fanden wir nie ins Spiel. In der Abwehr immer einen Schritt zu spät, im Umschaltspiel zu langsam und im Angriff zu Ideenlos, war der Dienstagabend ein gebrauchter Handballtag für uns. Eine herbe 22.30 Klatsche mussten wir mit nach Hause nehmen. In den verbleibenden drei Spielen (2 vor Weihnachten)bis zur Beendigung der Halbserie ist es von Nöten endlich Konstanz in unser Spiel zu bekommen und noch ein paar Punkte einzufahren. Kai Homann Artikel lesen

Männliche E-Jugend sucht Mitspieler

08.12.2016 (männl. E-Jugend)

SGBO: Für den Aufbau einer männlichen E-Jugend suchen die Trainer Nicole und Gerd noch handballinteressierte Jungen der Jahrgänge 2006 – 2008. Die Mannschaft trainiert immer montags von 16:00 – 17:00 Uhr in der Halle Heisiusstraße. Kommt in die Halle und macht mit! Artikel lesen

Ein Team mit Zukunft

08.12.2016 (weibl. E-Jugend)

SGBO: Die Skepsis war groß zu Saisonbeginn, ob man überhaupt einer wE-Jugend in die Punktspielsaison starten sollte. Mittlerweile sind aus anfangs sieben handballwilligen Mädchen siebzehn Mädchen geworden. Der „Handballboom“ bei den Mädels hat allerdings auch einen Nachteil, denn mehr als die Hälfte der Mädchen gehören noch den Maxi-Jahrgängen an. Um diesen Nachteil gegenüber den regelmäßig ein bis zwei Jahren älteren Gegnerinnen wettzumachen, treffen sich die SGAM-Mädchen jeweils Dienstag (16:30 – 18:00) und Donnerstag (16:00 – 17:30) in der Halle Heisiusstraße mit ihrem Trainer Gerhard Burkhardt zum Training. Weitere Handballinteressierte dürfen gern dazu kommen. Die ersten Erfolge stellten sich bereits ein. Fällt es oft schwer beim Spielsystem 3:3 + 3:3 gegen die körperlich überlegeneren Gegnerinnen mitzuhalten, stellten sich beim normalen Handballspiel 6+1 : 6+1 überraschend erste Erfolge ein. Gegen HC Hastedt konnten sich unsere Mädels im „normalen“ Handballspiel mit 8 : 6 durchsetzen. Dieser Erfolg bestätigte Eltern, Spielerinnen und Trainer, dass der eingeschlagene Weg richtig ist und sie hoffnungsvoll in die nächste Spielzeit blicken können. Artikel lesen

Heimische Siegesserie

06.12.2016 (1. Herren)

SGBO: Am 26.11.2016 gab es den nächsten Kracher zuhause in eigener Halle gegen die HSG Verden-Aller Die Allerstädter sind im letzten Jahr zusammen mit der SG Arbergen Mahndorf aus der Landesliga abgestiegen und gelten in diesem Jahr als einer der Anwärter auf die ersten beiden Tabellenplätze. Dies stellten sie bereits eindrucksvoll unter der Beweis. Denn in eigener Halle pfegte man die HSG Bruchhausen-Vilsen (die bis dato noch ungeschlagen war) mit einer deftigen 10-Tore-Packung zurück nach Hause. Entsprechend groß war vorab dann auch der Respekt. Angst hatte niemand vor den Niedersachsen: "Zuhause können wir alle schlagen" Ganz klar das Motto der Ost-Bremer. Den Zuschauern bot sich in den ersten 10 Minuten eine Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften traten kämpferisch,spielerisch und vom Spieltempo her sehr gut auf. Die Parte blieb allerdings nicht lange auf Augenhöhe. Da die Verdener bereits am Donnerstag eine anstrengende Partie gespielt haben und sich die Torhüter Jörn Anders und Sven Heuer wieder einmal als starke Rückhalte im Tor ausgezeichnet hatten, zog die SGAM unaufhaltsam davon. Angeführt von ihren pfeilschnellen Außenspielern Keno Seekamp, Felix Gerber und Max Block erzielten die Bremer ein Kontertor nach dem nächsten. Bereits beim Halbzeitstand von 23:10 war die Messe gelesen. Nach der Halbzeit leistete man sich zwar die ein oder andere Schwächephase, aber trotzdem hatten die Gäste aus Verden nicht den Hauch einer Chance in diesem Spiel. 40:20 stand es nach 60 gespielten Minuten auf der Anzeigetafel. "So stelle ich mir das vor. Eine ganz starke Vorstellung, die wieder einmal belegt, dass uns in dieser Liga noch viele Überraschungen erstaunen werden" resümierte Chefcoach Budelmann nach dem Spiel. Mit derzeit 8 minus Punkten ist man allerdings ganze 4 Punkte und 4 Tabellenplätze vom Saisonziel, dem direkten Wiederaufstieg, entfernt. Jetzt heißt es im nächsten Heimspiel gegen den TuS Komet Arsten nachzulegen und die heimische Siegeserie weiter auszubauen. Artikel lesen

Angriff auf die Spitze

01.12.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Für Jörg Budelmann könnte der fulminante 40:20 (23:10)-Erfolg seiner SG Arbergen-Mahndorf in der Handball-Landesklasse (Krage) so etwas wie ein Fanal sein: „Das war unsere bislang beste Saisonleistung„, sagte der Trainer nach dem Spiel. Vor allen Dingen „die Art und Weise, wie wir die Punkte eingefahren haben“, mache den Coach „sehr stolz“. Die beste Defensive der gesamten Liga hatte die eigentlich starke Angriffsabteilung der Gäste über weite Strecken der recht einseitigen Begegnung gut im Griff. Vor dem Derby am kommenden Wochenende bei der SG Buntentor/Neustadt streben die Süd-Bremer nun nach Höherem: „Wir wollen die Spitzenteams ärgern“, lautet ab sofort die Devise. Artikel lesen

1.Damen verbessert sich auf den achten Tabellenplatz

23.11.2016 (1. Damen)

SGBO: Mittlerweile kann man sagen, dass wir in der Saison angekommen sind. Mit zwei Siegen in der Liga konnten wir uns auf dem achten Tabellenplatz verbessern. Leider gesellte sich dazwischen das Pokalaus gegen die Mannschaft des TS Woltmershausen. Durch eine Spielverlegung haben wir unser Heimspiel gegen den TuS Komet Arsten auf einem Mittwoch bei uns in der Bezirkssportanlage ausgetragen. Wie im vorherigen Spiel in Beckdorf konnten wir von Anfang an dem Gegner unser Spiel aufzwängen. Aus einer stabilen Deckung heraus wurden immer wieder die Angriffe konzentriert vorgetragen. Ein ungefährdeter Sieg mit 30:25 sprang heraus. Im Pokal konnten wir die aufsteigende Leistung leider nicht wieder abrufen. In einem kämpferischen Spiel fanden wir in der ersten Halbzeit leider überhaupt nicht zu unserem Spiel. In der zweiten Halbzeit machten wir vieles besser. Nach 50 Minuten konnten wir sogar mit 2 Toren in Führung gehen. Leider brachten zwei, zeitgleiche Zeitstrafen gegen uns, den TS Woltmershausen auf die Siegerstraße. Abschließend muss man sagen, dass 40 Ballverluste und Fehlwürfe einfach zu viel sind, um siegreich aus einem Spiel zu gehen. Herausstellen muss ich aber die Moral meiner Mannschaft, welche trotz der hohen Fehlerquote immer weiter gekämpft hat und immer versucht hat trotzdem das Spiel zu gewinnen. Das folgende Ligaspiel, wieder gegen den TS Woltmershausen fiel am folgenden Wochenende, wegen Unbespielbarkeit der Halle, aus. Hier wir noch ein Nachholtermin gesucht. Im letzten Spiel am vergangenen Wochenende gegen die Mannschaft der SVGO ging es darum sich in der Liga weiter zu verbessern. In der ersten Halbzeit fanden wir noch nicht so wirklich ins Spiel und passten uns mehr der Leistung des Gegners an. Mit einem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeit konnten wir unsere Abwehr deutlich verbessern. Der SVGO gelang fast fünfzehn Minuten lang kein Tor mehr gegen uns zu erzielen. Hier sprang dann auch eine Fünftoreführung heraus. Leider schafften wir es nicht diese in Ruhe über die Zeit zu bringen. Eigene einfache Fehler wurden von der SVGO gnadenlos bestraft. Eine doppelte Unterzahl gegen Ende machte es dann noch einmal spannend. Am Ende konnten konnten wir mit zwei Toren gewinnen. Hier ist wieder die hohe Moral meiner Mannschaft herauszustellen. Trotz vieler einfacher Fehler, zeigten wir immer wieder sehr gute Aktionen. Ein am Ende absolut verdienter Sieg. Kai Homann Artikel lesen

Die richtige Einstellung

23.11.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Ein Auswärtsspiel beim Tabellenletzten ist in der Regel eine klare Angelegenheit – könnte man meinen. Beim 30:20 (12:12)-Erfolg der SG Arbergen-Mahndorf in der Handball-Landesklasse (Krage) der Männer beim TSV Embsen benötigten die Spieler vor SG-Torhüter Jörn Anders allerdings eine deftige Halbzeitansprache von Trainer Jörg Budelmann, um endlich in Tritt zu kommen. „Wir haben in den ersten 30 Minuten ohne Zugriff in der Abwehr gespielt und vor dem Tor des Gegners zahlreiche Chancen geradezu fahrlässig liegen gelassen“, umschreib der Coach die Missstände der ersten Hälfte noch recht zurückhaltend. Artikel lesen

Zwischenbilanz: Guter Mittelfeldplatz für die männliche D-Jugend

21.11.2016 (männl. D-Jugend)

SGBO: Nach vier von 14 Spielen liegt die männliche D-Jugend der SG Arbergen-Mahndorf mit 4:4 Punkten auf einem guten Mittelfeldplatz in der Stadtliga. In den bisherigen Auftritten der Mannschaft gab es sowohl Licht als auch Schatten. Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Findorff fehlte noch die Ordnung im Spielaufbau und ein viel zu enges Spiel vor dem gegnerischen Kreis machte den Findorffern die Verteidigung relativ leicht. Das Spiel ging deshalb zu Recht deutlich verloren. Im nächsten Spiel gegen die favorisierten Spieler aus Hastedt war die Mannschaft aber wie ausgewechselt. Ruhiges Aufbauspiel über die ganze Breite der Halle und wirklich ansehnliche Pässe an den Kreis führten zu einem ausgeglichen und spannenden Spiel. Die Mannschaft blieb auch in der Endphase des Spiels konzentriert und sicherte sich mit einem Ein-Tore-Vorsprung den ersten Sieg in der Stadtliga. Der zweite Sieg folgte dann bereits im nächsten Spiel bei der JMSG Bremen-Nord, die bis dato alle drei ihrer bisherigen Saisonspiele als Gewinner verlassen hatte. Es war das erwartet enge Spiel, bei dem sich die Jungs aus Arbergen und Mahndorf erst Mitte der zweiten Halbzeit absetzen konnten und am Ende verdient mit 14:8 den Platz als Sieger verlassen durften. Nach zwei gewonnenen Spielen war eigentlich eine Niederlage gegen den Tabellenvorletzten aus Delmenhorst nicht unbedingt eingeplant. Aber: „Unverhofft kommt oft“. Das Spiel ging leider knapp mit einem Tor (Gegentor: 10 Sekunden vor Schluss) verloren und das nicht unverdient. Nicht wegen der Stärke des Gegners, sondern weil die Spieler der SGAM sich zu viele Fehlpässe leisteten, im Abschluss überhastet waren und es insgesamt an der Konzentration fehlte. Zudem fehlten zwei wichtige Spieler, was dem Spiel durchaus anzumerken war. Die zwei gewonnenen Spiele und v.a. die überzeugende Mannschaftsleistung gegen Teams, die in der Tabelle vor der SGAM rangieren, rechtfertigen jedoch die große Zuversicht, dass noch weitere Erfolge möglich sind. Die Handballabteilung sowie Eltern und Spieler freut es, dass das Trainerduo Rudi und Ole nun mit Luke (Bremer Auswahlspieler) noch eine weitere Verstärkung erhalten hat. Luke ist seit ein paar Wochen mit im Trainerteam dabei und hilft tatkräftig mit, die Mannschaft handballerisch nach vorn zu bringen! SGAM: Arne (11), Arved (1), Bennet (8), Jan (2), Leif, Levin (2), Luis, Moritz (16), Patrick (3), Simon, Tim (1), Timo (12), Tobias. Artikel lesen

Starke erste Hälfte entscheidend

17.11.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Mit einer furiosen ersten Hälfte legten die Handballer der SG Arbergen/Mahndorf den Grundstein für den 24:20 (18:8)-Auswärtserfolg in der Handball-Landesklasse (Krage) beim TSV Otterndorf. „In der zweiten Hälfte habe ich vermehrt junge Spieler reingeworfen, um ihnen etwas Spielpraxis zu geben“, erklärte SG-Trainer Jörg Budelmann, „dadurch kam bei uns etwas Sand ins Getriebe.“ Artikel lesen

Starke zweite Hälfte ‒ 21:18

10.11.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Einen Sieg des Willens fuhren die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf in der Bremer Handballklasse (Krage) ausgerechnet gegen den bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagenen Tabellenführer TS Woltmershausen ein: Der 21:18 (9:13)-Erfolg der Spieler von Trainer Jörg Budelmann sei in erster Linie einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte zu verdanken gewesen, konstatierte der überglückliche Coach nach dem Schlusspfiff. Artikel lesen

Absolut vermeidbare Niederlage

03.11.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Ein Auswärtsspiel ist für jeden Sportler mit Problemen verbunden, in erster Linie mit der fehlenden Behaglichkeit der eigenen Sportstätte, der lautstarken Unterstützung des Gegners durch dessen Anhänger – oder durch ein Schiedsrichtergespann, dass der Heimmannschaft (ungewollt) unter die Arme greift. Artikel lesen

Wir entführen einen Punkt aus dem Alten Land

01.11.2016 (1. Damen)

SGBO: Nach drei sieglosen Spielen mussten wir beim starken Aufsteiger SV Beckdorf antreten. Zwei Wochen nach dem schlechten Spiel gegen die HSG Delmenhorst II wurden intensiv zum Trainieren genutzt. So reisten wir am vergangenen Samstag zum SV Beckdorf. Mit einer vollen Bank kamen wir gut in unser Spiel. Gerade im Angriff konnten wir immer wieder gute Aktionen setzten, und auch die, zuletzt vermisste, Treffersicherheit war wieder da. Mit erzielten 26 Toren kann man absolut zufrieden sein, dazu kommen noch 6 Latten- oder Pfostentreffer. Also im Angriff gab es nicht zu bemängeln. Aber auch in der Abwehr zeigten wir uns stark verbessert. Sehr viele Aktionen konnten wir sehr gut bestehen, im Anschluss kamen aber dann auch wieder leichte Fehler, welche die Spielerinnen des SV Beckdorf eiskalt nutzten. Alles im Allen auf jeden Fall ein Aufwärtstrend, auf den es gilt weiter aufzubauen. Aufgrund der Leistungen beider Mannschaften war das 26:26 ein absolut gerechtes Ergebnis, mit dem mein Trainerkollege auf Beckdorfer Seite und auch ich zufrieden waren. Die Art und Wiese stimmt mich für die nächsten Aufgaben wieder zuversichtlich. Die nächste Aufgabe erwartet und am Mittwoch, den 09.11.2016 um 20:30 Uhr in der Bezirkssportanlage gegen den TuS Komet Arsten II. In diesem Spiel gilt es den Aufwärtstrend weiter zu untermauern und auch hier ein gutes Spiel abzuliefern. Danach müssen wir zweimal in Folge gegen den TS Woltmershausen antreten. Zuerst am Sonntag, 13.11.2016 im Ligaspiel in Woltmershausen und dann nur drei Tage später im Pokal in der Bezirkssportanlage Hemelingen. Ich hoffe auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen für die nächsten Aufgaben. Kai Homann Artikel lesen

Ein Sieg, eine Niederlage – ein ähnlicher Verlauf

01.11.2016 (männl. A-Jugend)

SGBO: An den vergangen zwei Wochenenden bestritt die männliche A-Jugend jeweils ein Spiel. Am 22.10. traf die Mannschaft um Fynn Weber in eigener Halle auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Habenhausen. Die Hausherren machten hierbei zunächst im Angriff einen sehr guten Job, was vor allem auf die hervorragende Torausbeute von Fynn Weber und Tim Focke zurückzuführen war, die so gut wie jede Chance zu verwerten wussten. Die Defensive stand dagegen über die gesamte Dauer des Spiels nicht so gut, dennoch ging man mit einer knappen, aber nicht unverdienten 18:17 – Führung in die Pause. Nach der ersten ansprechenden Halbzeit wirkte die Mannschaft der SG Arbergen-Mahndorf wie verwandelt – im negativen Sinne. Man kam nicht mehr zu gefährlichen Torabschlüssen und die Defensive bröckelte weiter, sodass schon kurz nach der Halbzeit ein hoher Rückstand zu verbuchen und klar war, dass es nun sehr schwer werden würde, noch einmal zurück ins Spiel zu finden. Die Mannschaft konnte sich von diesem hohen Rückstand nicht mehr erholen und verpasste so die große Chance, dem Tabellenführer die ersten Punkte zu nehmen. Das Spiel endete mit 38:28 aus Sicht der Gäste. In der zweiten Partie traf unsere Mannschaft als Fünftplatzierter auf die HSG Delmenhorst, die den siebten Rang belegten. Auch diese Partie zeigte wesentliche Parallelen zu dem Spiel gegen Habenhausen auf. So waren wir zunächst in der Lage, das Spielgeschehen weitestgehend trotz personell geschwächter Mannschaft zu kontrollieren und konnten uns schon leicht absetzen. Am Ende der ersten Halbzeit stand eine stabile Drei-Tore-Führung, die wir am Anfang der zweiten Halbzeit, souverän weiter ausbauten. Als die Heimmannschaft jedoch im Folgenden eine Manndeckung auf einzelne Spieler ausübte, verloren wir zeitweise komplett den Faden und aus der ursprünglichen Sieben-Tore-Führung wurde kurzzeitig ein Rückstand für uns kurz vor Ende der Partie. Mit ein wenig mehr Glück, was sowohl Angriffs-, als auch Deckungsverhalten betrifft, konnten wir schlussendlich noch einmal das Spiel zu unseren Gunsten drehen und doch erleichtert die Heimreise antreten, auch im Wissen, dass wir erneut unter unseren Möglichkeiten gespielt haben, es dieses Mal jedoch gereicht hat. Nach den ersten fünf Spieltagen belegt somit die Mannschaft von Jörg Heitmann und Michael Meyer einen zufriedenstellenden dritten Platz in der Liga. Das nächste Heimspiel ist am 13.11. gegen SVGO Bremen; über zahlreiche Unterstützung würden wir uns sehr freuen. Yannick Schröder Artikel lesen

Fulminante Dominanz

27.10.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Bereits zur Halbzeit war die Partie in der Handball-Landesklasse (Krage) zwischen der SG Arbergen-Mahndorf und der HSG Stedingen praktisch entschieden, zu diesem Zeitpunkt lagen die Männer von Trainer Jörg Budelmann mit 19:10 aussichtsreich in Front. Am Ende hieß es 34:24 – und das Ergebnis war auch in dieser Höhe „verdient“, wie der insgesamt „hoch zufriedene“ Coach nach dem Abpfiff bekräftigte. Artikel lesen

Die „Jungen Wilden“ der SG Arbergen-Mahndorf!

26.10.2016 (1. Herren)

SGBO: In dieser Saison hat die SG Arbergen-Mahndorf gleich vier Spieler vom HC Bremen verpflichten können: Luke Pehling, Max Laube und die beiden Brüder Keno Seekamp und Torhüter Rieko Seekamp! Alle vier freuen sich sehr auf die neue sportliche Herausforderung und wollen in diesem Jahr mit ihrem Team wieder in die Landesliga aufsteigen. Im Gespräch erklären die drei Freunde Luke, Max und Keno ihre sportlichen Ziele: Sie wollen gerne gemeinsam mehrere Jahre hier bei der SGAM sportlich aktiv sein und langfristig in der Verbandsliga spielen! Der 19-jährige Luke Pehling befindet sich derzeit in der Ausbildung zum Industriekaufmann. Er hat bei der SG Bremen-Ost mit dem Handball begonnen und hier lange gespielt. Dann ist er für 5 Jahre zum HC Bremen gewechselt. Luke war in der letzten Saison dort Stammspieler im Rückraum in der Jugend-Handball-Bundesliga und ist jetzt in seine sportliche Heimat zurückgekehrt! Max Laube ist auch 19 Jahre alt und bereitet sich gerade in einem Praktikum auf ein mögliches Medizinstudium vor. Max startete seine Handballkarriere beim TV Lilienthal und war auch in den letzten 5 Jahren beim HC Bremen als Kreisläufer aktiv. In der letzten Saison kam er wegen einer langwierigen Rückenverletzung nur wenig zum Einsatz in der Jugend-Handball-Bundesliga. Er freut sich sehr, dass er jetzt wieder körperlich fit ist und endlich wieder spielen kann! Der 20-jährige Keno Seekamp hat seine Ausbildung bereits beendet und arbeitet als Programmierer bei Mercedes Benz. Er begann mit dem Handballspielen in Achim und war ebenfalls 5 Jahre beim HC Bremen als Außenspieler aktiv. Keno spielte sowohl in der Jugend-Handball-Bundesliga und war im letzten Jahr am Aufstieg des Herrenteams in die Oberliga Nordsee beteiligt! Alle drei sind begeistert von ihrem neuen Verein: Hier gibt es einen besseren Zusammenhalt und das Handballspielen macht ihnen wieder deutlich mehr Spaß! Ein weiterer Grund für ihren Wechsel war das intensive Bemühen um ihren Wechsel durch die drei Trainer Jörg Budelmann, Holger Brause und Wilfried Lankenau sowie den langjährigen Abteilungsleiter Peter Hadeler. Hier hatte der HC Bremen dann das Nachsehen und musste die vier jungen Männer in die Ferne ziehen lassen. In den ersten 5 Partien der Saison musste sich das Team mit den vielen neuen Spielern erst einmal finden. Beim klaren 34:24 Heimspielerfolg gegen Stedingen zeigte sich auch das spielerische Potential der „Jungen Wilden“! Gemeinsam haben sie bislang schon 60 der 139 Treffer in der noch jungen Saison erzielen können! Mit jetzt 6:4 Punkten und einem 5. Tabellenplatz ist das Saisonziel Landesliga-Aufstieg noch in Reichweite. Wir wünschen den drei Jungs und dem ganzen Team alles Gute für den weiteren Verlauf dieser Saison! Uwe Fietze Artikel lesen

Der letzte große Erfolg der SG Bremen-Ost

24.10.2016 (allgemein)

SGBO: Das größte Beachhandballturnier im Norden von Deutschland ist das jährliche Beach-Masters in Cuxhaven. Jedes Jahr nimmt die SG Bremen-Ost mit einer männlichen Jugendmannschaft teil, die Spieler von der SG HC Bremen/Hastedt und ehemalige Jugendspieler von Bremen-Ost wie zum Beispiel Timon Timmermann, Leif Weber und Fiete Esser beinhaltet. Betreuer Frank Esser und das Trainer Duo Sören Mews und Tim Dieckmann sollten in diesem Jahr eine dicker Überraschung erleben. Noch nie kam man über 3. oder 4. Platz hinaus, trotz teils sehr guter Leistungen. Da das Turnier im allgemeinen sehr stark besetzt ist, wie zum Beispiel mit den Mannschaften von Habenhausen und dem TV Oyten, war an einen Turniersieg nur schwerlich zu denken. Am Samstag starte das Team von der SG Bremen Ost um 11:00 in die Gruppenphase. Bei gutem Wetter, vielen Zuschauern und einer super organisierten Turnierleitung konnten die Jungs alle Spiele gewinnen. Und das auch noch so dominant, dass von allen 8 gespielten Halbzeiten, auch 8 gewonnen werden konnten. Völlig stolz, euphorisch und vor allem ohne Verletzungen kamen Trainer und Spieler am Nachmittag im gemeinsamen Zelt zusammen und aßen geminsam Hamburger. Für die Jugendspieler wurde ab 20:00 ein Partyzelt zur Verfügung gestellt, wo dann noch ausgiebig gefeiert werden konnte. Nach so einem tollen ersten Turniertag hatten sich das auch alle Beteiligten verdient. Sonntag um 11:00 stand dann das erste Achtelfinale an. Die Bremer spielten so stark auf, dass die Trainer nichts zu verbessern hatten. Sie gewannen beide Halbzeiten mehr als deutlich und zogen verdient ins Vierelfinale ein. Auch das Viertelfinale konnte problemlos überstanden werden. Einmal mehr sollte sich auszahlen, dass Niclas Kowalzyk noch kurzfristig mitgefahren ist. Der junge Mann von der SG HC Bremen/Hastedt weißt unter anderem schon Erfahrung des DHB Beachhandballbundes auf. Im Viertelfinale selber warf er über 20 Punkte für seine Mannschaft und half maßgeblich am Einzug ins Halbfinale mit. Im Halbfinale sollte nun der ATSV Habenhausen der Gegner der Bremer sein. Eine körperlich sehr starke Mannschaft. Eine spannenden Partie bot sich den Zuschauern. Lange lag man zurück, ehe Fiete Esser seine Farben mit einer Zwei-Punkte-Pirouette zur 13:11 Führung warf. Mit einer Energieleistung in der Abwehr und einer überragenden Torhüterleistung gewann man die erste Halbzeit. Diese positive Energie konnten die Jungs mit in die zweite Halbzeit nehmen. Deutlich mit 18:12 gewann man auch diese. Finale im Center Court, der Strandarena in Cuxhaven stand nun auf dem Zettel. Prämiere für die Spieler und Trainer. Dort erwartete die Mannschaft der HSG Schaumburg Nord die Bremer. Unter den Augen von 300 Zuschauern verlor die SG Bremen Ost ihre erste Halbzeit im Turnier. Mit klaren kühlen Köpfen kämpfte man sich in der zweiten Hälfte zurück in das Finale. Der Hastedter Mittelmann Lukas Baark markierte 4 Sekunden vor Schluss den letzten Treffer und sorgte somit für einen Ausgleich. Der Regel nach im Beachhandball kommt es bei jeweils einer gewonnen Halbzeit zum Penaltywerfen. 5 Spieler werfen abwechselnd auf das gegenerische Tor und versuchen mit Trickwürfen, wie die zum Beispiel die Pirouette, zwei Punkte zu erzielen. Spannend blieb es auch hierbei. Die HSG Schaumburg Nord führte mit 6:5 kurz vor Schluss. Fiete Esser war der letzte Bremer Schütze. Er lief, fing den Ball und machte eine lupenreine Pirouette. Er traf und die Bremer siegten erstmalig in Cuxhaven beim Beachhandball. Voller Stolz und Freude wurde am Nachmittag der Sieger geehrt und alle machten sich mit vielen tollen Erinnerungen auf die Heimreise nach Bremen. Artikel lesen

1.Damen mit Fehlstart in die neue Landesklassensaison

20.10.2016 (1. Damen)

SGBO: Nach drei gespielten Spielen in der neuen Saison finden wir uns leider mit 0:6 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Im ersten Spiel gegen den letztjährigen Meister SV Werder Bremen kamen wir gut aus den Startlöchern. Obwohl wir noch nicht alle Spielerinnen wieder an Bord hatten konnten wir eigentlich die ganze Zeit gut mithalten. Die individuelle Stärke von Werder gab aber dann doch den Ausschlag zugunsten des SVW. Im ersten Heimspiel gegen den TuS Rotenburg waren wir abermals gegen einen starken Gegner gefordert. Durch die Aufnahme der halben Mannschaft des letztjährigen Landesklassenmitglieds, TV Scheeßel, verfügt der TuS Rotenburg über eine starke Mannschaft, welche sicher bis zum Ende oben mitspielen wird. Nach einem absoluten ausgeglichenen Spielverlauf mussten wir uns leider mit zwei Toren geschlagen geben. In Summe muss man sagen, dass die Ergebnisse der ersten beiden Spiele in Ordnung gehen. Gegen Gegner aus dem oberen Tabellenfeld knapp zu verlieren, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Beinbruch. Noch in den Herbstferien stand das Spiel gegen die HSG Delmenhorst II an. Ein Gegner bei dem endlich ein Sieg eingefahren werden sollte. Doch es kam anders. Obwohl der Gegner kein besonders starkes Spiel bot gelang es uns nie, ins Spiel zu kommen. Durch vernachlässigte Deckungsarbeit, fanden immer wieder einfachste Bälle den Weg ins Tor. Da wir nie benötigte mannschaftliche Geschlossenheit an diesem Spieltag gefunden haben, liefen wir immer einem kleinen Rückstand hinterher. Ein Zweitorerückstand zur Halbzeit war die Folge. Trotz aller erdenklichen Maßnahmen in der Halbzeitpause und in der zweiten Halbzeit, gelang es uns nie zu unserem Spiel zu finden, oder eine stabile Deckungsleistung zu bieten. So konnten wir die zweite Halbzeit nur ausgeglichen gestalten, was dann am Ende eine Zweitoreniederlage zur Folge hatte. Für mich ein absolut enttäuschendes Ergebnis, da es an vielen grundlegenden Sachen gefehlt hat dieses Spiel zu gewinnen. Nun heißt sich für das nächste Spiel am 29.10.16 im Alten Land gegen den SV Beckdorf mit einer deutlich verbesserten Mannschaftsleistung zu zeigen. Ich hoffe von dieser Reise mit zwei Pluspunkten im Gepäck wieder heim zu kehren, um dann die nächsten Aufgaben wieder etwas entspannter angehen zu können. Kai Homann Artikel lesen

Arbergen/Mahndorf weit unter den Möglichkeiten – 24:29

13.10.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Solche Niederlagen tun besonders weh: Mit einem 24:29 (11:18) kehrten die Handballer der SG Arbergen-Mahndorf vom Lokalderby in der Bremer Landesklasse (Krage) bei der SVGO Bremen II zurück. SG-Trainer Jörg Budelmann monierte besonders die mangelnde Einstellung seiner Spieler, die vor allem in der ersten Hälfte weit unter der ihnen eigentlich möglichen Leistung geblieben waren. Artikel lesen

Neues Jahr, neue Mannschaft, neue Aufgaben

11.10.2016 (männl. A-Jugend)

SGBO: Nach der mehr oder weniger enttäuschenden Saison 2015/16 soll dieses Jahr wieder einiges besser laufen. Unter neuem Trainergespann Heitmann/Meyer begann die neue A-Jugend in den Sommerferien mit harten Laufeinheiten am Mahndorfer See und später mit technischen und taktischen Training in der Halle. Die spielerische Vorbereitung begann später mit Vorbereitungsturnieren gegen Gegner aus verschieden Ligen und Altersklassen. Es wurde gegen Jugendmannschaften aus höheren Ligen, aber auch gegen Herrenmannschaften wie der eigenen 1. Herren und der aus Findorff getestet. Der offizielle Spielbetrieb begann am 3.9 mit dem Heimspiel gegen den Elsflether TB in der Bezirkssportanlage Hemelingen. Die Mannschaft kam gut ins Spiel und konnte sich zunächst absetzen. Im weiteren Spielverlauf schlichen sich jedoch einige Fehler ins Spiel der neubenannten SG Arbergen-Mahndorf ein. In der Abwehr wurde nicht mehr richtig zugepackt und auch im Angriff waren die Jungs nicht mehr entschlossen genug den Ball ins Tor zu tragen. Das Spiel konnte vom Gast gewendet werden und ging somit mit 27:30 verloren. Nach einer guten Trainingswoche ging es dann zum Auswärtsspiel nach Brake. Jene Mannschaft war aus den Vorjahren noch nicht bekannt und somit musste die Mannschaft von Heitmann und Meyer sich überraschen lassen. Jedoch wurde befreit und diszipliniert aufgespielt und den Jungs vom SV Brake somit keine Chance gelassen. Obwohl ohne die geliebte Backe gespielt wurde, konnten die Chancen vorne verwandelt werden und auch in der Abwehr wurde aggressiv aufgespielt, so dass nach 60 Minuten ein 44:16 Sieg verbucht werden konnte. 6 Tage später kam dann die zweite Mannschaft des Jugendhandballvereins von der Wümme nach Hemelingen. Diese wurde weit stärker als der Gegner aus der Vorwoche eingeschätzt und somit auch ein intensiveres Spiel erwartet. Beide Mannschaften kamen gut in Spiel und kein Team konnte sich entscheiden absetzen. Aufgrund zweier guter Angriffteams fiel mehr als jede Minute ein Tor, ganz zum Entsetzen der Torhüter. Doch gerade in den entscheidenen Phasen des Spiels konnte Sidan Klein im Tor der SG sich beweisen und ermöglichte somit, dass sich kurz vor Schluss abgesetzt werden konnte. Mit dem 38:36 bleiben 2 wichtige Punkte im Bremer Osten und es konnte nötiges Selbstbewusstsein für das anstehende Top-Spiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Habenhausen getankt werden. Dieser kommt am 22.10 um 14:30 in die Bezirkssportanlage Hemelingen. Für dieses Spiel brauchen wir jede Menge Unterstützung und würden uns sehr über Euer Erscheinen und Zuspruch freuen. Eure männliche A-Jugend Artikel lesen

Eine gefühlte Niederlage

06.10.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Eigentlich ist es sonst überhaupt nicht die Art von Jörg Budelmann – nach dem 29:29 (13:14) seiner Handballer im Auswärtsspiel in der Landesklasse (Krage) beim Kellerkind TSV Morsum holte sich der Trainer seine Spieler allerdings direkt nach dem Schlusspfiff zusammen, um ihnen seine Enttäuschung noch auf dem Spielfeld deutlich zu machen. „Das war bis zu diesem Zeitpunkt die schlechteste Leistung, die wir in der laufenden Spielzeit gezeigt haben“, konstatierte Budelmann noch immer spürbar erbost. Artikel lesen

Stabile Defensive

29.09.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Nach einem Unentschieden zum Auftakt der neuen Saison in der Handball-Landesklasse (Krage) der Männer kehrten die Spieler der SG Arbergen-Mahndorf am zweiten Spieltag mit einem deutlichen 30:21 (14:11)-Erfolg vom Auswärtsspiel beim Dollener SC nach Hause zurück. Vor allen Dingen das schnelle Umschalten von Verteidigung auf Angriff habe nach Ansicht von SG-Trainer Jörg Budelmann den Ausschlag für den letztlich verdienten Sieg gegeben. Artikel lesen

Leistungsgerechtes 22:22-Remis

22.09.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Am Ende waren sämtliche Beteiligten dann doch irgendwie zufrieden: Das Lokalderby in der Handball-Landesklasse (Krage) zwischen der SG Arbergen-Mahndorf und der SG HC Bremen/Hastedt endete mit einem leistungsgerechten 22:22 (13:10)-Remis. „Es war für ein Derby ein faires Match“, erklärte Arbergens Trainer Jörg Budelmann, „beide Mannschaften schenkten sich nichts, spielten aber mit ganz normaler Härte.“ Artikel lesen

Neuer Kader, neue Chance

15.09.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Zum Auftakt in die neue Saison in der Handball-Landesklasse (Krage) erwartet die Spieler der SG Arbergen-Mahndorf direkt ein Derby gegen die SG HC Bremen/Hastedt. „Wir konnten unsere Abgänge in diesem Jahr durch mehrere Spieler, die aus der A-Jugend des HC Bremen ausgeschieden sind, gut ergänzen“, sagt SG-Coach Jörg Budelmann. In der Vorbereitung haben Budelmann und sein Betreuerstab viel Wert darauf gelegt, dass sich die Spieler kennenlernen und einspielen konnten. „Das lief im Großen und Ganzen sehr gut, sodass wir mit einer harmonischen Mannschaft an den Start gehen können. Die Spieler passen gut zusammen, das gesamte Team ist bereits seit Juni mit Ball in der Halle „und das auch sehr konzentriert“, konstatiert Budelmann. Artikel lesen

Schwerer Auftakt mit neuem Namen

08.09.2016 (1. Damen)

Weser Kurier: Nachdem die vergangene Saison für die Handballerinnen der SG Bremen-Ost noch unter dem alten Namen mit einem guten vierten Platz zu Ende gegangen ist, geht es nun unter dem neuen Namen SG Arbergen-Mahndorf in die neue Saison in der Landesliga Bremen. Da der Trainer auch in diesem Jahr keine Abgänge zu verzeichnen hatte, kann Homann auf einen Kader von 19 Spielerinnen zurückgreifen. „Aufgrund von Urlaub, langwierigen Verletzungen, sowie einer Schwangerschaft ist diese Kadergröße auch als optimal zu bezeichnen“, konstatiert Homann, dem in den verschiedenen Trainingseinheiten und Vorbereitungsspielen manchmal gerade einmal zehn Spielerinnen zur Verfügung gestanden hätten. Artikel lesen

Saisonvorbericht

01.09.2016 (1. Damen)

SGBO: Nachdem die letzte Saison unter dem altbekannten Namen SG Bremen-Ost mit einem guten vierten Platz zu Ende gegangen ist, ging es nach einer 6-wöchigen Pause in die neue, erste Saison unter dem neuen Namen SG Arbergen-Mahndorf. Nach vielen Laufeinheiten, allein oder im Mannschaftskreis, ging es endlich in den letzten zwei Sommerferienwochen in die Halle. Hier ging es darum unsere 5 neuen Spielerinnen zu integrieren. Da ich ein weiteres Mal keine Abgänge zu verzeichnen habe, kann ich nun auf einen Kader von 19 Spielerinnen zurückgreifen. Aufgrund von Urlaub, langwierigen Verletzungen, sowie einer Schwangerschaft ist diese Kadergröße auch als optimal zu bezeichnen. In den Trainingseinheiten und Vorbereitungsspielen standen mir manchmal nur 10 Spielerinnen zur Verfügung. Dieses machte eine gute Integration leider nicht vollständig möglich. Ich hoffe, dass nun zum Saisonstart alle Urlauberinnen wieder da sind und die Verletzten sich auch wieder zurückmelden. Trotz zwei Vorbereitungsspielen und einem Vorbereitungsturnier in Morsum, bei denen wir immer gegen Landesligamannschaften spielten, bin ich, aufgrund dass ich nie die vollständige Mannschaft zur Verfügung hatte, mit dem Grad der Eingespieltheit nicht zufrieden. Ein weiteres und letztes Finden der Mannschaft muss nun leider in den ersten Ligaspielen passieren. Trotz des großen Kaders und der eigentlich langen Vorbereitungszeit für mich leider kein zufriedenstellendes Ergebnis. Unsere Neuzugänge kommen alle vom Ortsnachbarn TB Uphusen und stellen spielerisch und menschlich eine absolute Bereicherung für unser Team dar. Es sind: Ramona Roos (Rückraum), Judith Knust (Rückraum), Jaqueline Rebers (Kreis), Malin Oltmann (Außen) und Kristin Rosenbohm (Torhüterin). Eine Prognose für die kommende Saison fällt sehr schwer. Sechs neue Mannschaften (HSG Delmenhorst, SV Beckdorf, HG Bremerhaven, HSG Mittelweser/Eystrup, HSG Verden/Aller, SVGO Bremen) stehen sieben gebliebenen Mannschaften gegenüber. Nach meiner Einschätzung werden der SV Werder Bremen, der TuS Rotenburg, ATSV Habenhausen, HG Bremerhaven und wir vielleicht die obere Hälfte der Tabelle ausmachen. Für uns kommt es darauf ran, wie verletzte Spielerinnen zurückkommen und wie schnell wir es schaffen unsere neuen Mitspielerinnen vollständig zu integrieren. Sollte dieses, trotz der nicht zufriedenstellenden Vorbereitung, schnell gelingen, ist aber auch ein Platz unter den ersten drei Plätzen für uns möglich. Die Spielplankonstellation meint es aber nicht gut mit uns. Zum Auftakt müssen wir am Dienstag, 06.09.2016 beim letztjährigen Meister SV Werder Bremen antreten. Wenn wir es schaffen eine geschlossene und kämpferische Leistung zu zeigen, ist es aber auch da möglich die Punkte mitzunehmen. Wie gesagt, gleich zum Beginn eine Riesenaufgabe. Im zweiten Spiel empfangen wir den TuS Rotenburg. Nach der Aufnahme der Spielerinnen vom TV Scheeßel auch sicherlich ein starker Gegner, welcher oben mitspielen wird. Alles im allen wird es Zeit, dass es wieder losgeht, um zu sehen wo wir wirklich stehen. Unsere Heimspiele führen wir wieder in der Bezirkssportanlage Hemelingen statt. Über zahlreiche Unterstützung freuen wir uns. Ausdrücklich möchte ich uns bei unserem neuen Sponsor, dem Restaurant El Serratto in Uphusen und unserem „Wiederholungstäter“ der Hanseatischen Messtechnik in Bremen bedanken. Durch diesen Einsatz ist es uns möglich, einen neuen Satz Trikots zu beschaffen. Kai Homann Artikel lesen

Jahresrückblick der Saison 2015/16

24.08.2016 (männl. B-Jugend)

SGBO: In der Saison 15/16 durchlebten die B-Junioren der SG Bremen-Ost ein sehr durchwachsenes Jahr mit Höhen und Tiefen. So startete die Saisonvorbereitung zunächst mit dem neuen Trainer Michael Meyer und vielen neuen Spielern der Jugendabteilung von Werder Bremen, sodass von einem Zusammenschluss beider Vereine in der B-Jugend gesprochen werden kann. Alle Beteiligten lernten sich jedoch schnell kennen und es entstand schon früh eine Einheit. Die ersten Testspiele verliefen für das neu zusammengewürfelte Team gut und man konnte bereits erste Erfolge vermelden. Die Mannschaft gewann ein großes Turnier in Hamburg, bei dem sämtliche Erwartungen übertroffen wurden und man ging optimistisch in die letzten Wochen vor der neuen Saison in der Landesliga. Als es jedoch dann in der Liga ernst wurde, ließ die Mannschaft sowohl den anfänglichen Mut vermissen, als auch den unbedingten Willen, das Spiel für sich zu entscheiden. Dies zeigte sich allerdings erst später nach einer Reihe verlorener Spiele, nachdem man zuvor mit zwei Siegen gut in die Saison gestartet war. Das Team brach in den Spielen phasenweise ein und war nicht mehr in der Lage, das im Training erprobte in den Spielen umzusetzen, was sich daran erkennen ließ, dass man gegen normalerweise ebenbürtige Konkurrenten nur sehr schlecht abschnitt. Dies aber sollte sich schnellstmöglich ändern; das Team führte nach der Hinrunde, die leider sehr erfolglos verlaufen war (es blieb bei den zwei anfänglichen Siegen) ein langes Gespräch, in dem die Probleme in der Mannschaft aufgezeigt wurden. Als Hauptprobleme kristallisierten sich der fehlende Glaube an die eigene Stärke und mangelnde Selbstdisziplin heraus. Auch wenn dann in der Rückrunde aus den ersten drei Spielen nur ein Sieg heraussprang, so konnte man wieder ein wenig optimistischer in die Zukunft blicken, denn in der Mannschaft kämpfte man wieder füreinander, auch wenn man die bis dahin verlorenen Spiele ärgerlich mit einem Tor Rückstand endeten. Jetzt aber war die Mannschaft vom Verletzungspech geplagt, wodurch rund die halbe Mannschaft kurz- oder mittelfristig fehlte. Es mussten Spiele verlegt oder abgesagt werden, weil man keine Mannschaft mehr vollbekommen konnte, was wiederum die Stimmung in den eigenen Reihen merklich trübte. Die Mannschaft konnte dies nicht mehr kompensieren und verfiel aufs Neue in den alten, kampflosen Trott, bei dem ein ums andere Spiel verloren ging. Die ernüchternde Bilanz am Ende der Rückrunde: nur ein Sieg aus 9 Spielen. Damit landete die Mannschaft letzten Endes auf dem vorletzten Rang in der Tabelle. Zusammenfassend kann man also über dieses Jahr sagen, dass die Pflichtspiele ergebnistechnisch zum vergessen war, obwohl die Anlagen für ein erfolgreicheres Jahr durchaus dagewesen waren, wie man von den Erfahrungen aus der Vorbereitung ablesen kann. Was jetzt zu erhoffen ist, ist, dass die nächste Saison in der A-Jugend nur besser werden kann. Yannick Schröder Artikel lesen

Das schwierigste ist, die Schuhe anzuziehen

15.08.2016 (1. Herren)

SGBO: 42.195 m. Das sind 352 Runden um ein Handballfeld, 106 Bahnen auf einer Tartanrennbahn, 6 Runden um den Bürgerpark inklusive Stadtwaldsee, oder 1 Marathon in Hamburg. Am 17. April 2016 fand genau dieser statt. Mit dabei: Timo Gerken und Sören Mews der SG Arbergen-Mahndorf, ehemals SG Bremen-Ost. Beide kamen mit guten Zeiten von 04:03:42 beziehungsweise 03:53:47 ins Ziel und waren danach mehr als zufrieden mit sich. Artikel lesen

Abenteuer Landesliga ist beendet

19.05.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Das Abenteuer Landesliga hat für die Handballer der SG Bremen-Ost nach der 31:33 (14:19)-Niederlage beim TSV Altenwalde dann doch ein abruptes Ende gefunden. Der Aufsteiger steigt nach seinem einjährigen Gastspiel sofort wieder in die Landesklasse ab. Das ist für die SG Arbergen-Mahndorf wie der Klub ab der kommenden Saison heißen wird, zwar kein Beinbruch, ärgerlich ist es aber allemal. „Wir hätten mehr erreichen können“, stellte ihr Trainer Jörg Budelmann nach dem Abpfiff des letzten Saisonspiels fest. Aber dazu hätte seine Mannschaft eben auch vier bis fünf Punkte mehr sammeln müssen als der letztendlich gerettete VfL Horneburg, gegen den die SG Ost beim 24:25 und 28:28 allein schon drei Zähler verschenkt hatte. Artikel lesen

Rettung nur durch Schützenhilfe

12.05.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Zitterpartie der SG Bremen-Ost geht in der Handball-Landesliga der Männer weiter. Die Lage hat sich für die Mannschaft von Trainer Jörg Budelmann nach der 26:31 (12:13)-Heimniederlage gegen den TSV Sottrum derart zugespitzt, dass sie den Klassenerhalt am Abschlussspieltag nicht mehr aus eigener Kraft schaffen kann. Da es in dieser Saison mindestens drei Absteiger in die Landesklasse geben wird, müssen die Ostbremer ihr finales Gastspiel am Sonnabend um 17.30 Uhr beim TSV Altenwalde unbedingt gewinnen. Artikel lesen

Saisonende...

07.05.2016 (1. Damen)

SGBO: Wieder ist eine Saison zu Ende gegangen. Ein guter vierter Platz in der neuen eingleisigen Landesklasse ist sicherlich ein gutes Ergebnis. Hätte mir vor der Saison diesen Platz angeboten, hätte ich sofort zugeschlagen. Heute muss man leider sagen, dass einfach mehr drin gewesen wäre. Nachdem wir mit einer sehr guten Leistung im Derby den Hastedter TSV sicher schlagen konnten, stand eine Woche später mit dem SV Werder Bremen der nächste hochkarätige Gegner auf der Platte. Mit einem Sieg hätten wir den Aufstieg aus eigener Kraft festmachen können. Leider versagten uns die Nerven. Weder im Angriff, noch in der Abwehr konnten wir unsere gewohnte Leistung abrufen können. Eine Zweitoreniederlage war die Konsequenz. Das letzte Saisonspiel führte uns zum TS Woltmershausen. Die Tabellensituiation machte dieses Spiel nochmal spannend. Alle Mannschaften ab Platz 5 konnten an diesem letzten Spieltag noch auf dem Relegationsplatz landen. Dementsprechend ging der TS in diesem letzten Spiel noch mal zur Sache, um auf jeden Fall die Relegation zu vermeiden. Trotz der, von mir ausgegebene Marschroute, dieses letzte Spiel locker anzugehen, wollte sie das Spiel unbedingt gewinnen. Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleitung konnten wir dieses Spiel auch noch gewinnen. Bei einem Punkt mehr hätten wir noch aufsteigen können. Leider lassen das die Regularien nicht zu, obwohl der Tabellenerste und –zweite nicht aufsteigen dürfen, da bereits eine Mannschaft in der Landesliga spielen. Als Konsequenz muss keine Mannschaft aus der Landesliga absteigen. Bedanken möchte ich mich bei den zahlreichen Fans, welche uns immer begleitet haben und den Spielerinnen der 2. Damen, welche uns immer wieder auf dem Spielfeld unterstützt haben, wenn es mal wieder personell eng wurde. Für die nächste Saison hoffe ich auf personelle Verstärkung, um vielleicht doch noch einmal den Aufstieg schaffen zu können. Kai Homann Artikel lesen

Sportgemeinschaft Arbergen/Mahndorf ersetzt die Spielgemeinschaft Bremen-Ost

04.05.2016 (allgemein)

SGBO: Fast 44 Jahre war die SG Bremen-Ost im Handballbereich nicht nur im BHV sondern auch in Norddeutschland eine gute Adresse. Durch den Zusammenschluss der ehemaligen Handballabteilungen des TV Arbergen und des TV Mahndorf entstand 1972 die SG Bremen-Ost. Im März diesen Jahres haben sich die Mitglieder des TV Mahndorf,TV Arbergen und des FC Mahndorf auf ihren Jahreshauptversammlungen einstimmig für eine Verschmelzung entschieden. Mit fast 2200 Mitgliedern zählt die Sportgemeinschaft Arbergen/Mahndorf zu den „Grossen“ innerhalb des Landesportbundes Bremen. Zum letzten Mal tritt unsere 1. Herrenmannschaft heute abend gegen den TV Sottrum unter dem Namen SG Bremen-Ost an. Für uns Handballer wahrlich ein „ historischer“ Tag. Künftig werden werden wir uns in Berichten und Tabellen unter der Abkürzung SGAM wiederfinden. Sicherlich ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ihnen , liebe Zuschauer und unseren Sponsoren danken wir für die jahrzehntelange Unterstützung und hoffen, dass Sie auch in der nächsten Saison der SGAM die Treue halten. Die SGAM wird ihre Heimspiele dann wieder in der Bezirkssportanlage Hemelingen austragen. Kommen Sie gut durch den Sommer! Peter Hadeler Artikel lesen

Keine Ernte in Sicht

04.05.2016 (1. Herren)

SGBO: Die 1.Herren war auch in den vergangenen Wochen wieder mal nicht dazu in der Lage, die verdiente Ernte für die guten Leistungen einzufahren. Gegen den VFL Fredenbeck, den Meister der Saison 2015/16 in der Landesliga, bot man in der spärlich besuchten Drebberstraße die bis dato beste Saisonleistung. Gegen die Spieler des VFL, die zum großen Teil schon mal in der zweiten oder dritten Liga des DHB gespielt haben, boten die Hausherren eine starke Partie. In der Abwehr verlangte man dem Gegner über 60 Minuten alles ab. Die Torhüter Anders und Heuer taten mit ihren teils überragenden Aktion ebenfalls ihren Teil dazu bei. Beim 23:22 für die SG Bremen Ost in der 45. Minute war die Überraschung in Reichweite. Max Zerm, Felix Gerber und Sören Mews stachen gnadenlos in die gegnerische Abwehr und boten dem vorzeitigen Titelträger frech die Stirn. Leider zahlte sich die Fredenbecker Routine gegen Ende des Spiel aus. Vorne agierten die Bremer zu hektisch, schlossen nicht konsequent genug ab. Fredenbeck bestrafte das gnadenlos und traf mit dem Schlusspfiff noch zum 30:28 Auswärtssieg. Niedergeschlagene Bremer konnten das Lob des anerkennenden Gegners nur schweren Herzens entgegennehmen, nachdem bekannt wurde, wie die anderen Abstiegskandidaten gespielt haben. Fast alle anderen Teams der Plätze 13 bis 10 konnten ihre Punkte holen. Tief im Abstiegskampf und mit der riesigen Hürde HSG Schwanwede/Neuenkirchen im Kopf, fuhr man zum gemeinschaftlichen Essen zu Grothenns Gasthaus. Eine Woche später dann das erwartete „Hammer Spiel“ in Schwanwede. Das Hinspiel haben die Bremen Ostler noch überdeutlich mit 35:19 für sich entscheiden können. Mit der Mannschaft, die jetzt in Schwanewede auf unsere Jungs wartete, hatte das Team allerdings nicht viel zu tun. Mehrere Spieler aus der 1. Mannschaft, die nebenbei erwähnt in der Oberliga Nordsee spielt, spielten am Samstag mit. Die Mannschaft von Trainer Jörg Budelmann musste auch noch auf ihren verletzten Kapitän Frederik von Wildenrath verzichten. Auch auf Rückraum Keule Max Zerm konnten die Bremer nicht zugreifen. Derart dünn besiedelt im Rückraum, spielten nun Lennart Bergmann und Felix Gerber auf den jeweiligen Halbpositionen. Ein taktischer Kniff, der bis zum Halbzeitstand von 6:8 aus Bremer Sicht, sehr gut funktionierte. Bis zum Spielende sollten diese beiden Spieler auch die einzigen bleiben, die ein gutes Spiel ablieferten. In der Abwehr bekam man in der zweiten Hälfte keinerlei Zugriff mehr auf die Schwaneweder Spieler und vorne fehlte es an Lösungen und Ideen für die harte und gut organisierte Abwehr der „Schwäne“. Absolut verdient verlor man mit 12:24 und sorgte somit für eine gelungene Revanche der HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Mit 16 Punkten steht man nun auf dem drittletzten Tabellenplatz und muss sich mit den bevorstehenden Aufgaben zuhause gegen den TV Sottrum (Platz 5) und auswärts gegen den TSV Altenwalde (Platz 4) ernsthafte Sorgen um den so sehr gewünschten Klassenerhalt machen. 4 Punkte müssen her, um noch eine realistische Chance auf den Ligaverbleib zu haben. Eine schwere Aufgabe, aber mit Ihrer Unterstützung von den Zuschauerrängen, sicherlich keine unmögliche! Also helft uns alle zusammen, damit wir nächstes Jahr auch weiterhin in der Landesliga spielen können! Artikel lesen

Nur drei Siege können die SG Bremen-Ost nocht retten – 28:30

28.04.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Der Klassenerhalt hängt bei den Landesliga-Handballern der SG Bremen-Ost weiter an einem hauchdünnen Faden. Da half den Ostbremern auch eine insgesamt gute Vorstellung gegen den souveränen Spitzenreiter VfL Fredenbeck III nicht: Die Punkte gingen bei der 28:30 (11:13)-Heimniederlage knapp an die Niedersachsen. Für den Aufsteiger wird die Lage damit in den finalen drei Spielen immer prekärer, zumal das Restprogramm gegen den Mitaufsteiger HSG Schwanewede/Neuenkirchen II (9.) sowie den bereits geretteten TV Sottrum (5.) und den TSV Altenwalde (4.) nicht von Pappe ist. Artikel lesen

Nach 22:28 nimmt Abstiegskampf wieder Fahrt auf

21.04.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Luft wird für die SG Bremen-Ost im Abstiegskampf der Handball-Landesliga der Männer wieder spürbar dünner. Der Aufsteiger musste die Segel im Gastspiel beim Tabellennachbarn TV Gut Heil Spaden mit 22:28 (14:12) streichen. Damit nimmt der Druck auf den Tabellenzehnten vier Spieltage vor dem Saisonende spürbar zu. Ihn trennt von den Mannschaften bis zum zwölften Rang nur die um bis zu 54 Tore bessere Trefferdifferenz. Ja, selbst der Vorletzte aus Sulingen steht nur um einen Pluspunkt schlechter da. Dieser hat noch ein Nachholspiel zu absolvieren. Artikel lesen

Drei Punkte aus den beiden Spielen nach Ostern

20.04.2016 (1. Damen)

SGBO: Gegen den Tabellenletzten Achim-Baden fanden wir mal wieder nicht zu unserem Spiel. Trotz der immer noch angespannten Personaldecke waren wir spielerisch der SG Achim/Baden hoch überlegen. Die erste Halbzeit war noch als einigermaßen gut zu beschreiben, auch wenn wir auch da schon sehr Chancen liegengelassen hatten. Nach der Halbzeit wurde alles noch viel schlimmer. Vorne wurden reihenweise klarste Torgelegenheiten ausgelassen und hinten haben wir die Deckungsarbeit eingestellt. In den letzten Sekunden, bei unentschieden, waren wir sogar noch im Ballbesitz. Aber auch dieser Ball wurde unbedrängt ins Seitenaus gespielt. So kam die SG sogar noch zur Chance dieses Spiel zu gewinnen. Dieses blieb aber aus, sodass das Spiel 19:19 ausging. Eine Woche später stand das Spiel gegen den Tabellenführer Hastedter TSV an. Zu diesem Spiel habe ich von meiner Mannschaft ein Stück Wiedergutmachung gefordert. In einem intensiven Spiel kamen wir sehr gut ins Spiel und konnten uns eine 5 Tore Führung herausspielen. Leider konnte mein Trainerkollege auf Hastedter Seite durch ein Team-Time-Out die Deckung deutlich stabilisieren, sodass es zur Halbzeit 13.13 stand. In meiner Halbzeitansprache ermahnte ich meine Mannschaft zu Geduld und weiterhin hoher Konzentration. Mit auf den Weg gab ich meiner Mannschaft den Auftrag die 2 Punkte einzufahren. So passierte es dann auch. Abgeklärt, konzentriert und mit wenigen Fehlern gelang es uns, uns in den letzten drei Schlussminuten abzusetzen. Ein Sieg mit 27:25 Toren war das Resultat. Ein gerechtes Ergebnis in einem intensiven, fairen Spiel, in dem meine Mannschaft mal wieder zeigen konnte, welches Potential in ihr steckt. Durch diesen Sieg haben wir den Aufstieg selbst in der Hand. Mit Siegen in den verbleibenden zwei Spielen würden wir direkt aufsteigen. Ich hoffe auf Ihre Unterstützung für diese zwei Aufgaben. Kai Homann Artikel lesen

SG Bremen-Ost verspielt beim 28:28 mehrfache Führung

14.04.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Geteilte Freude ist halbe Freude. Das geflügelte Sprichwort musste bei den Landesliga-Handballern der SG Bremen-Ost einfach abgewandelt werden. Der Aufsteiger verspielte im Heimspiel gegen den VfL Horneburg mehrfach einen Drei-Tore-Vorsprung. Andererseits mussten die Ostbremer beim 28:28 (15:13) gegen die Niedersachsen auch froh sein, überhaupt einen Punkt ergattert zu haben. Artikel lesen

Jahresrückblick der Saison 2015/16

11.04.2016 (männl. B-Jugend)

SGBO: In der Saison 15/16 durchlebten die B-Junioren der SG Bremen-Ost ein sehr durchwachsenes Jahr mit Höhen und Tiefen. So startete die Saisonvorbereitung zunächst mit dem neuen Trainer Michael Meyer und vielen neuen Spielern der Jugendabteilung von Werder Bremen, sodass von einem Zusammenschluss beider Vereine in der B-Jugend gesprochen werden kann. Alle Beteiligten lernten sich jedoch schnell kennen und es entstand schon früh eine Einheit. Die ersten Testspiele verliefen für das neu zusammengewürfelte Team gut und man konnte bereits erste Erfolge vermelden. Die Mannschaft gewann ein großes Turnier in Hamburg, bei dem sämtliche Erwartungen übertroffen wurden und man ging optimistisch in die letzten Wochen vor der neuen Saison in der Landesliga. Als es jedoch dann in der Liga ernst wurde, ließ die Mannschaft sowohl den anfänglichen Mut vermissen, als auch den unbedingten Willen, das Spiel für sich zu entscheiden. Dies zeigte sich allerdings erst später nach einer Reihe verlorener Spiele, nachdem man zuvor mit zwei Siegen gut in die Saison gestartet war. Das Team brach in den Spielen phasenweise ein und war nicht mehr in der Lage, das im Training erprobte in den Spielen umzusetzen, was sich daran erkennen ließ, dass man gegen normalerweise ebenbürtige Konkurrenten nur sehr schlecht abschnitt. Dies aber sollte sich schnellstmöglich ändern; das Team führte nach der Hinrunde, die leider sehr erfolglos verlaufen war (es blieb bei den zwei anfänglichen Siegen) ein langes Gespräch, in dem die Probleme in der Mannschaft aufgezeigt wurden. Als Hauptprobleme kristallisierten sich der fehlende Glaube an die eigene Stärke und mangelnde Selbstdisziplin heraus. Auch wenn dann in der Rückrunde aus den ersten drei Spielen nur ein Sieg heraussprang, so konnte man wieder ein wenig optimistischer in die Zukunft blicken, denn in der Mannschaft kämpfte man wieder füreinander, auch wenn man die bis dahin verlorenen Spiele ärgerlich mit einem Tor Rückstand endeten. Jetzt aber war die Mannschaft vom Verletzungspech geplagt, wodurch rund die halbe Mannschaft kurz- oder mittelfristig fehlte. Es mussten Spiele verlegt oder abgesagt werden, weil man keine Mannschaft mehr vollbekommen konnte, was wiederum die Stimmung in den eigenen Reihen merklich trübte. Die Mannschaft konnte dies nicht mehr kompensieren und verfiel aufs Neue in den alten, kampflosen Trott, bei dem ein ums andere Spiel verloren ging. Die ernüchternde Bilanz am Ende der Rückrunde: nur ein Sieg aus 9 Spielen. Damit landete die Mannschaft letzten Endes auf dem vorletzten Rang in der Tabelle. Zusammenfassend kann man also über dieses Jahr sagen, dass die Pflichtspiele ergebnistechnisch enttäuschend waren, obwohl die Anlagen für ein erfolgreicheres Jahr durchaus dagewesen wären, wie man von den Erfahrungen aus der Vorbereitung ablesen kann. Yannick Schröder Artikel lesen

Mike Bleyer führt neue Sportgemeinschaft

07.04.2016 (allgemein)

Weser Kurier: Die drei Vereine TV Arbergen, TV Mahndorf und FC Mahndorf haben auf ihren Jahreshauptversammlungen die Verschmelzung ihrer Vereine zu einem neuen Großverein im Bremer Osten beschlossen. Der neue Verein wird den Namen „Sportgemeinschaft Arbergen/Mahndorf“ kurz „SGAM“ führen. Artikel lesen

Ausgeglichene Bilanz vor der Osterpause

04.04.2016 (1. Damen)

SGBO: In den beiden Spielen vor der Osterpause konnten wir ausgeglichen gestalten. Ein Sieg und eine Niederlage spiegeln den Leistungsstand wieder, zu dem wir aufgrund der knappen Personallage zu leisten im Stande sind. Im Spiel gegen den TuS Sulingen passte eigentlich alles zusammen. Wir waren sehr konzentriert, haben clever jeden Angriff ausgespielt und waren auch vor dem Tor eiskalt. Das wir in der ersten Halbzeit mit 7 Toren geführt hatten ist ein weiterer Beleg dafür. Leider haben wir diesen Vorsprung auch gleich wieder verspielt. An diesem Tag brachte uns das aber überhaupt nicht aus der Ruhe. Ruhig und abgeklärt konnten wir, nach einer sehr guten Leistung, verdient mit 31:29 gewinnen. In der folgenden Woche ging es zum Lokalderby zum TuS Komet Arsten. Obwohl auch der TuS einen schwachen Tag erwischte gelang es und nie eine Leistung wie in den vergangenen Spielen zu zeigen. So ließen wir Torchancen reihenweise aus. Eine Niederlage mit 3 Toren (21:24) war die Konsequenz. Aufgrund der seit Wochen schwierigen Personallage muss man klar sagen, dass diese Niederlage kein Beinbruch bedeutet. Die zuvor, sehr gut gespielten, Spiele waren eher die Ausnahme. In den verbleibenden 4 Saisonspielen spielen wir weiterhin um den Aufstieg. Zurzeit sind wir nach Minuspunkten immer noch Tabellenzweiter. Wenn wir wieder an die staken Leistungen anknüpfen können, kann dieses auch der Tabellenplatz am Ende der Saison sein. Kai Homann Artikel lesen

Revancheserie

29.03.2016 (1. Herren)

SGBO: Die 1. Herren der SG Bremen-Ost konnte in den vergangenen Spielen weiter an die guten Leistungen anknüpfen. Die Mannschaft um Kapitän Frederik von Wildenrath hat gegen die chancenlosen Spieler der HSG Verden-Aller einen ungefährdeten 33:28 Sieg eingefahren und sicherte somit Tabellenplatz Nummer 10. Nach einem sehr kampfbetonten Spiel, hatte man keinerlei Zeit zur Regeneration, da man eine Woche später bereits zum Tabellenschlusslicht HSG Stedingen musste. Eine äußerst unangenehme Partie, die noch durch den fehlenden Klebstoff an den Händen erschwert wurde. Beide Seiten boten den Zuschauern kein schönes Handballspiel, lieferten sich jedoch harte Fights und kämpften aufopferungsvoll um jeden Ball. Nach 60 Minuten hieß der etwas glückliche Sieger: SG Bremen-Ost Tabellenplatz 9 hieß es somit zwischenzeitlich. Ein Umstand, den nach dem katastrophalen Start mit 0:14 Punkten niemand erwartet hat. Mit breiter Brust fuhr man dann nach Horneburg. Der VFL weilte derzeit auf dem 10. Tabellenrang, hatte jedoch 3 Spiele weniger auf dem Zettel und ging klar favorisiert in die Partie. Eine harte, selten fair agierende Abwehr, mit einem bärenstarken Keeper im Tor, zog den Bremern in der ersten Halbzeit den Zahn. Die Horneburger nahmen eine 3-Tore-Führung mit in die Pause und verwalteten diese auch in den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff. Beim Zwischenstand von 17:17 waren die Bremer wieder in Reichweite, konnten sogar in Führung gehen. Leider verwertete man eine Überzahlsituation denkbar schlecht im Angriff und kassierte auch noch das 17:18. Diesem Rückstand liefen wir bis zum Schluss hinterher. 24:25 hieß es zum Abpfiff. Sehr unglücklich, da einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen dieses knappe Ergebnis noch ärgerlicher machten. Da es sich hierbei um ein nachgeholtes Spiel handelte, heißt der nächste Gegner wieder der VFL Horneburg. Unterstützen Sie unser Team, damit wir uns wieder einmal für eine Hinspielniederlage revanchieren und einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können! Artikel lesen

Nachlässige Chancenverwertung beendet Serie

24.03.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die kleine Erfolgsserie der SG Bremen-Ost wurde in der Handball-Landesliga der Männer gestoppt. Der Aufsteiger musste sich nach 6:0 Punkten in Folge beim Tabellensiebten VfL Horneburg nur denkbar knapp mit 24:25 (11:15) geschlagen geben. Es war eine ärgerliche Niederlage, wie der SGBO-Trainer Jörg Budelmann nach dem Abpfiff feststellte. „Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir uns einen Punkt einfach verdient gehabt“, sagte er. Dieser hätte seine Mannschaft auch gleich weiter auf den achten Platz vorpreschen lassen. So aber rutscht sie um einen Rang auf den zehnten Platz ab. Artikel lesen

Neuer Großverein: Fusion des TV Arbergen mit TV Mahndorf und FC Mahndorf

24.03.2016 (allgemein)

SGBO: Alle SGBO-Handballer haben bald eine neue Heimat: Sie werden die Handball-Abteilung des neuen Vereins „Sportgemeinschaft Arbergen Mahndorf“ sein! 44 Jahre nach Gründung der SG Bremen-Ost haben sich die Mitglieder der beiden Vereine TV Arbergen und TV Mahndorf einstimmig entschieden in Zukunft ein gemeinsamer Sportverein zu sein. Auch die Fußballer des FC Mahndorf haben als dritter Partner dieser Fusion zugestimmt. Nach zweijährigen Vorbereitungen der Vereine fand am 14. März in Grothenn´s Gasthaus in Arbergen die Jahreshauptversammlung des TV Arbergen statt. Es waren 163 stimmberechtigte Mitglieder des Vereins anwesend und alle stimmten der Fusion zu! Der alte und neue Vorstandsvorsitzende Mike Bleyer war überwältigt von der hundertprozentigen Zustimmung der Mitglieder. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit den bisherigen Vorstandsmitgliedern des TVA und den neuen Vorstandsmitgliedern des TVM, die ebenfalls mit großen Mehrheiten gewählt wurden. Die endgültige Entscheidung über die Fusion trafen die Mitglieder des TV Mahndorf und des FC Mahndorf am 17. und 18. März bei ihren Jahreshauptversammlungen. Auch hier gab es ein einstimmiges Votum der Mitglieder für den Zusammenschluss der Vereine. Durch die Fusion entsteht ein Großverein im Bremer Osten mit mehr als 2000 Mitgliedern. Es wird ein breiteres Sportangebot und organisatorische Einsparmöglichkeiten geben. Peter Hadeler,ein Mitbegründer der SGBO und langjährige Vorsitzende, stimmt dieser Fusion zu, schließlich hatte er die Idee einer Zusammenarbeit schon 1972. Wehmütig ist er allerdings über den zukünftigen Verlust des Namens SGBO wahrscheinlich schon ab der nächsten Spielzeit. Uwe Fietze Artikel lesen

E-Jugend erfolgreich in der Bremenliga

21.03.2016 (männl. E-Jugend)

SGBO: Großer Jubel bei den Jungs der männlichen E-Jugend der SG Bremen-Ost: Sie haben sich in der höchsten Bremer Spielklasse den 4. Platz von 8 Teams gesichert! Das Team von Trainer Ole Fietze ist damit die viertbeste Mannschaft in ganz Bremen hinter Arsten, Hastedt und Woltmershausen. 8 Siege und das Torverhältnis von 199:180(+19) stehen am Ende einer großartigen Saison für das Team! Dieser Erfolg war vor der Saison nicht erwartet worden und ist der Lohn für intensive Trainingsarbeit und tolles Team-Work zwischen allen Spielern, Trainer und Eltern. Die sportliche Qualifikation für die Bremen-Liga nach zwei klaren Siegen zu Saisonbeginn war die erste große Überraschung für die Mannschaft. Trainer Ole Fietze ist sehr zufrieden mit der Entwicklung aller Spieler von denen mit Colin Anders sogar ein Junge noch bei den Minis spielen könnte. Unter anderem ist ein Indiz für die erfolgreiche Entwicklung die Tatsache, dass sich alle 10 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten!! Erfolgreicher Abschluss der Spielzeit war ein klarer 24:9 Heimerfolg gegen Findorff. So viele Treffer hatten die Jungs bis dahin in dieser Saison in einer Partie noch nicht erzielt. In der nächsten Saison müssen 7 Spieler altersbedingt in die D-Jugend wechseln. Ole Fietze wird weiter als Trainer bei der SG Bremen-Ost tätig sein. Großartig ist weiterhin die Unterstützung aller Eltern bei den Fahrten zu den Auswärtsspielen sowie dem Kuchen- und Kaffeeverkauf bei den Heimspielen und zur Unterstützung beim Training! Ein besonderer Dank gilt den beiden Vätern Jörn Anders und Rüdiger Feht, die viele Spiele gecoacht haben, wenn Trainer Ole Fietze in der A-Jugend-Bundesliga mit dem HC Bremen selber aktiv war. Artikel lesen

Gewinner im Geduldsspiel

17.03.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Handballer der SG Bremen-Ost haben die Landesliga der Männer kräftig durcheinander gewirbelt. Der Aufsteiger ist nach 0:16 Punkten zum Saisonauftakt mit dem 34:29 (17:17)-Auswärtssieg beim Schlusslicht HSG Stedingen auf den neunten Rang vorgeprescht. „Damit hat sicherlich keiner mehr gerechnet“, zog der SGBO-Trainer Jörg Budelmann ein genüssliches Fazit. Keine Frage: Seine Mannschaft hat sich mit 15:23 Punkten mittlerweile voll in der neuen Spielklasse akklimatisiert. Artikel lesen

Die neue Heimstärke

10.03.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Heimspiele der SG Bremen-Ost machen in der Handball-Landesliga zurzeit richtig Spaß. Der Aufsteiger setzte sich im Kellerduell gegen die HSG Verden-Aller verdient mit 33:28 (17:15) und damit seinen Aufwärtstrend fort. Ausschlaggebend dafür ist die neue Heimstärke, dank der sich die Ostbremer auf den elften Rang verbesserten. „Wir kommen allmählich dorthin, worauf wir beständig hingearbeitet haben“, sagte SGBO-Trainer Jörg Budelmann genüsslich. Artikel lesen

HV Grasberg scheitert an Bremer Routine

03.03.2016 (2. Herren)

Weser Kurier: In der Handball-Bremenliga der Männer kam es am vergangenen Wochenende zum Duell der Generationen. Der HV Grasberg trat bei der SG Bremen-Ost II an. Während die Grasberger mit einer jungen Mannschaft durch die Saison marschieren, punkten die Bremer mit purer Erfahrung. Am Wochenende siegte die Erfahrung am Ende deutlich mit 35:27 (15:12). Artikel lesen

Bittere Lektion

03.03.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Landesliga-Handballer der SG Bremen-Ost haben beim Tabellenzweiten TSV Daverden kräftig eins auf die Nase bekommen. Der Aufstiegsaspirant verpasste dem Aufsteiger beim 38:20 (16:13)-Heimsieg nach der Pause eine Lektion in Sachen schneller Ballvortrag. Dadurch fallen die Ostbremer in der Tabelle auf den vorletzten Rang und damit wieder auf einen unmittelbaren Abstiegsplatz zurück. Artikel lesen

Erneute Heimniederlage

02.03.2016 (männl. B-Jugend)

SGBO: Am Sonntag, den 28. Februar 2016 traf unsere männliche B-Jugend auf den Tabellenzweiten TuS Harsefeld vor eigenem Publikum. Das ersatzgeschwächte Heimteam verlor hierbei klar und deutlich mit 31:20 gegen den Favoriten. Doch hiernach sah es anfangs gar nicht aus, denn die Partie gestaltete sich zunächst ausgeglichen und kein Team konnte sich wirklich absetzen, sodass der Hauch einer Überraschung nach rund 15 Minuten und einem Spielstand von 5:6 in der Luft hing. Anschließend erlebte jedoch der Torhüter der Gäste aus Harsefeld eine starke Phase, in der er fast ausschließlich jeden Torversuch der Hausherren parieren konnte und mit überragenden Pässen in die Spitze zu überzeugen wusste. So kamen die Gäste auf eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung die dann wiederum in den letzten Sekunden vor der Halbzeitpause um zwei weitere Tore aus Tempogegenstößen ausgebaut wurde. Mit ein wenig mehr Glück hätte Bremen-Ost auch mit einem knapperen Ergebnis in die Pause gehen können. So jedoch stand es nach 25 Minuten 14:09 zugunsten der Gäste aus Harsefeld. Nach der Unterbrechung erlebten die Bremer nun den endgültigen Einbruch und Harsefeld konnte mit einem 6:1-Lauf davonziehen und baute den Vorsprung auf zehn Tore aus, sodass der Sieger schon kurze Zeit nach der Halbzeit feststand. Die Luft war für beide Teams aus dem Spiel und die Partie nahm ihren Lauf, ohne besondere Aufsehen erregende Szenen, die das Spiel noch veränderten. Wie bereits genannt endete das Punktspiel in einem 31:20 aus Sicht der Gäste, mit dem sich beide Teams abfinden konnten oder auch mussten. Das nächste Heimspiel der B-Jugend findet am Samstag, den 12. März 2016 in der Heisiusstraße statt und wird gegen die zweite Auswahl des HC Bremen ausgetragen, die derzeit auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga Nord rangieren. Yannick Schröder Artikel lesen

Abwechselungsreiche Saison geht weiter

02.03.2016 (männl. A-Jugend)

SGBO: Nach einer 30:25 Niederlage aus der Vorwoche beim Tabellennachbarn JMSG Daverden/Morsum konnte sich die A-Jugend dieses Mal gegen ein hochplatzierten Ligakonkurrenten durchsetzen. Zu Gast war die Heitmann-7 vergangenen Samstag bei der HSG Verden/Aller, dem drittplatzierten der Landesliga Nord. Nach Anpfiff lief jedoch bei den Jungs der SGBO zunächst nicht viel zusammen und sie mussten einen schnellen Rückstand hernehemen. Grund dafür war die noch offene Deckung und die schwache Ausbeute vor dem gegnerischen Tor. Mit der Zeit verwief jedoch auch der immer wieder freigespielte Linksaußen der Verdener oder scheiterte ab dann an dem immer konstanter werdenen Torwart der SG, Marcel Freymuth. Im Angriff wurde daraufhin mehr durchgespielt und ab und zu auch der Weg zum Kreis gefunden. Jedoch war dies noch nicht effektiv genug, sodass die Bremer Jungs mit einem kleinen Rückstand in die Kabine gehen mussten. Dort fand Trainer Jörg Heitmann scheinbar die richtigen Worten, welche auf dem Spielfeld direkt umgesetzt worden sind. Die Abwehr stand immer besser und vorallem in Angriff überzeugten die beiden Halben Mehmet Erdede und Pascal Viohl mit cleveren Spielzügen und starkem Zug zum Tor. Die ganze Mannschaft wurde von diesem Aufwind angesteckt und spielte sich einen ansehbaren Vorsprung heraus, der bis zum Ende gehalten werden konnte. Nach Spielschluss stand es dann 18:23 für die SGBO und nur der gegnerische Trainer war mit diesem Ergebnis nicht so zufrieden und ließ sich auf ein kräftiges Wortgefecht mit dem Schiedsrichter ein. Unser nächstes Heimspiel findet am Sonntag, den 6. März, in der Drebberstraße gegen die JSMG Grüpp./Bookh./Hude statt. Nach dem Unentschieden im Hinspiel werden wir diesmal alles für einen Sieg geben und freuen uns selbstverständlich über jede Unterstützung. Eure männliche A-Jugend 2015/16 Artikel lesen

Bremen Ost steckt mitten im Abstiegskampf

01.03.2016 (1. Herren)

SGBO: Die 1. Herren der SG Bremen Ost konnte eine weitere „offene Rechnung“ aus der Hinrunde begleichen. In mittlerweile heimischer Halle in der Drebberstraße konnte die TuS Sulingen nach einem äußerst kampfbetonten Spiel mit 33:31 besiegt werden. Ein Ergebnis, das weder Trainer noch Spieler der Hausherren zufrieden stellen konnte. War man über weite Strecken die klar dominierende Mannschaft, die das Spielgeschehen komplett bis zur 50. Minute bestimmte. 30:22 das bis dahin erspielte Ergebnis. Die Sulinger jedoch hörten nie auf zu kämpfen und bei den Bremern kehrte der Schlendrian ein. Bälle wurden vorne egoistisch verworfen, es spielte keiner mehr miteinander, suchte nur noch den eigenen Weg zum Tor und wenn man mal frei warf, dann scheiterten die Gastgeber mit schlechten Würfen an dem bis dato wenig überzeugenden Gästekeeper. 32:30 war das Ergebnis dieser schlechten Phase. Eine enge und hitzige Schlussphase wurde endlich durch das erlösende Tor von Kapitän von Wildenrath beendet. Er traf zum 33:30. Sulingen schoss noch das 33:31, da aber nur 40sec zu spielen waren, haben die Bremer letztendlich doch noch verdient gewonnen. Sulingen befindet sich nun zusammen mit der SG Ost und 5 anderen Mannschaften im Abstiegskampf. Das man mitten im Abstiegskampf ist, wurde eine Woche später so richtig deutlich. Mit breiter Brust ging es zum Aufstiegsanwärter nach Daverden. Eine schwierige Aufgabe.. Das Team um Trainer Tomas Panitz steht mit nur 5 Minuspunkten an zweiter Stelle, direkt hinter dem VFL Fredenbeck III. Aber die Bremer sahen sich nicht ohne Chance auf einen Sieg. Zu mindest vor erst.. Stark fingen die Gäste an. Über 2:0 auf 4:2 bis zum 6:2 führten die Bremer gegen die bis dato überforderten Niedersachsen. Dann zeigte sich jedoch, warum diese Mannschaft dort oben in der Tabelle steht. Sie stellten eine Abwehr auf die Beine, die sehr hart und oft unfair zu Werke ging. Die beiden jungen und unerfahrenen Schiris wirkten in dieser Phase, ebenso wie die Bremer Gäste, immer wieder überfordert. 18:13 für Daverden hieß es zur Halbzeit. Ein Umstand, der noch glimpflich aussah, da die Gastgeber noch viele hochkarätige Chancen liegen ließen. Nach dem Wiederanpfiff begann die Partie zu erst auf beiden Seiten nervös und mit vielen technischen Fehlern. Dann sammelten sich zu mindest die Daverdener. Nach einem kurzen Bremer Höhenflug beim 17:21 Tor durch Raphael Schobess, legten die Niedersachsen los. Ein 2:16 Lauf war die Folge. Die Gäste um Trainergespann Brause/Budelmann kriegten in den letzten 20 Minute der Partie 3 Tore hin. Daverden hingegen warf ohne jegliche Gegenwehr seitens der Bremer 18 Tore. Die bis dato schlechteste Saisonleistung eines jeden Spielers auf dem Feld bescherte den Gäste eine auch in der Höhe verdiente 20:39 Pleite. „Daverden ist nicht die Mannschaft, mit der wir uns messen müssen. Aber das war unter aller Kanone von euch!“ resümierte Headcoach „Bodo“ Budelmann das Spiel. Jetzt heißt es die Niederlage schnell aus dem Kopf kriegen, um gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Verein, der HSG Verden-Aller die nächsten „Big-Points“ einsammeln zu können! Unterstützen Sie uns um den Klassenerhalt möglich zu machen! Artikel lesen

Bericht der 2. Damen

25.02.2016 (2. Damen)

SGBO: Gleich am ersten Spieltag der aktuell laufenden Saison mussten wir gegen den Absteiger aus der Bremenliga HSG Lesum/St. Magnus auswärts antreten. Die Nervosität und Aufregung war meinem Team anzumerken, trotzdem konnten wir uns in einem eher torarmen Spiel am Ende knapp mit 11:13 durchsetzen. Das erste Heimspiel der Saison wurde, aufgrund der Sperrung der eigenen Halle, beim Gegner, SV Werder Bremen IV, ausgetragen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, konnte trotzdem ein Sieg errungen werden (15:10). Weitere Spiele, auswärts gegen TS Woltmershausen III (10:15) und zuhause gegen den TSV Meyenburg (22:14), wurden, ohne wirklich in Gefahr zu geraten, gewonnen. Mit dem Auswärtsspiel gegen die SG Buntentor/Neustadt II trafen wir auf die in der Vorsaison zweitplatzierte Mannschaft der Liga. Entsprechend war die Motivation, aber auch die Anspannung meiner Spielerinnen, deutlich zu spüren. Dieses wirkte sich von Beginn an auf das Spiel aus, da wir in den ersten Spielminuten mit 0:5 ins Hintertreffen gerieten. Durch eine Umstellung der Abwehr und großem Kampfgeist fand mein Team immer besser ins Spiel, wodurch am Ende der hart umkämpften Partie, der Sieg auf unserem Konto verbucht werden konnte (18:23). Somit wurde die erste Saisonhälfte ohne Punktverlust abgeschlossen, was den 1. Platz und die Herbstmeisterschaft bedeutete. Eine wirklich super Leistung! Beim Start in die Rückrunde machte meine Mannschaft genau so weiter, wie wir in der Hinrunde aufgehört hatten. Im ersten Heimspiel konnte, durch eine besonders starke Abwehrleistung, ein eindeutiger Sieg gegen die HSG Lesum/St. Magnus errungen werden (14:08). Beim heimischen Nachholspiel gegen den TS Woltermshausen II kam es zum Einschnitt unserer Siegesserie. Am Tag des EM-Finales trat mit den Gästen eine Mannschaft auf, die mein Team unbedingt schlagen wollte und dieses durfte kosten, was es wolle. So agierte der Gegner mit spürbarer Härte, oft an der Grenze des Erlaubten. Leider ließen sich meine Damen davon zu stark beeindrucken. Eine Niederlage konnte noch abgewendet werden, denn am Ende einer hitzigen Partie hieß es 15:15- Unentschieden. Am letzten Wochenende wurde das Rückspiel gegen den SV Werder Bremen IV bestritten. Durch eine herausragende Leistung waren die Gegnerinnen von Anfang an überfordert und chancenlos. Das Spiel endete 24:10 aus Sicht meiner Damen. Seit Beginn dieser Saison überzeugt mein Team mit starken Leistungen und steht somit zurzeit zu Recht auf dem 1. Platz in der Stadtliga A. Die Mannschaft ist nun seit über einem Jahr ungeschlagen. Ich bin stolz auf diese super Teamleistung und hoffe, dass wir die verbleibende Saison über unseren Tabellenplatz verteidigen können! Daniel Brozinski Artikel lesen

Revanche – die Dritte

25.02.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Handballer der SG Bremen-Ost setzen ihre Revanche-Tournee in der Landesliga der Männer weiter fort. Zum dritten Mal in diesem Jahren fuhren sie zuhause gegen einen Gegner die Punkte ein, der sie noch in der Hinrunde klar gedemütigt hatte. Es waren mit dem 33:31 (16:13)-Heimsieg über den TuS Sulingen sogar zwei enorm wichtige Zähler über einen direkten Rivalen. Artikel lesen

Ein Auf und Ab

24.02.2016 (männl. A-Jugend)

SGBO: Die abwechslungsreiche Saison der männlichen A-Jugend geht weiter. Nach der Niederlage beim Tabellenletzten Bützfleth/Drochtersen folgte am 7.2 ein Sieg gegen die SVGO Bremen. Die erste Halbzeit lief jedoch nicht so wie sich Trainer Jörg Heitmann es sich wünschte. Die Abwehr stand noch nicht so, wie man es aus starken Spielen gegen Delmenhorst oder Verden kannte. Zudem kam der Angriff nicht richtig in Fahrt, was auch auf den verletzungsbedingten Ausfall von Tim Focke zurück zuführen war. Das Resultat war ein 2-Tore Rückstand zur Halbzeit. Nach der Halbzeit kamen die Spieler umso motivierter aus der Kabine und konnten die Unsicherheit der Grambker ausnutzen. Durch Konter und starke Paraden von Torhüter Marcel Freymuth, welcher auch in der ersten Halbzeit schon eine starke Leistung zeigte, konnte der Rückstand aufgeholt und somit das Spiel gedreht werden. Die SBGO konnte sich absetzten und somit das Spiel mit 29:25 für sich entscheiden. Der einzige negative Aspekt an diesem Spielausgang war eine rote Karte kurz vor Schluss, welche Mittelmann Fynn Weber aufgrund eines überflüssigen Fouls erhielt. Wir hoffen, dass wir auf diesem Sieg aufbauen können und auch die nächsten beiden Auswärtsspiele in Daverden und Verden für uns entscheiden werden. Eure männliche A-Jugend 2015/16 Artikel lesen

Mit nur 9 Spielerinnen zum TuS Rotenburg

22.02.2016 (1. Damen)

SGBO: Unsere Verletztenmisere hat auch weiterhin Bestand. Nun meldete sich auch noch unsere Rechtsaußen Maren Sdun mit einem gebrochenen Daumen ab. Um zu unserem Auswärtsspiel in Rotenburg eine Spielerin mehr zu haben, habe ich das Spiel 2 Stunden weiter nach hinten verlegen lassen. Vanessa Nistler hätte zu diesem Anpfiffzeitpunkt uns unterstützen können. Leider musste sich Vanessa am Spieltag krank abmelden, sodass das Verlegen am Ende leider wirkungslos blieb. So mussten wir mit nur 9 Spielerinnen das Spiel beim TuS Rotenburg bestreiten. Trotz der größeren Wechselmöglichkeiten gelang es dem TuS Rotenburg nicht, sich entscheidend abzusetzen. Mit einem 9:12 Rückstand ging es in die Pause. Meine dringenden Appelle doch an die Chance zu glauben, hier Punkte mitzunehmen, verhallten leider wirkungslos. Mit nur 18 geworfenen Toren mussten wir leider die Punkte in Rotenburg lassen. Für mich eine absolut unnötige Niederlage. Mit ein wenig mehr Glauben an die eigene Leistung, weniger technischer Fehler im Angriff und ein bessere Wurfausbeute wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen. Mit einem Sieg wären wir auch noch punktgleich mit dem Tabellenführer gewesen, dieses macht die 18:21 Niederlage noch ärgerlicher. Unser nächstes Spiel ist erst am 25.02.2016 um 20:30 Uhr in der Halle der Wilhelm-Olbers-Schule. Hier ist der Gegner der TSV Morsum. Hier ist noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel mussten wir gegen den TSV unsere erste Niederlage der Saison hinnehmen. Ich hoffe auf weitere Genesungen meiner Spielerinnen und auf eine Revanche für die Hinspielniederlage. Kai Homann Artikel lesen

Früh aus dem Konzept

18.02.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die begonnene Revanche-Serie der SG Bremen-Ost wurde in der Handball-Landesliga der Männer vorerst gestoppt. Nachdem der Aufsteiger zu Beginn der Rückrunde den ATSV Habenhausen III und den TSV Morsum mit zweistelligen Torunterschieden aus der Halle geschossen hatte, ging er bei seinem dritten Revancheversuch leer aus. Beim Tabellendritten SG Achim/Baden II setzte es eine verdiente 27:31 (10:15)-Niederlage. Dadurch rutschte er auf den drittletzten Platz ab. Einen Platz vor dem pluspunktegleichen Mitaufsteiger HSG Schwanewede/Neuenkirchen II, der aufgrund eines mehr ausgetragenen Spiels eine Niederlage mehr auf seinem Konto hat. Artikel lesen

Aufwärtstrend gestoppt!

17.02.2016 (1. Herren)

SGBO: Nach zwei klaren Erfolgen gegen Habenhausen II und Morsum gab es beim Tabellendritten SG Achim-Baden II eine letztlich unglückliche Niederlage. Das Trainergespann Budelmann/Brause war vor Spielbeginn trotz der Ausfälle von Tim Dieckmann, Hendrik Meinken und David Buchelt ( alle Skiurlaub) vorsichtig optimistisch und rechnete insgeheim mit einem Punktgewinn. Der gegen Morsum fehlende Felix von Wildenrath, inzwischen stolzer Vater eines Sohnes geworden, war wieder mit dabei. Karsten Krone, Trainer der Gastgeber musste wegen Spielermangel vier A-Jugendliche einsetzen. Mitentscheidend für die Niederlage war die 10. Spielminute. Nach einem sicherlich etwas hartem Einstieg unseres Neuzuganges Max Ferm zogen die beiden Unparteiischen zur Überraschung aller Beteiligten die rote Karte (Matchstrafe). Nach einem 2:2 Unentschieden nutzten die Gastgeber die Konsternierung der Bremer und erzielten ein schnelles 8:3 und gingen mit 15:10 in die Halbzeitpause. Das Spiel der Bremer litt auch nach dem Wiederanpfiff an den vielen technischen Fehlern. Keiner der Akteure konnte an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen, so dass es am Ende eine 27:31 Niederlage gab. Am kommenden Samstag geht es gegen den TuS Sulingen um Wiedergutmachung. Die rote Karte hat keine Folgen und die Urlauber sind zurück. Liebe Zuschauer, drücken Sie unserer Mannschaft die Daumen. Das Format für die Landesliga ist auf jeden Fall vorhanden. Artikel lesen

Hallo liebe Handballfreunde

17.02.2016 (allgemein)

SGBO: Nach dem unsere 1. Herrenmannschaft in den letzten beiden Begegnungen in Habenhausen (31:21) und zuhause gegen den TSV Morsum (31:18) zwei deutliche Siege verbuchen konnte, gab es beim Tabellendritten SG Achim-Baden II eine unglückliche, aber letztlich eine verdiente 27:31 Niederlage. Dazu an anderer Stelle ein ausführlicher Bericht. Nur kurz konnte sich unsere 1. Frauenmannschaft in der Landesklasse über den zweiten Tabellenplatz freuen. Im Auswärtsspiel beim TuS Rotenburg trat die SG Bremen-Ost stark ersatzgeschwächt an und musste den Niedersachsen letztendlich beim 17:21 beide Punkte überlassen. Mit 16:8 Punkten und Platz 4 in der Tabelle ist der Zug für die ersten beiden Plätze noch lange nicht abgefahren. In der Stadtliga A der Frauen liegt die von Daniel Brozinski trainierte „Zweite“ weiterhin mit einem Minuspunkt belastet an der Tabellenspitze (15:1). Im einzigen Spiel des Wochenendes gewann die SG Bremen-Ost mit 24:12 Toren beim SV Werder IV. Durch einen 25:22 Sieg über den SVGO Bremen III rangiert die 2. Herren in der Bremen-Liga im gesicherten Mittelfeld. Völlig aus der Spur befindet sich unsere männl.B-Jugend in der Landesliga Nord. Bei der zweiten Vertretung von Gruppenbühren gab es eine deutliche 17:28 Niederlage. Mit 6:20 Punkten ist man z.Zt. Tabellenvorletzter. Liebe Zuschauer, am kommenden Samstag empfängt unsere „Erste“ die spielstarke Mannschaft des TuS Sulingen. Im Hinspiel gab es eine klare 26:37 „Klatsche“. Wiedergutmachung ist also angesagt. Im Kampf gegen den Abstieg würde der SG Bremen-Ost ein doppelter Punktgewinn gut zu Gesicht stehen. Die Mannschaft hofft auf Ihre Unterstützung. Packen wir`s an. Peter Hadeler Artikel lesen

Knackige Verteidigung

11.02.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Donnerwetter, was für ein Start der SG Bremen-Ost in die Rückrunde der Handball-Landesliga der Männer. Der Aufsteiger schmiss im Heimspiel den Tabellenneunten TSV Morsum mit einer 31:18 (15:5)-Klatsche aus der Halle an der Drebberstraße. „Die wollen wir jetzt zu einer neuen kleinen Festung ausbauen“ lautet das Ziel des rundum zufriedenen SGBO-Trainers Jörg Budelmann. Man merkt seiner Mannschaft an, dass sie mittlerweile personell gewaltig nachgelegt und sich auch ihre anfangs angespannte Trainingssituation völlig aufgelöst hat. Artikel lesen

Bremen Ost zeigt Kampf

05.02.2016 (1. Herren)

SGBO: Im zweiten Punktspiel in der neuen heimischen Sporthalle SZ Drebberstraße könnte man mit zwei weinenden Augen den Punkten nur hinterher schauen. Zu Gast war der TsV Altenwalde. Eine Mannschaft die nach aktuellem Tabellenstand klar favorisiert nach Bremen reiste. Die Bremer, um Kapitän von Wildenrath hatten jedoch zunehmend Selbstbewusstsein in den letzten Partien gesammelt. Und mit breiter Brust fing man auch dieses Spiel an. 5:1 Führung hieß es nach 6 gespielten Minuten. Die starke Bremer Abwehr angeführt von Sören Mews, Lukas Niemeyer und Frederik von Wildenrath kämpfte aufopferungsvoll und die starken Keeper Anders und Heuer brachten die Gegner zur Verzweifelung. Das Resultat war die frühe Auszeit der Gegner. Der Gast kam nach der Ansprache des Trainers zunehmend besser ins Spiel. Tor um Tor holten die Cuxhavener auf und gingen mit einer Ein-Tore-Führung in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff änderte sich an diesem umstand leider nichts mehr. Altenwalde konnte mit einem glücklichen 27:26 Sieg die Heimreise antreten. Trotz der Niederlage bleibt ein teilweise positives Gefühl, so kann man eine deutliche Formkurve bei den Bremern verzeichnen. Dieser Elan wurde zum nächsten Auswärtsspiel gegen den Mitaufsteiger ATSV Habenhausen III genommen. Die Bremer von der anderen Weserseite konnten das Hinspiel klar mit 26:18 für sich gestalten. Eine offene Rechnung die Trainerersatz Holger Brause noch genau auf dem Zettel hatte. Top motiviert stellten die Bremen Ost Spieler von der erste Minute eine bärenstarke Abwehr hin. Timo Gerken zeigte sich hier als wahrer Rückhalt. Alles was trotzdem noch aufs Tor geworfen wurde, entschärften die Keeper der Gäste in fast allen Fällen. Vorne wussten vor allem die gut aufgelegten Flügelspieler Raphael Schobess und Lennart Bergmann zu überzeugen. 12 Tore bei 14 versuchen hieß am Ende für die Beiden. Als man nach 60 Minuten auf die Anzeigetafel geschaut hat, sah man dass die Revanche geglückt ist. Völlig verdient gewann man mit 31:21 bei den ganz und gar machtlosen Habenhausenern. Nach diesem Paukenschlag konnte man erstmalig in dieser Saison den Abstiegsplätzen entfliehen. Mit dem morgigen Gast TSV Morsum haben die Bremer ebenfalls noch eine saftige Rechnung offen. Nach der deutlichen 35:19 Hinspiel-Klatsche sind heute alle heiß sich ordentlich zu revanchieren. Unterstützen Sie morgen lautstark unser junges erfolgshungriges Team!! Artikel lesen

Hallo Handballfreunde

03.02.2016 (1. Damen)

SGBO: Starke Leistungen und schwache Leistungen gehören auch im neuen Jahr zum Bild der 1. Damen. Nach dem sehr starken Spiel zu Jahresbeginn gegen den TS Woltmershausen stand das Lokalderby gegen den ATSV Habenhausen wieder unter einer schwachen Leistung. Durch Verletzungen standen mir 3 Rückraumspielerinnen nicht zur Verfügung, sodass die Ausgangssituation nicht rosig war. Da die 2. Damen an diesem Wochenende spielfrei waren, unterstützten uns Yvonne Burghardt, Ina Dolomere und Nadine Flegel. Diese Unterstützung war auch dringend erforderlich, da bei uns überhaupt nichts zusammenlief. Durch sehr schwache Schiedsrichterleistungen, auf beiden Seiten, entwickelte sich ein sehr zerfahrendes Spiel, welches von einer hohen Quote an technischen Fehlern begleitet war. Für uns zum Glück erwischte Habenhausen aber auch keinen Sahnetag, technische Fehler waren auch hier an der Tagesordnung. Mit einem Eintorerückstand gingen wir in die Halbzeitpause. Hier war mir schon klar, dass dieses Spiel bis zum Ende spannend bleiben würde. In der zweiten Halbzeit lief genauso wenig zusammen, wir gerieten sogar bis zu 50. Minute mit vier Toren in den Rückstand. Trotz des schlechten Spiel hat meine Mannschaft aber nie aufgesteckt und sich wieder auf ein Unentschieden in der 59. Minute herangekämpft. In einer Auszeit in der letzten Minute war meine Vorgabe nicht mehr den Ball zu verlieren und mit einem Freiwurf zu Schluss vielleicht doch noch eine Entscheidung zu unseren Gunsten zu erzwingen. So kam es dann auch. Der Freiwurf durch Sabrina Nistler schlug zwei Sekunden vor Ablauf der Zeit im Habenhauser Tor ein. Ein überaus glücklicher Sieg für uns, aufgrund der Leistung wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen. Was ich meiner Mannschaft zugutehalten muss, ist auf jeden Fall, trotz des schlechten Spiels, nie aufgegeben zu haben. Trotzdem hätte ich gerne im nächsten Spiel gegen den TuS Rotenburg wieder eine bessere Leistung. Meinen Dank noch einmal an die Unterstützung aus der 2. Damen. Kai Homann Artikel lesen

Abstiegsplätze erstmals verlassen

28.01.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Wilfried Lankenau staunte: „So kann kein Absteiger spielen“, sagte der Co-Trainer der SG Bremen-Ost in der Handball-Landesliga der Männer. Recht hatte er nach dem 31:21 (16:12)-Kantersieg im Aufsteigerduell beim ATSV Habenhausen III. Wenn die Ostbremer so weiter spielen, dann werden sie auch nicht absteigen. Den ersten Schritt haben sie schon einmal unternommen, indem sie sich mit 7:19 Punkten auf den drittletzten Rang verbessert haben. Damit konnten sie zum ersten Mal in dieser Saison die Regelabstiegsplätze verlassen. Artikel lesen

Altenwalde einfach abgezockter

21.01.2016 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Landesliga-Handballer der SG Bremen-Ost haben die Gunst der Stunde nicht genutzt: Den Ostbremern hätte aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz schon ein Unentschieden gegen den TSV Altenwalde genügt, um die Rote Laterne abzugeben. Das hatten sie mit der 27:28 (12:13)-Heimniederlage gegen den Tabellensiebten hauchdünn verpasst. „Wir sind unseren Gegnern auf den Fersen, wir sind dicht dran“, glaubt der SGBO-Trainer Jörg Budelmann ganz fest an sein Team. „Zum Saisonbeginn hätten wir gegen solch einen Gegner noch mit acht bis zehn Toren verloren.“ Artikel lesen

Liebe Handballfreunde

14.01.2016 (1. Herren)

SGBO: Zum ersten Heimspiel der 1. Herren im neuen Jahr am 16. Januar darf ich Sie im Namen der SG Bremen-Ost recht herzlich begrüßen und Ihnen alles Gute für 2016 wünschen. Aus zweierlei Gründen können die bevorstehenden Monate richtungsweisend für die Zukunft sein. In der „geliebten“ Halle an der Drebberstrasse hat die „Erste“ zur wahren Form zurückgefunden. Der Mitaufsteiger Schwanewede II wurde durch einen 35:19 Sieg förmlich aus der Halle „ geschossen“. Beim Tabellenvierten TSV Sottrum gelang durch ein 29:29 Unentschieden ein wichtiger Auswärtspunkt. Nach dem Spielverlauf hätte es auch mehr sein können. Dazu an anderer Stelle einiges mehr. Liebe Zuschauer, wir werden versuchen sämtliche Heimspiele der 1. Herren in die Halle Drebberstrasse zu verlegen. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte der Tagespresse. Übrigens Sitzplätze sind genügend vorhanden. Heute Abend wartet ein weiterer „dicker Brocken“ auf unsere 1. Mannschaft. Zu Gast ist der TSV Altenwalde, der z. ZT. einen Mittelplatz inne hat. Für Spannung ist also gesorgt. Soweit der sportliche Teil. Das Jahr 2016 kann und wird hoffentlich für unsere Hauptvereine in die Geschichte eingehen. Seit geraumer Zeit arbeiten die Vorstände des TV Arbergen, des TV Mahndorf und des FC Mahndorf an einer Verschmelzung zu einem Großverein. Zur Zeit hört man größtenteils nur positive Töne. Am Montag, 25. Januar 2016, 20.00 Uhr bei Grothenn`s laden die drei Vereine zu einem Informationsabend ein. Hier ist die Teilnahme aller Handballer- und Handballerinnen dringend erforderlich. Die Gründung der SG Bremen-Ost im Jahre 1972 war eine richtige Entscheidung. Nun muss der zweite Schritt folgen. Peter Hadeler Artikel lesen

Zwei Siege in den letzten beiden Spielen

12.01.2016 (1. Damen)

SGBO: Hallo Handballfreunde, ich hoffe Sie hatten alle frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016. Handballtechnisch konnten wir zwei Siege verbuchen. Vor Weihnachten mussten wir noch beim SV Werder Bremen antreten. In einem zerfahrenen Spiel konnten wir spielerisch nie überzeugen. Starken Phasen folgten immer wieder ganz schwache Phasen. Letztlich muss man sagen, dass wir nie gefährdet waren und verdient mit 28:24 die Punkte mitnehmen konnten. Es war einfach ein wenig die Luft heraus. Die Weihnachtspause kam für uns zu einem guten Zeitpunkt. Das letzte Spiel der Vorrunde mussten wir gegen den punktgleichen TS Woltmershausen antreten. Gegen die recht rustikal auftretenden Pusdorferinnen mussten wir von der ersten Minute an mannschaftlich, geschlossen gegenhalten. Dieses machte meine Mannschaft hervorragend. So konnten wir in dem, immer körperbetont geführten Spiel, immer führen. Ein 29:22 Sieg stand am Ende zu Buche. Nach dieser mannschaftlich geschlossenen Leistung muss ich meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Leider zog sich beim Trainigsauftagt meine Spielerin Ann-Kathrin Brügge einen Kreutzbandriss zu und wird uns auf nicht absehbare Zeit fehlen. Gute Besserung noch mal an dieser Stelle an dich, AKB. Dieses trübt ein wenig die Freude auf den, wieder erlangten, zweiten Tabellenplatz nach der Hinrunde. Kai Homann Artikel lesen

Fehlstart ins neue Jahr!

12.01.2016 (männl. A-Jugend)

SGBO: Der Start ins neue Jahr war ernüchternd. Am vergangenen Sonntag gab es bei der Mannschaft aus Elsfleht nichts zu holen, das Spiel wurde mit 32:19 verloren. Die Mannschaft war leider nicht in der Lage die krankheitsbedingten Ausfälle von Fynn Weber, Oliver Behn, Pascal Viohl, Mehmet Erdede und Felix Stein zu kompensieren. Alle Vorgaben und anschließenden Umstellungen konnten im Spiel nicht umgesetzt werden. So war die Niederlage nicht abzuwenden. Artikel lesen

Vorzeitige Bescherung in Bremen-Ost

24.12.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Heiligabend fiel bei den Landesliga-Handballern der SG Bremen-Ost auf den 19. Dezember. Da feierten sie im Aufsteigerduell beim TV Sottrum mit dem 29:29 (12:14)-Endstand eine herrliche Bescherung.Eine, die sie im Kampf um den Klassenerhalt weiter an die direkte Konkurrenz heran pirschen lässt. „Einen Punkt beim Viertplatzierten zu holen, das ist schon was“, frohlockte der SGBO-Trainer Jörg Budelmann. Tatsächlich dürfte das Resultat in der Liga aufhorchen lassen, zumal die Ostbremer damit aus den letzten vier Begegnungen des Jahres fünf Punkte geholt haben. Seit zwei Partien sind sie sogar ungeschlagen. Hoffnungsvoller können sie kaum ins neue Jahr starten. Artikel lesen

5 Punkte aus den letzten 4 Spielen

23.12.2015 (1. Herren)

SGBO: Der „Knoten“ scheint geplatzt zu sein bei der 1.Herren der SG Bremen-Ost Obwohl man immer noch deutliches Schlusslicht mit 5:17 Punkten ist, kann man nun etwas beruhigter Weihnachten feiern. Aus den letzten 4 Spielen holte man 5 Punkte. Angefangen mit einer überragenden Leistung am 12.12.2015 in eigener Halle gegen die HSG Schwanewede Neuenkirchen. Mit 35:19 wurden die Niedersachsen nahezu aus der Halle gefegt. Chancenlos über die kompletten 60 Minuten mussten sich die „Schwäne“ der überragenden Power der Bremer ergeben. Eine unüberwindbare Abwehr mit von Wildenrath und Mews, gestärkt durch einen glänzend aufgelegten Jörn Anders, gaben den Gästen nie eine Chance auf den Sieg. Konter über Konter wurde der Vorsprung ausgebaut. Zuschauer und Trainer staunten nicht schlecht als der Schlusspfiff durch die Halle schallte. „Überragend“ waren sich Trainer und Spieler einig. Eine Leistung, die auch für Punkte beim Tabellenvierten TV Sottrum am 19.12.2015 reichen könnte. Voller Selbstvertrauen ist man somit am vergangenen Samstag zu dem Favoriten nach Sottrum gefahren. Sottrum, der ewige Rivale der SGBO, hat sich vor der Saison mit einigen starken Spielern verstärkt. Es entwickelte sich jedoch ein Match, dass die SG Bremen Ost hätte für sich entscheiden müssen. Nach 50 gespielten Minuten führten die Gäste überlegen mit 26:22 Leider ein zu kleines Polster. Die Routine der Niedersachen zahlte sich in den letzten Minuten so richtig aus. Die Bremer machten zu viele „kleine“ Fehler, die die Sottrumer zum 28:29 Anschlusstreffer nutzen konnte. Nach einem weiteren technischen Fehler der Bremer konnte Sottrum 5 Sekunden vor Schluss das 29:29 erzielen. Ende der Partie. Völlig erschöpft und wenig zufrieden mit dem Punkt trat man die Heimreise an. Letztendlich kann man sagen, dass der TV Sottrum trotz des 4. Tabellenplatzes eine Spur schlechter war als die SG Bremen Ost. Diese Ergebnisse machen den Spielern, Trainern, Betreuern und Fans Mut, dass der Abstiegsrang bald verlassen werden kann. Unterstützen Sie uns weiterhin! Artikel lesen

Initialzündung im Abstiegskampf

17.12.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Jörg Budelmann, der Trainer der SG Bremen-Ost strahlte. „Ich habe doch immer gesagt, dass wir zu so etwas imstande sind, wenn wir nur einmal wirklich alle unsere Leistung abrufen.“ Jetzt ist es endlich passiert: Seine Landesliga-Handballer hatten die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II im Aufsteigerduell mit 35:19 (18:8) ratzekahl rasiert und damit im Kampf um den Klassenerhalt für eine Initialzündung gesorgt. Die Ostbremer konnten den letzten Tabellenplatz zwar (noch) nicht verlassen, sie haben jedoch an Minuspunkten mit den Klubs aus Schwanewede/Neuenkirchen und Stedingen gleichgezogen – bei einem Spiel Rückstand. „Wenn wir solche Leistungen auch nur annähernd wiederholen, dann werden wir auch noch einige Spiele gewinnen und im Kampf um den Klassenerhalt richtig eingreifen können“, sagt Budelmann. Artikel lesen

Die weibliche C-Jugend in der Saison 2015/2016


14.12.2015 (weibl. C-Jugend)

SGBO: Die weibliche C-Jugend steht in dieser Saison vor einer großen Herausforderung, der sich die Mädels entschlossen stellen. Sie sind mit einem sehr kleinen Kader von genau 7 Spielerinnen gestartet. Dieser konnte zu Beginn der Saison durch 3 Neuzugänge erweitert werden. Die neuen Mädels haben sich gut in die Mannschaft integriert und sind sehr engagiert dabei sich auf ihre Einsätze vorzubereiten. Weitere Unterstützung bekommt die Mannschaft auch in dieser Saison durch die beiden sehr starken Spielerinnen der D-Jugend Michelle Kreft und Nadine Becker.

 Die Mannschaft ist mit ein paar sehr bitteren Niederlagen gegen die „Top“-Mannschaften der Bremenliga in die Saison gestartet. Mittlerweile konnten aber auch einige Erfolge verzeichnet werden. In den Mädels steckt eine Menge Potenzial und die Überzeugung gemeinsam eine Menge erreichen zu können. Sie werden weiterhin hart trainieren und in der Rückrunde vielleicht für die eine oder andere Überraschung sorgen.

 Wir (die beiden Trainerinnen) und die Eltern drücken fest die Daumen !!! 
Ana und Maren
 Artikel lesen

Am Samstag brauchen wir Euch...

11.12.2015 (1. Herren)

SGBO: Am Samstag den 28.11.2015 war es endlich so weit: Die SG Bremen Ost holte die ersten beiden Punkte der laufenden Saison. Der Gast aus Spaden war von Anfang mit der aggressiven aber immer fairen Bremer Abwehr überfordert. Ein alles überragender Jörn Anders im Tor nahm den Bremerhavenern zusätzlich jegliche Hoffnung auf einen Sieg. Trotz des „Heimspiels“ in der Bremer Heissiusstraße ohne Backe schlossen die Hausherren im Angriff konsequent ab. Sören Mews führte intelligent, abgeklärt und vor allem auch torgefährlich Regie. Die starken Bremer Halbangreifer von Wildenrath und Niemeyer profitierten von ihm und konnten ihre jeweiligen Außenspieler Bergmann und Gerber hervorragend in Szene setzen, die keine Chance ausließen und auch unter großer Bedrängnis immer wieder ins Tor trafen. Völlig verdient gewann man das Spiel 26:19 Diese Euphorie und Spielfreude konnte man leider nur bedingt mit ins nächste Spiel gegen den Aufstiegaspiranten VFL Fredenbeck III nehmen. Von Wildenrath. einer der wichtigsten Bestandteile in der Abwehr wie im Angriff musste leider krankheitsbedingt passen. Ein Umstand den die Bremer durch Kampfgeist und Einsatz nur teilweise wett machen konnten. Letztendlich war die individuelle Klasse und Erfahrenheit der Niedersachen doch zu groß. Erhobenen Hauptes konnte die SG Ost die Halle jedoch trotzdem verlassen. „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und für ihre heutigen Möglichkeiten gut mitgehalten.“ So kommentierte Trainer Budelmann das Spiel nachdem Abpfiff. Am Samstag, 12. Dezember, treffen die Hausherren auf den Mitaufsteiger HSG Schwanewede/Neuenkirchen II Eine Mannschaft die schwer einzuschätzen ist. In der Relegation des letzten Jahres kam man in Schwanewede noch deutlich unter die Räder. Der bisherige Saisonverlauf bei den Gästen zeigt jedoch, dass auch hier Schwächephasen zu verzeichnen sind. 2 sehr wichtige Punkte stehen hier für beide Teams auf dem Spiel und keine Mannschaft wird diese leichtfertig abgeben. Unterstützt uns, damit wir hier in eigener Halle erfolgreich sein können! Artikel lesen

Ausgeglichene Bilanz in den letzten beiden Spielen

11.12.2015 (1. Damen)

SGBO: Hallo Handballfreunde, die letzten beiden Spiele der ersten Damenmannschaft gestalteten sich leider sehr unterschiedlich. Aber der Reihe nach. Im Auswärtsspiel gegen die SG Achim/Baden ging es darum den zweiten Tabellenplatz zu behaupten. Die Ausgangslage war leider nicht sehr berauschend. Mit nur zehn Spielerinnen konnten wir die Partie bestreiten. Die ersten sechs Minuten liefen dann gar nicht in unserem Sinne. Mehrere leichte Ballverluste brachten uns mit 7:1 in Rückstand, sodass ich bereits zu diesem Zeitpunkt mein Team-Time-Out nehmen musste. Durch diese Maßnahme kamen wir dann wieder zurück ins Spiel. Nach zwölf Minuten konnten wir erstmals in Führung gehen, was wiederum meine Trainerkollegin auf Achimer Seite nötigte, ein Time-Time-Out zu nehmen. Trotz der dünnen Auswechselbank, konnten wir den Vorsprung auch in der zweiten Halbzeit sicher verwalten und mit dem 26:23 Sieg unseren zweiten Tabellenplatz halten. Am letzten Wochenende stand ein weiteres Auswärtsspiel beim TSV Hastedt an. Hier fehlte es leider bei meiner Mannschaft so ziemlich an allem, um so ein Spiel zu gewinnen. Die nötige Aggressivität, hohe Konzentration und volle Überzeugung in den Aktionen waren absolute Mangelware in dem Spiel. Eine deutliche und auch in der Höhe (29:21) gerechte Niederlage sprang dabei heraus. Dies bedeute leider auch ein Absturz auf den vierten Tabellenplatz. Am Samstag gegen den SV Werder Bremen erwarte ich grade in diesen Belangen eine deutliche Steigerung, um ein wenig Wiedergutmachung zu betreiben. Kai Homann Artikel lesen

Trotz Niederlage und Tabellenkeller optimistisch

10.12.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Am Anfang war bei der SG Bremen-Ost ein Tick zu viel Ehrfurcht vor den großen Namen des Spitzenreiters VfL Fredenbeck III im Spiel. Das sollte sich bei den Landesliga-Handballern erst in der zweiten Hälfte legen. Am Ende konnte der Liga-Novize mit der 28:35 (14:21)-Niederlage bei den Niedersachsen durchaus gut leben. „Wir haben die zweite Hälfte ausgeglichen gestaltet“, zog der Ostbremer Trainer Jörg Budelmann als Fazit. Artikel lesen

Weitere Niederlage für B-Jugend der SG Ost

10.12.2015 (männl. B-Jugend)

Weser Kurier: Die männliche B-Jugend der SG Bremen-Ost hat ihre Niederlagenserie in der Handball-Landesliga nicht gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Michael Meyer musste sich im Nachbarschaftsderby bei der SG HC Bremen/Hastedt II klar mit 13:27 (6:15) geschlagen geben. Damit wartet sie bereits seit sieben Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Mit 4:14 Punkten nimmt die SG Ost in der Tabelle zum Ende der Hinrunde den vorletzten Rang ein. Artikel lesen

Das Handballjahr 2015

08.12.2015 (allgemein)

SGBO: Liebe Handballfreunde, das Handballjahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Unsere 1. Herrenmannschaft empfängt am 12.12.2015 um 19.30 Uhr den Mitaufsteiger HSG Schwanewede/Neuenkirchen II. Während die SG Bremen-Ost am vorletzten Spieltag durchweg positive Ergebnisse vermelden konnte, gab es am letzten Wochenende bis auf die zweite Herrenmannschaft nur negative Ergebnisse. Ohne den erkrankten Frederick von Wildenrath und den beruflich verhinderten Tim Dieckmann zogen sich die Budelmann-Schützlinge mit einer 28:35 Niederlage beim neuen Tabellenführer VfL Fredenbeck III noch recht gut aus der Affäre. Nach einer unerwarteten 21:29 Niederlage beim Hastedter TSV rutschte unsere 1. Frauenmannschaft in der Landesklasse von Rang 2 auf Rang 4. Derbe Niederlagen kassierten unsere männlichen Jugendmannschaften. In eigener Halle bot die A-Jugend über 60 Minuten eine grottenschlechte Leistung und unterlag dem SV Werder mit 30:39 Toren auch in dieser Höhe verdient. Die B-Jugend ist in der Landesliga seit 7 Spieltagen ohne Sieg. Zuletzt gab es bei der 2. Mannschaft des HC Bremen eine deutliche 13:27 „Klatsche“. Für positive Schlagzeilen sorgt z. Zt. die 2. Herren . Nach dem 22:22 Unentschieden am vorletzten Spieltag gegen den Spitzenreiter Hastedter TSV , gewann man mit einer“Rumpfmannschaft“ gegen Schwanewede III mit 31:26 Toren. Die mit einem Doppelspielrecht versehenen Fynn Weber und Till Warnke trugen nicht unerheblich zum doppelten Punktgewinn bei. Liebe Zuschauer, im Namen der SG Bremen-Ost möchte ich mich für Ihre Unterstützung im Jahr 2015 recht herzlich bedanken. Der Dank geht an alle Zuschauer, an unsere Sponsoren und an alle Helfer im Vorder- und Hintergrund. Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, friedliches 2016. Am Samstagabend wünschen wir uns noch einmal 2 Punkte für unsere 1. Herrenmannschaft. Peter Hadeler Artikel lesen

Mutiger Auftritt

03.12.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Welch eine Erleichterung bei den Landesliga-Handballern der SG Bremen-Ost. Man hätte die Steine förmlich kilometerweit hören können, die dem Aufsteiger nach dem 26:19 (14:9)-Heimsieg über den TV Gut Heil Spaden lawinenweise vom Herzen fielen. Es war der erste Saisonsieg in der sechsten Liga. „Das ist ein Zeichen dafür, dass wir in der Liga mithalten können“, sagte der SGBO-Coach Jörg Budelmann nach dem Spiel. Freude gemacht hatte ihm auch der mutige Auftritt seiner Mannschaft, die sich dieses Mal endlich nicht aus dem Tritt bringen ließ. Dafür wurde sie mit zwei Punkten und dem Vormarsch auf den vorletzten Rang belohnt. Artikel lesen

Kapitän Fynn Weber macht Unentschieden (32:32) klar!

03.12.2015 (männl. A-Jugend)

SGBO: Nach dem 29:24 Erfolg in der vergangenen Woche gegen die HSG Verden-Aller reichte es für die Mannschaft von Trainer Jörg Heitmann dieses Wochenende nur zu einem Unentschieden. Die Jungs der männlichen A-Jugend konnten gegen die JMSG Grüppenbühren/Bookholzberg/Hude jedoch nicht an ihre Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Nach einer anfänglich guten ersten Halbzeit (15:17) und einer 2 Tore Führung der Ostbremer, kam es kurz nach der Halbzeit zu einem Platzverweis des linken Rückraumspielers Tim Focke, welcher nun schon zum dritten Mal in dieser Saison das Feld vorzeitig verlassen musste. Trotz der anfänglichen Unterzahl der Bremer, konnten sich diese einen 5 Tore Vorsprung erarbeiten. Dieser verlor sich allerdings wieder, so dass die Mannschaft auf ihren Kapitän Fynn Weber (7/2) hoffen musste, welcher dann mit einem starken und abgezockten Lupfer nach einem 7-Meter in den letzten Sekunden den Endstand von 32:32 klar machte. Besonders hervorzuheben sind der treffsichere Linksaußen Sascha Heitmann (7), sowie aber auch der Kapitän und Mittelmann Fynn Weber (7/2), welche fast die Hälfte der geworfenen Tore der Bremer erzielten. Für die SG Bremen-Ost: Marcel Freymuth; Oliver Behn (1), Tim Focke (6), Sascha Heitmann (7), Nick Heilenkötter (3), Johannes Honemann (1), Daniel Leers, Maxi Osmers, Felix Stein, Tim Suhr (4), Till Warnke (1), Fynn Weber(7/2) Artikel lesen

Liebe Handballfreunde

27.11.2015 (allgemein)

SGBO: am letzten Wochenende spielten die Leistungsmannschaften der SG Bremen-Ost mit wechseldem Erfolg. Zunächst gab es für die erste Mannschaft kurzfristig ein spielfreies Wochenende. Zum Auswärtsspiel in Horneburg brauchte man nicht anreisen, da die dortige Halle nach lang anhaltenden Regenfällen in Mitleidenschaft gezogen wurde. Als neuer Spieltermin wurde seitens des VfL Horneburg der 19. März 2016 angeboten. Im Spitzenspiel der Landesliga-Frauen konnte die SG Bremen-Ost als Tabellenzweiter gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Komet Arsten II über 50 Minuten gut mithalten. Erst in den Schlussminuten setzte sich die grössere Routine der Gäste durch, die mit 28:23 Toren die Oberhand behielten. In der Landesliga /Nord der männlichen A-Jugend zwischen der SG Bremen-Ost und der HSG Verden sahen die Zuschauer eine spannende Partie, die erst in den letzten Minuten entschieden wurde. In einer Begegnung auf Augenhöhe bezwangen die Heitmann-Schützlinge ihre Gäste mit 29:24 Toren. Von Anfang an auf verlorenem Posten stand die männl. B-Jugend beim ungeschlagenen Tabellenführer TuS Harsefeld. Die Meyer-Schützlinge mussten mit einer 24:34 Niederlage die Heimreise antreten. Nach einer Durststrecke verzeichnete die 2. Herrenmannschaft einen doppelten Punktgewinn. Gegen die SG Findorff gab es letztlich einen klaren 28:21 Erfolg. Am kommenden Sonntag 11.00 Uhr, Halle Drebberstrasse empfangen die „Oldies“ in der Bremen-Liga den Tabellenführer HC Bremen II. Im Mittelpunkt des ersten Adventswochenendes steht die Paarung unserer 1. Herren gegen den Tabellenneunten TV Spaden. Sicherlich eine schwierige Aufgabe, zumal der Gast zuletzt zu einem nicht unbedingt erwarteten 37:33 Heimerfolg über den Tabellenvierten TV Sottrum kam. Hoffen wir gemeinsam auf ein gutes Spiel unserer „Ersten“. Ein doppelter Punktgewinn würden Mannschaft und Zuschauer sicherlich gut tun. Peter Hadeler Artikel lesen

Erneut heisst es... Hallo Handballfreunde

26.11.2015 (1. Damen)

SGBO: Wie in meinem letzten Bericht bereits erwähnt, standen zwei Spiele gegen die einzig ungeschlagenen Mannschaften der Liga an. Um es vorweg zu nehmen, wir konnten unsere gute Form auch in diesen Spielen wieder auf die „Platte“ bringen. Da ich beim Auswärtsspiel in Sulingen beruflich verhindert war, übernahm mein Co-Trainer Andreas Ebel das Coaching. Wie vorher erwartet, war es über die gesamte Spielzeit ein enges Spiel, bei dem sich keine Mannschaft mehr als zwei Tore absetzen konnten. Kurz vor Schluss führte dann Sulingen mit zwei Toren. Durch unsere Nervenstärke, Unvermögen der Suhlinger Spielerinnen und einen, in der Schlußminute, gehaltenen Siebenmeter durch unsere Torhüterin Carina Lütjen, konnte das Spiel mir 26:25 gewonnen werden. Am letzten Wochenende war der TuS Komet Arsten zu Gast. Leider konnten wir nur zwei Auswechselspielerinnen aufbieten. Trotzdem entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem wir über fünfzig Minuten immer knapp in Führung lagen. Leider konnten wir uns zu keinem Zeitpunkt absetzen. Bedauerlicherweise machte sich in den letzten zehn Minuten die zu kleine Auswechselbank bemerkbar. So mussten wir leider das Spiel in den letzten zehn Spielminuten noch abgeben. Mit einer vollen Mannschaftsstärke wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Trotzdem ein riesen Lob an meine „Ladys“ für die gezeigten Leistungen in den letzten Spielen. Ein zweiter Tabellenplatz ist hierfür der gerechte Lohn. Am Samstag geht es darum die gezeigten Leistungen im Auswärtsspiel gegen die SG Achim/Baden zu bestätigen und den zweiten Tabellenplatz zu behaupten. Kai Homann Artikel lesen

Hallo Handballfreunde

25.11.2015 (1. Damen)

SGBO: Nach meinem letzten Bericht standen ein Pokalspiel und ein Ligaspiel auf dem Programm. Vor den Herbstferien hatte ich fehlende Entschlossenheit beklagt, dieses kann ich nach den letzten Spielen nicht mehr behaupten. Aber der Reihe nach. Die Pokalrunde zwei führt uns in den Bad Zwischenahner Stadtteil Petersfehn, wo uns das Losglück den Oberligadritten Elsflehter TB zugelost hat. Der Klassenunterschied war von Anfang an deutlich, sodass nie der Verdacht aufkam, dass eine Pokalsensation in der Luft liegen konnte. Wir zeigten viele gute, erfolgreiche Aktionen, aber auch sofort darauf einige Fehler, welche durch den Elsflether TB gnadenlos in der 1. Welle bestraft wurden. Alles im Allen gute Ansätze. Das Ligaspiel gegen den TV Scheeßel musste aufgrund der Hallensituation nach gefühlten Jahrzehnten wieder in der Drebberstrasse ausgetragen werden. Schon beim Aufwärmen war eine hohe Konzentration spürbar, was meine Mannschaft auch auf dem Spielfeld zeigte. Von Anfang an ließen wir den TV Scheeßel nicht zur Entfaltung kommen, unsere 6:0 Deckung stand sicher und im Angriff wurden wir immer wieder durch geduldige Spielweise belohnt. Ein, auch in der Höhe (26:13), hochverdienter Sieg meiner Mannschaft. Die Art und Weise lässt mich zuversichtlich auf unsere nächsten Aufgaben blicken. In den kommenden zwei Wochen müssen wir nacheinander gegen die zwei noch ungeschlagenen Mannschaften TuS Sulingen und den TuS Komet Arsten antreten. Wenn wir in diesen Spielen auch diese hohe Konzentration an den Tag legen können, werden wir diesen Gegnern auch ihre ersten Niederlagen beibringen können. Kai Homann Artikel lesen

Ernüchterndes Gastspiel in Harsefeld

24.11.2015 (männl. B-Jugend)

SGBO: Am Sonntag, den 22. November traf die männliche Jugend B der SG Bremen-Ost auf den aktuellen Spitzenreiter der Landesliga Nord, den TuS Harsefeld. Die Favoritenrolle war somit klar den Hausherren zugeteilt, welche bislang ohne Punktverlust die Tabelle anführen, während wir uns derzeit im unteren Tabellenmittelfeld widerfinden. Nach kurzen Verzögerungen wurde das Spiel schließlich angepfiffen und wir waren zunächst restlos überfordert mit den wuchtigen und blitzartigen Angriffen der Harsefelder. Nach wenigen Minuten lautete der Spielstand schon 4:11 aus unserer Sicht und wir waren ratlos, wie einerseits der auf körperlicher Überlegenheit basierende Angriffshandball der Gastgeber zu stoppen war und andererseits, wie das Bollwerk von Deckung zu überwinden war. So entstand letzten Endes die hochverdiente Halbzeitführung seitens der Harsefelder von 20:9. Wenn wir in der zweiten Halbzeit nicht gänzlich untergehen wollten, so mussten wir in Durchgang zwei enorm im Angriffs- und Deckungsverhalten zulegen. Es wurden immer wieder einzelne Wechsel vorgenommen, die uns im Nachhinein auch ein wenig Luft verschaffen sollten: Wir standen in der Defensive deutlich stabiler und auch unsere Angriffe errangen allmählich mehr Durchschlagskraft, sodass wir den Rückstand auf 7 Tore verkürzen konnten. Das Spiel gewann schließlich deutlich an Härte, bei dem unsere Kontrahenten immer wieder aufs Neue versuchten, unsere Spieler durch harte Fouls und abwertende Sprüche zu provozieren. Dass wir den Rückstand trotz unserer Überlegenheit in Sachen Ausdauer nicht noch weiter schmälern konnten, lag schlicht und ergreifend an der überragenden Leistung des Tohüters der Harsefelder, an dem wir ein ums andere Mal scheiterten und der zusätzlich auch noch exzellente Pässe für schnelle Gegenangriffe spielte. Schließlich endete das Spiel, in dem unsere Zuschauer immerhin in der zweiten Halbzeit etwas geboten bekamen mit einer 24:34- Niederlage. Wenn man aus unserer Sicht also das Positive aus diesem Aufeinandertreffen ziehen will, so ist es die Gewissheit, dass wir behaupten können, immerhin im zweiten Durchgang dem Tabellenführer Paroli geboten zu haben. Am Samstag, den 28. November bestreiten wir unser nächstes Heimspiel gegen die HSG Verden- Aller. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Heisiusstraße. Wir würden uns über ein zahlreiches Erscheinen sehr freuen! Das übernächste Heimspiel findet am 10. Januar 2016 nach einer kurzen Winterpause um 14:00 Uhr gegen die Handballer aus Grambke/ Oslebshausen statt. Yannick Schröder Artikel lesen

Bremen-Ost verliert Psycho-Kampf

19.11.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Das war eine ganz bittere Pille, die die Landesliga-Handballer der SG Bremen-Ost schlucken mussten. „Daran haben wir alle kräftig zu knabbern“, stellte ihr Trainer Jörg Budelmann nach der 20:24 (9:8)-Heimniederlage gegen die HSG Stedingen fest. „Ich auch.“ Jetzt sind sie also futsch, die erhofften Punkte gegen einen schlagbaren Gegner, der genauso wie der Gastgeber sieglos im Tabellenkeller stand. Gegen den sich die Ostbremer kräftige Hoffnungen auf das erste Erfolgserlebnis der Saison gemacht hatten. Eines, das bei ihnen dann endlich auch die Erfolgsblockade im Kopf gelöst hätte. Artikel lesen

Die 1. A-Jugend der SG Bremen-Ost

18.11.2015 (männl. A-Jugend)

SGBO: Nach anfänglich 4 Niederlagen, gab es jetzt den zweiten Sieg in Folge. Ausgetragen wurde das Spiel in der Halle an der Drebberstr. gegen die JSMG Morsum/Daverden. Nachdem der Schiedsrichter anpfiff, legten die Jungs von Trainer Jörg Heitmann direkt los und stellten eine gute und aggressive Abwehr. Auch im Angriff wurde in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt, was sich durch eine Halbzeitführung von 22:10 bestätigte. In der zweiten Halbzeit nahm sich die A-Jugend jedoch anfangs wieder zurück, was man aus vorherigen Partien leider schon kennt. Die Folge war die Aufholjagd der Gegner bis auf 4 Tore Differenz. Daraufhin nahmen sich die Jungs der SG Bremen-Ost wieder ein Herz und profitierten von ihren schnellen Außenspielern Sascha Heitmann, Johannes Honemann und Mehmet Erdede, über die mehrere Gegenstöße gespielt wurden. Somit konnte sich wieder auf 7 Tore abgesetzt werden und der Endstand 38:31 stand fest. Besonders vorzuheben ist Rückraumspieler Tim Focke, der trotz erfolgreicher Schwimmkämpfe am Vortag, mit 12 Toren erfolgreichster Werfer der A-Jugend. Mit Fynn Weber (9 Tore) erzielten beide Spieler zusammen mehr als die Hälfte der Tore der SG Bremen-Ost. Das nächste Heimspiel der A-Jugend findet am 22.11 um 17:30 in der Heisusstraße gegen Verden/Aller statt. Wir würden uns über Euer Erscheinen und Eure Unterstützung sehr freuen und hoffen, dass der Trend nach oben anhält. Eure männliche A-Jugend 2015/16 Für die SG Bremen-Ost: Marcel Freymuth- Oliver Behn(1), Mehmet Erdede(3), Tim Focke(12), Sascha Heitmann(3), Johannes Honemann(1), Daniel Leers(2), Maxi Osmers(3), Felix Stein, Pascal Viohl(3), Tim Suhr(1), Fynn Weber(9/1) Artikel lesen

Weibliche E-Jugend wird Niedersachsen-Vizemeister im Beachhandball

17.11.2015 (weibl. E-Jugend)

SGBO: Mit großer Begeisterung starteten unsere E-Mädchen in die Beachhandballsaison 2015. Die erstmalig ausgetragene Bremer Beachhandball-Meisterschaft auf dem Gelände der Uni Bremen am 13. Juni wurde zu einer klaren Angelegenheit für unsere Mädchen. Die Gegnerinnen von Werder1, Werder2, Findorff und Hastedt hatten nicht den Hauch einer Chance gegen unsere hoch motivierten Mädels. Alle Spiele gingen mit mindestens 10 Toren Vorsprung pro Halbzeit an die entfesselnd aufspielenden SGBO-Mädels. Mit diesem Erfolg im Rücken fuhr das Team am letzten Juliwochenende nach Cuxhaven. Hier ging es gegen starke norddeutsche Konkurrenz um den Titel Niedersachsenmeister. Aus dem näheren Umfeld waren die Mädchen des Drittligisten TV Oyten, aus Bremen noch das Team aus Habenhausen dabei. Unter dem Wettkampfnamen „Strandraketen“ starteten unsere Mädchen Samstagmorgen in ihrer Vorrundengruppe mit 6 Mannschaften. Mit einer makellosen Bilanz von 6 Siegen, ohne einen Halbzeitverlust, qualifizierten sich die SGBO-Strandraketen für die Endrunde. 18 Punkte und 152:53 Toren waren eine eindrucksvolle Bilanz. Angefeuert von mitgereisten Eltern, Verwandten und Freunden im Cuxhavener Nordseestadion siegten unsere Mädels gegen das Team Dünenfieber 78 aus Hannover mit 5:1, 7:2. Das Endspiel war erreicht. Gegner waren die Tigergirls aus Osterfeine, Gruppenzweiter in der Vorrunde hinter unserem Team. Das klare Ergebnis der Vorrunde noch im Kopf führte zu einer Unterschätzung der Tigergirls. Mit 17:11 nach beiden Hälften hatten unsere Mädels das Vorrundenspiel gewonnen. Angefeuert von fast 500 Zuschauern legten die Tigergirls furios los, erspielten sich gegen unsere überraschten Mädels schnell einen 6:0 Vorsprung, den sie bis zum Ende der ersten Halbzeit verteidigten. Hoffnung kam auf in der zweiten Hälfte. 10 Sekunden vor Spielende führten unsere „Strandraketen“ 7:6. Ein Torwarttor 3 Sekunden vor Spielende brachte den Tigergirls Platz 1 und den Titel Niedersachsenmeister ein. Die Enttäuschung war erst groß über den verpassten Finalsieg, ließ aber schnell nach. Der anerkennende Beifall des vom packenden Spiel begeisterten Publikums, die aufmunternden Worte der Trainer und der mitgereisten Eltern machten den Mädchen bewusst, was sie geschafft hatten. Ein 2.Platz unter den besten Teams Niedersachsens, Vizemeister, ein nie erwarteter Erfolg. Ein Erfolg, der nur möglich wurde durch die Unterstützung und Hilfe bei der Betreuung unserer Mädchen durch die engagierten Eltern. Im Namen unseres weiblichen E-Teams herzlichen Dank für die Unterstützung. Gerhard und Stefanie Burkhardt Artikel lesen

So wird das nichts

12.11.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Jörg Budelmann war nach der 30:38 (17:18)-Niederlage im Kellerduell bei der HSG Verden-Aller restlos bedient. „Ohne Abwehr kannst du solche Spiele in der Handball-Landesliga nicht mehr gewinnen“, maulte der Trainer der SG Bremen-Ost. Die Folgen sind für seine Mannschaft bitter: Anstatt sich in der neuen Spielklasse endlich ein wenig freischwimmen zu können, klebt der Aufsteiger nach sechs sieglosen Spieltagen mehr denn je im Tabellenkeller fest (0:12 Punkte). Artikel lesen

Ein stressiges Wochenende für „Allrounder“ Tim Focke !

10.11.2015 (männl. A-Jugend)

SGBO: Tim Focke, 17 jähriger Rückraumspieler der männl. A-Jugend der SG Bremen-Ost ist ausserdem ein talentierter Schwimmer. Bei den Landeskurzbahnmeisterschaften 2015 im Vegesacker Hallenbad stand Tim gleich viermal auf dem Siegestreppchen. Am letzten Freitag gab es über 50m Schmetterling die Silbermedaille. 24 Stunden später reichte es über 100 m Schmetterling ebenfalls für Platz 2. In der Disziplin über 200 m Freistil schlug Tim als Dritter an. Die noch fehlende Goldmedaille erschwamm sich der für die SV Hemelingen startende Arberger über 200 m Lagen. Zusätzlich wurden neue persönliche Bestzeiten über 50 m Brust und 200 m Freistil geschwommen. Am Tag darauf war im Punktspiel seiner Mannschaft gegen die HSG Daverden/Morsum von Müdigkeit nichts zu spüren. Mit 12 Toren trug er wesentlich zum 38:31 Erfolg bei. Lieber Tim, die gesamte SG Bremen-Ost gratuliert zu diesem Erfolg! Peter Hadeler Artikel lesen

Offener Brief des Landessportbund Bremen e.V.

09.11.2015 (allgemein)

SGBO: Fremdnutzung von Sporthallen als Notunterkünfte - Am 15.10.2015 sind mehr als 80 von Euch meiner Einladung zum Dialog mit Sportsenatorin Stahmann und Staatsrat Fries gefolgt. Zwischenzeitlich ist jedem Verein und Verband meine dort gezeigte Präsentation zur Situation in der Stadtgemeinde Bremen zugänglich gemacht worden. Mit Euren Wortbeiträgen habt Ihr die Situation in den Vereinen/Verbänden und den befürchteten Auswirkungen passend zu meiner Präsentation skizziert. Stets wurde auch betont, wie wichtig wir als organisierter Sport für eine funktionierende und erfolgreiche Willkommenskultur sind. -> Hallenübersicht per 27.10.2015) Artikel lesen

Rehabilitation gelungen

05.11.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Jörn Anders lehnte sich an den Pfosten und staunte. „Warum spielen wir eigentlich nicht immer so“, fragte sich der Handball-Torwart der SG Bremen-Ost während der 17:27 (9:13)-Pokalniederlage gegen den Oberliga-Primus HSG Schwanewede/ Neuenkirchen. Ja, warum eigentlich nicht? Darauf hatte auch Jörg Budelmann, der zufriedene Trainer des Landesligisten nicht die passende Antwort. „Da zeigten wir eben dieses Mal eine ganz andere Körpersprache auf dem Feld“, freute sich der Mann, der auf der Ostbremer Bank für die klaren Worte zuständig ist. Artikel lesen

SGBO-Frauen vor hoher Pokalhürde

29.10.2015 (1. Damen)

Weser Kurier: Die Handball-Frauen der SG Bremen-Ost stehen am Sonnabend vor einer ganz hohen Hürde: Der Tabellenfünfte aus der Landesklasse trifft in der zweiten Pokalrunde Niedersachsen/Bremens auf den Oberliga-Dritten Elsflether TB. Die Partie wird um 16 Uhr im Sportzentrum Bad Zwischenahn angepfiffen. Artikel lesen

Nach Doppel-Niederlage Tabellenletzter

29.10.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Fünf Spiele, fünf verschiedene Aufstellungen: Jörg Budelmann, der Trainer der SG Bremen-Ost, ist in der Handball-Landesliga der Männer zurzeit nicht zu beneiden. Seine Mannschaft liefert in der neuen Spielklasse zurzeit nur zwei wirkliche Konstanten ab: Ständig wechselnde Besetzungen und Niederlagen am Fließband. Binnen drei Tagen setzte es für seine Mannschaft die Pleiten Nummer vier und fünf: Zuhause gab es gegen die SG Achim/Baden II eine zu hoch ausgefallene 27:34 (15:17)-Niederlage, anschließend wurde dem Aufsteiger beim TSV Morsum das Fell mit 19:35 (12:15) gehörig über die Ohren gezogen. Dadurch rutschte die SG Ost auf den letzten Tabellenplatz ab. Artikel lesen

20:28 gegen Daverden - weiter entwickelt, aber sieglos

22.10.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die nächste Halle, die dritte Niederlage: Den Landesliga-Handballern der SG Bremen-Ost nutzte auch der Wechsel in die Heisiusstraße nicht. Da die Bezirkssportanlage Hemelingen als Flüchtlingsunterkunft dient, zog der Aufsteiger ins nächste, 1,5 Kilometer entfernte Domizil um. Auch dort zahlte er gegen den TSV Daverden mit 20:28 (10:14) Lehrgeld. „Wir haben uns wieder einen Schritt weiter entwickelt“, hakte der SGBO-Trainer Jörg Budelmann die Partie unter der Rubrik Weiterbildungsveranstaltung ab. „Wenn wir das so fortführen, dann wird es auch bald zu den ersten Punkten langen.“ Artikel lesen

Ein Hilferuf - Offener Brief zur Flüchtlingsunterbringung in Sporthallen vom Bremer Handballverband

16.10.2015 (allgemein)

SGBO: Wir, die wir uns aktiv, passiv, im Ehrenamt, als Unterstützter oder Fan für den Handballsport engagieren, wenden uns heute mit einem Hilferuf an Sie! Seit dem 16. September 2015 nutzt die Sozialbehörde Sport- und Turnhallen als Notunterkunft für Flüchtlinge. Es werden dort Menschen untergebracht, ohne dass nach Geschlechtern getrennt wird. Es findet in der Regel keine Registrierung statt. Es gibt weder eine soziale Zuordnung noch finanzielle Unterstützung. Auch eine gesundheitliche Versorgung existiert nicht. Artikel lesen

Jörg Budelmann mahnt zu Geduld

15.10.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Handballer der SG Bremen-Ost bekommen zurzeit in der höheren Spielklasse deutlich zu spüren, was die gestiegenen Anforderungen in der Landesliga für sie bedeuten. Nach der 18:26-Heimniederlage gegen den ATSV Habenhausen III wehte ihnen jetzt auch der Wind beim TuS Sulingen mit dem 26:37-Abschuss kräftig um die Ohren. Artikel lesen

SGBO-Nachwuchs feiert ersten Saisonsieg

15.10.2015 (männl. A-Jugend)

Weser Kurier: Erster Saisonsieg für die männliche A-Jugend der SG Bremen-Ost in der Handball-Landesliga. Die Mannschaft von Trainer Jörg Heitmann setzte sich beim SV Grambke-Oslebshausen klar mit 31:26 (14:15) durch. Es war das zweite Mal, dass die Ostbremer die Zahl der Gegentreffer unter die 30er-Marke drücken konnten. Im Gegensatz zum 20:25 vor einer Woche gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen diesmal auch noch insgesamt erfolgreich. Artikel lesen

Sporthallenbelegung durch Flüchtlinge

09.10.2015 (allgemein)

SGBO: Selten war die öffentliche Sitzung des Fachausschusses Inneres und Sport des Beirats Hemelingen so gut besucht wie am vergangenen Dienstag. Der Grund war Punkt 2 der Tagesordnung, die „Unterbringung von Flüchtlingen in der Bezirkssportanlage Hemelingen“. Wolf Krämer stellte sich als Vertreter der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport den Fragen, Anmerkungen und Unmutsbekundungen des Beirates sowie der zahlreich anwesenden Vertreter der betroffenen Vereine und Institutionen. Gleich zu Beginn wurde das rigorose Vorgehen bei der Sperrung der Bezirkssportanlage Hemelingen von den Betroffenen thematisiert. Vor allem die stark betroffenen Handballer der SG Bremen-Ost und die Fußballer des SV Hemelingen bemängelten, dass nach der Sperrung der Räumlichkeiten offensichtlich eine Woche lang nichts in der Halle geschehen sei. Mittlerweile ist die Halle belegt und mit der Belegung ergaben sich zahlreiche neue Probleme. Der gerade erst für viel Geld fertiggestellte Kunstrasenplatz wird Mangels Zutrittssperren momentan für unterschiedlichste Freizeitaktivitäten genutzt. Häufig haben diese nichts mit Sport zu tun und die Aktivitäten entsprechen selten den Nutzungs- und Pflegeanweisungen des Sportamtes. Das Jugend- und Freizeitheim beklagt die völlige Überlastung der Mitarbeiter, da durch die Hallenbelegung plötzlich Altersgruppen (Erwachsene und kleinere Kinder) in der Einrichtung auftauchen, auf die man nicht eingestellt sei. Laut Herrn Krämer war man in der senatorischen Behörde einfach nicht auf die Menge der ankommenden Flüchtlinge vorbereitet. Mittlerweile würden solche Hallennutzungen / -sperrungen allerdings im Vorfeld mit dem LSB besprochen. Die Geschäftsführerin des LSB, Karoline Müller, machte daraufhin deutlich, dass der LSB die Hallen lediglich verwalte, nicht aber Eigentümer sei. Deshalb säße man zwar mit am Tisch, allerdings bliebe meistens nur noch ein Abnicken der Entscheidungen der Senatsbehörde. Auf Wolf Krämers Anmerkung „die Belegung von Sporthallen sei das äußerste Mittel“, kann man wohl nur antworten, „Offensichtlich auch das einzige, was seiner Dienststelle einfällt“. Zu den Möglichkeiten der am gleichen Tag vom Senat auf den Weg gebrachten Gesetzesänderung zur Zwangsnutzung privater Immobilien, war trotz konkreter Nachfrage eines Vertreters des TV Arbergen leider auch nichts zu erfahren. Wahrscheinlich wird die senatorische Behörde schon im Oktober wieder überrascht sein, wenn die Gesetzesänderung die Bürgerschaft passiert hat. Wenigstens auf die Frage nach einer mittelfristigen Planung / Strategie konnte Wolf Krämer antworten: Man hoffe zum nächsten Winter die bestellten Container und winterfesten Zelte zur Verfügung zu haben. Da klang die Anmerkung von Hans-Peter Hölscher (Beirat, SPD) fast schon wie Galgenhumor: „Dann werden diese hoffentlich nicht auf Sportplätzen aufgestellt“. Bei den behördenerfahrenen Anwesenden hielt sich das Gelächter allerdings in Grenzen. Vermutlich dachte der eine oder andere an die Pferde vor der Apotheke. Fraglich ist auch, ob die Senatsbehörde bei ihren kurzfristigen Entscheidungen überhaupt bedacht hat, „welches Fass sie hier aufmacht“? Der Präsident des LSB, Andreas Vroom, verwies auf der Sitzung noch einmal eindringlich auf die Rolle des Sports und der Vereine mit ihren vielen ehrenamtlichen Übungsleitern, Trainern, etc. beim Thema Integration. Es ist darum schwer vorstellbar, wie Integration ohne eine funktionierende Vereinsstruktur in Zukunft gelingen soll. Leider arbeitet die für den Sport zuständige Senatorin genau daran oder nimmt sie zumindest billigend in Kauf. Wie so häufig sind es die vielen Freiwilligen und Ehrenamtlichen, die als erstes unter kurzfristigen und schlecht vorbereiteten Entscheidungen der Politik leiden. Über die Gründe darf wie immer spekuliert werden. Ist es die dem Mangel an Zeit und Geld geschuldete gering ausgeprägte Bereitschaft des Aufbegehrens oder liegt es dann doch wieder an der massiven finanziellen Abhängigkeit von öffentlichen Mitteln? Wer bisher an eine nur kurze Nutzung der Sporthallen geglaubt hatte, wird spätestens jetzt einsehen müssen, dass wir uns in diesem Winter / dieser Saison auf erhebliche Engpässe in Sachen Hallennutzung einstellen müssen. Der TV Arbergen ist mit seinen eigenen Sporthallen und der eigenen Umkleide auf dem Sportplatz noch verhältnismäßig gut aufgestellt, in anderen Vereinen ist die Situation sehr viel prekärer. In diesem Sinne möchte ich an alle Sportlerinnen und Sportler in allen Vereinen appellieren. Trotz erheblicher Schwierigkeiten bei der Ausübung eurer sportlichen Aktivitäten, haltet euren Vereinen die Stange! Für viele Vereine wird es im Laufe der nächsten Monate tatsächlich um das finanzielle und personelle Überleben gehen! Mit sportlichem Gruß, Stefan Carstens (2. Vorsitzender TV Arbergen) Artikel lesen

Willkommen in der Landesliga – SGBO unterliegt mit 18:26

24.09.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Der erste Spieltag in der Handball-Landesliga der Männer wurde für die SG Bremen-Ost zur Lehrstunde. Sie musste sich dem ATSV Habenhausen III klar mit 18:26 (5:13) geschlagen geben. Dass ihm die Auftaktpleite auch noch ein Mitaufsteiger eingehandelt hatte, ist für den Gastgeber kein Grund, in verfrühte Hektik zu verfallen. Zum einen hatten der SG Ost mit Hendrik Meinken (Patellasehnenprobleme), Felix Gerber (Außenbandriss im Fuß), Tim Buben und Phillip Garms vier wichtige Kräfte gefehlt. Vor allem aber waren Tim Dieckmann und Frederik von Wildenradt zusätzlich krankheitsgeschwächt in die Partie gegangen, sodass dem Ostbremer Rückraum mit zunehmender Spielzeit die Puste ausging. Das wurde auch nicht dadurch besser, dass der Neuzugang Soeren Mews auf der Angriffsmitte erst seit gut einer Woche richtig am Trainingsbetrieb teilnehmen konnte und auch Lukas Niemeyer seine Spielberechtigung erst kurz vor der Partie erhielt. Artikel lesen

SG Bremen-Ost setzt ein erstes Zeichen

17.09.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Das war für die Landesliga-Handballer der SG Bremen-Ost ein richtig lohnendes Wochenende. Der Aufsteiger spielte sich nicht nur gut auf die bevorstehende Spielzeit ein, er qualifizierte sich mit zwei Siegen auch noch für die zweite Pokalrunde Niedersachsen/Bremens. Die wird am 31. Oktober/1. November ausgetragen, wobei die Gegner der jeweiligen Vierergruppen noch ausgelost werden müssen. Artikel lesen

Vorbericht zur Saison 2015/16

16.09.2015 (allgemein)

SGBO: Liebe Handballfreunde, zum Start in die Saison 2015/16 darf ich Sie im Namen aller Aktiven der SG Bremen-Ost recht herzlich begrüßen. Eine interessante Spielrunde liegt vor uns. Erfreulich ist, dass unsere 1. Herrenmannschaft am Ende, wenn auch mit fremder Hilfe, den Sprung von der Kreisoberliga in die Landesliga geschafft hat. Erinnern wir uns: Als Vizemeister der Kreisoberliga Süd gab es in zwei Relegationsspielen gegen den Tabellenzweiten der Kreisoberliga Nord, HSG Schwanewede 2 zwei Niederlagen. Das hieß weiterhin Kreisoberliga bzw. Landesklasse. Besser machte es der Vizemeister der Landesliga TuS Rotenburg, der in zwei Relegationsspielen gegen die TS Hoykenkamp die Oberhand behielt. Dadurch spielt der TuS Rotenburg künftig in der Verbandsliga und die SG Bremen-Ost nimmt den damit freigewordenen Platz in der Landesliga ein. Einige interessante Nachbarschaftsderbys werden hoffentlich für Spannung sorgen. Vereine wie Habenhausen 3, TSV Daverden, TSV Morsum, SG Achim Baden 2,HSG Verden/Aller werden sich in der BSA Hemelingen vorstellen. Für die Spieler und das Trainergespann Budelmann/Brause kann das Ziel nur Klassenerhalt sein. Die SG Bremen-Ost geht mit 12 Mannschaften in die Saison: Zwei Herren und zwei Frauenmannschaften Eine männl. A – B – D – und E-Jugendmannschaft Eine weibl.B - C - D - und E- Jugendmannschaft Wie bisher wird Wilfried Lankenau den „Schnupper – Kurs“ der Minis leiten. Die Arbeitsgemeinschaft der Schulen Arbergen, Mahndorf und Brinkmannstraße wird weiterhin in den bewährten Händen von Gerd Burkhardt liegen. Unsere 2. Herrenmannschaft wurde in überzeugender Manier Meister der Bremen-Liga. Auf einen Aufstieg in die Landesklasse wurde u.a. wegen des „gesetzten Alters“ verzichtet. Für unsere 1. Frauenmannschaft reichte letztlich Platz 4 um künftig in der neu geschaffenen Landesklasse zu spielen. Die männl. A - und B - Jugendmannschaften werden künftig in der Landesliga spielen. Liebe Zuschauer, am Samstag, 19.09.2015, kommt es bereits zum ersten Derby. Im Spiel zweier Aufsteiger empfängt die SG Bremen-Ost den Meister der Kreisoberliga Nord, die dritte Vertretung des ATSV Habenhausen. Eine Begegnung auf Augenhöhe . Für Spannung ist also gesorgt! Die Mannschaft hofft wie bisher auf Ihre Unterstützung. Packen wir`s an. Ihr Peter Hadeler Artikel lesen

Budelmann: Derbys das Salz in der Suppe

11.09.2015 (1. Herren)

SGBO: So wirklich gerechnet hatte am Ende der letzten Spielzeit kein Protagonist und Verantwortungsträger des Handball-Kreisoberligisten SG Bremen-Ost mit den Aufstieg in die Landesliga. Schließlich war das Team von Trainer Jörg Budelmann und Co-Trainer Holger Brause nur Vierter im Klassement geworden. Nachdem der Aufstieg des Dritten TSV Daverden II nicht möglich war, kam die nächste Chance im Aufstiegsspiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II. Doch diese Chance vergeigte das Budelmann-Team deutlich und konnte sich beim TuS Rotenburg bedanken, dass durch seinen Aufstieg das Ost-Hochrücken doch noch möglich machte. In der laufenden Vorbereitung äußerte sich der Übungsleiter, der in seine dritte Spielzeit bei O.stlern geht, zu wichtigen Themen. Frage: Herzlichen Glückwunsch zur Landesliga. Mal ehrlich ... Wieviele Steine fielen ihnen vom Herzen nach dem Rotenburger Aufstieg? Antwort: Naja doch einige. Eigentlich konnten wir wirklich nicht mehr mit dieser Chance rechnen, doch jetzt wollen wir die Chance nutzen. Allerdings sind wir wirklich krasser Außenseiter in der neuen Klasse. Aber wir gehen mit Ehrgeiz an die Aufgabe und der Aufstieg gab uns einen Schub. Frage: Welche Faktoren waren denn die entscheidenden Dingen für den Aufstieg? Antwort: Gut, also eigentlich haben wir vom Reglement profitiert nach dem Aufstieg der Rotenburger. Entscheidend für unser starkes Punktekonto war sicherlich, dass wir in eigener Halle eine wirkliche Macht waren. Zudem fand ich, dass wir gegen den Meister TV Sottrum uns nach einem sieben Tore Rückstand zur Pause noch ein Unentschieden erkämpft haben. In der kommenden Spielzeit stehen uns spannende Derbys gegen Achim/Baden II, Daverden oder Morsum bevor. Die sind doch das Salz in der Suppe. Frage: Den Kampf um den Klassenerhalt haben Sie als oberste Priorität dem Team ins Saison-Tagebuch geschrieben. Geht da nicht noch mehr? Anwort: Das ist wirklich schwer zu beantworten. Die meisten Teams sind Neuland für mich und meine Jungs. Die Frage wird sein, wie unsere fünf Neuverpflichtungen einschlagen. Schauen wir mal wie sich das entwickelt. Alle haben ihre Qualitäten auf dem Spielfeld. Frage: Welche Team müssen sie hinter sich lassen, um den Abstieg zu vermeiden? Antwort: Auch da muss ich die Antwort schuldig bleiben. Erst Weihnachten wird man sehen wo die Reise für die einzelnen Teams hingeht. Wir stellen uns einer neuen Aufgabe in einer neuen Liga für fast alle. Frage: Ist es denn denkbar im Bremer Osten von höheren Weihen als der Landesliga zu träumen. Schließlich spielte die SG seinerzeit in der dritthöchsten deutschen Spielklasse? Antwort: Mit den damaligen glorreichen Zeiten ist das heute überhaupt nicht mehr vergleichbar. Wir gehen jetzt Schritt für Schritt und wir können uns über 18 Akteure bei den Trainingseinheiten freuen. Wir gehen Schritt für Schritt und um des Handball willens sollten alle Vereine mehr zusammenrücken. Diese Vereinsmeierei muss weg, denn die ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Doch unsere junge Truppe hat einfach Bock auf Handball. Das macht mir Mut. Von Björn Lakemann, freier Mitarbeiter Mediengruppe Kreiszeitung Artikel lesen

Die Suche nach der richtigen Formation

10.09.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Jetzt kennen die Landesliga-Handballer der SG Bremen-Ost ihre Baustellen. Der Aufsteiger ging beim eigenen „Wilfried-Lankenau-Cup“ in der Bezirkssportanlage Hemelingen mit 0:8 Punkten leer aus. Turniersieger wurde der Verbandsligist TV Langen (8:0 Punkte) vor der Bundesliga-A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt (6:2 Punkte) und dem Landesligisten TS Hoykenkamp (2:6 Punkte). Artikel lesen

Saison 2015/2016

07.09.2015 (männl. A-Jugend)

SGBO: Nachdem die Saison 2014/15 für die ehemalige A- und B-Jugend relativ erfolgreich verlief, kommen der 97./98. Jahrgang zusammen, um in der neuen A-Jugend Landesliga - Staffel Nord um Punkte zu kämpfen. Leider gab es mit Pascal Viohl einen Spieler der die Mannschaft verlässt. Wir freuen uns aber, gleich drei Neuzugänge begrüßen zu können. Es sind Nick Heilenkötter ( Weyhe ), Oliver Behn ( Habenhausen ) und Niklas Warneke ( Achim-Baden ). Die offizielle Saison startete mit der Qualifikation zur Oberliga, welche leider nur mit dem letzten von 5 Plätzen abgeschlossen werden konnte. Nach 2 Wochen Handballpause ging es in die Vorbereitung und direkt darauf zum mehrtägigen Hallenturnier nach Nienburg. Hier konnten aus 6 Spielen 7:5 Punkte errungen werden und ein 2. Platz war das Resultat des Turniers, an dem sowohl Landesliga-, als auch Oberliga-Mannschaften teilnahmen. Zum Rest der Vorbereitung zählen noch Spiele gegen die eigene B-Jugend, die 1. Herren ,der Oberligamannschaft aus Achim-Baden und ein Hallenturnier in Aurich. Die neue Saison startet am 13.09. mit einem Auswärtsspiel in Oyten. Das erste Heimspiel der neuen Saison erfolgt eine Woche darauf am Samstag, den 19.9. , um 16:30 in der Halle BSA gegen den Elsflether TB. Die Mannschaft würde sich sehr über Euren Besuch und Eure Unterstützung in der kommenden Saison freuen. Eure männliche A-Jugend und Trainer Jörg Heitmann Artikel lesen

Paradiesische Zustände im Bremer Osten

03.09.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Es ist unbestritten das Jahr der SG Bremen-Ost: Erst steigen die Handball-Männer mit reichlich Dusel als letztes Team von der Kreisoberliga quasi durch eineinhalb Ligen (über die neu gegründete Landesklasse hinweg) in die Landesliga auf. Jetzt freuen sie sich mit Lukas Niemeyer und Soeren Mews auch noch über die Neuzugänge Nummer vier und fünf. Artikel lesen

In der Breite besser aufgestellt

31.08.2015 (1. Herren)

SGBO: In der laufenden Saison hatte der 1. Herrentrainer Budelmann oftmals das Problem, aufgrund eines zu dünnen Kaders,eine zahlenmässig starke Truppe auf`s Feld zu schicken. In der neuen Saison sieht es wesentlich besser aus. Wir haben fünf Neuzugänge und drei Abgänge. Künftig besteht der Kader aus 16 Spielern. Das Ostbremer Urgestein Sascha May hat sich vom Leistungssport zurückgezogen und wird künftig die zweite Mannschaft des HC Bremen/Hastedt „verstärken“. Mike Owsianowski wird für den FTSV Jahn Brinkum auflaufen. Aus beruflichen Gründen wird unser Rückraumschütze Andreas Janßen eine einjährige Pause einlegen. Mit Torhüter Sven Heuer kehrt ein ehemaliger „Ostler“ zu seinem Heimatclub zurück. Sven spielte zuletzt beim Verbandsligaaufsteiger HC Bremen/Hastedt. Vom gleichen Verein kommen der 19 jährige Lennart Bergmann (LA) und der ein Jahr ältere Felix Gerber (RA). Beide Neuzugänge haben bereits in der A-Jugend-Bundesligamannschaft des HC Bremen/Hastedt gespielt und werden sicherlich eine Verstärkung für die SG Bremen-Ost sein. Vom FC St. Pauli ( ja auch dort wird Handball gespielt) wechselt Rückraumspieler Sören Mews von der Elbe an die Weser. Vom TuS Bergen wechselt Lukas Niemeyer zur SG Bremen-Ost. Beide studieren an der Uni Bremen. Zum erweiterten Kader der 1. Herren gehört ausserdem der 17-jährige A-Jugend Spieler Tim Suhr, der ein Doppelspielrecht besitzt. Das weitere Aufgebot: Jörn Anders, Tobias Groenevold (beide Torhüter), Tim Buben, David Buchelt, Tim Dieckmann, Philipp Garms, Timo Gerken, Felix Lückert, Hendrik Meinken, Maurice Maurer und Felix von Wildenrath. Das Durchschnittsalter der Mannschaft beträgt 25 Jahre. Artikel lesen

Aufstieg mit Sogwirkung

18.06.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Zukunftsplanung bei der SG Bremen-Ost ist in vollem Gange. Nur eine Woche nach dem unverhofften Aufstieg in die Handball-Landesliga vermelden die Männer aus dem Bremer Osten bereits ihre ersten drei Neuzugänge: Mit Sven Heuer (39 Jahre), Felix Gerber (20) und Lennart Bergmann (19) wechselt auf einen Schlag ein Trio zum Fünftligisten. Artikel lesen

Drei Neuzugänge und Verstärkung für den Rückraum gesucht!

16.06.2015 (1. Herren)

SGBO: Die 1. Herren kann als künftiger Landesligist drei Neuzugänge vermelden, die allesamt vom Verbandsliga-Aufsteiger SG/HC Bremen-Hastedt kommen. Mit dem 39 jährigen Torhüter Sven Heuer kehrt ein alter Bekannter zu seinem Heimatverein zurück. Trainer Jörg Budelmann freut sich zudem auf seine beiden Wunschspieler Lennart Bergmann (19 Jahre) und Felix Gerber ( 20 Jahre). Gesucht wird weiterhin noch eine Verstärkung für den Rückraum. Artikel lesen

Aufstieg im Nachsitzen

11.06.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die gute Nachricht verbreitete sich bei den Handballern der SG Bremen-Ost wie ein Lauffeuer: Die interne „WhatsApp“-Gruppe der Mannschaft lief heiß, als die Nachricht vom nachträglichen Aufstieg in die Landesliga feststand. Bei jedem Kommentar piepten die mobilen Telefone wie wild. „Ich hatte das Handy schon längst abgestellt, da ich alle drei Minuten die Zwischenstände vom Aufstiegssieg von Rotenburg in Hoykenkamp geschickt bekam“, lachte der SGBO-Trainer Jörg Budelmann im Nachhinein. „Das war ja, wie live dabei zu sein. Die Spieler in der Halle können nicht wirklich viel von der Partie mitbekommen haben.“ Die entscheidende Botschaft reichte ja auch schon so, denn durch die Qualifikation des TuS Rotenburg in den Aufstiegsspielen über die TS Hoykenkamp (31:26/27:26) wurde in der Landesliga Bremen ein zusätzlicher Platz frei. Den nehmen nun die Ostbremer ein. Artikel lesen

Der Aufstieg in die Landesliga ist perfekt!

08.06.2015 (1. Herren)

SGBO: Landesliga wir kommen... durch den Sieg des TuS Rotenburg im Relegationsspiel gegen den TS Hoykenkamp und den damit verbundenen Aufstieg von der Landesliga in die Verbandsliga steigen wir trotz Niederlage in der Relegation in die Landesliga auf und können damit einen gelungenen Saisonabschluss feiern. Artikel lesen

Aufstieg bleibt möglich

04.06.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: 14 Tore hätte die SGBO im Relegationsrückspiel zur Landesliga auf die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II gutmachen müssen. Daran war im Rückspiel in der Bezirkssportanlage Hemelingen natürlich beim besten Willen nicht zu denken. Immerhin zog sich die Mannschaft des SGBO-Trainers Jörg Budelmann diesmal mit der 28:30 (14:13)-Heimniederlage deutlich besser aus der Affäre. Und hätte sich sein Team tatsächlich ein wenig mehr an das Werbeplakat gehalten, dann wäre im zweiten Aufeinanderteffen auch der erhoffte Sieg herausgesprungen. Greifbar war er auf jeden Fall, auch wenn der 14-Tore-Rückstand freilich uneinholbar war. Artikel lesen

Autsch, das tat weh!

28.05.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Felix Lückert war der erste Spieler der SG Bremen-Ost, der die 21:35 (10:16)-Klatsche bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II kräftig zu spüren bekam. Noch bevor das Aufstiegsspiel zur Handball-Landesliga überhaupt angepfiffen wurde. Der SGBO-Kreisläufer hatte den Ball beim Aufwärmen von einem Mitspieler voll ins Gesicht geworfen bekommen, so dass sich sein Antlitz feuerrot färbte. Lauthals fluchend verkroch sich der Blondschopf sofort in der Kabine, um die malade Stelle und den Schmerz noch vor dem Anpfiff zu kühlen. Wer konnte da schon ahnen, dass seinem Team das Fell nur wenig später erst richtig über die Ohren gezogen würde? Die Bremer Aufstiegschance im Rückspiel am Sonnabend um 15.30 Uhr in der heimischen Bezirkssportanlage Hemelingen tendiert damit nach dieser Klatsche mehr als nur gen null. Artikel lesen

Selbstbewusster Außenseiter - Aufstiegsspiele zur Landesliga

18.05.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Vor zwei Jahren sind die Handballer der SG Bremen-Ost aus der Landesliga abgestiegen. Jetzt haben sie die Chance, dorthin wieder zurückzukehren. Die Mannschaft von Trainer Jörg Budelmann qualifizierte sich mit einem 30:28 (11:13)-Erfolg beim TSV Eystrup als Tabellendritter der Kreisoberliga Süd für die Aufstiegsspiele zur Landesliga. Artikel lesen

Noch ein Schritt zu den Aufstiegsspielen

30.04.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Aufstiegsträume sind für die Kreisoberliga-Handballer der SG Bremen-Ost in greifbare Nähe gerückt. Sie setzten sich im letzten Heimspiel der Saison mit 27:24 (15:10) gegen die SG Findorff durch. Damit benötigfen sie zum Saisonkehraus beim Viertletzten TSV Eystrup einen Sieg, um sich als Tabellendritter für die Aufstiegsspiele zur Landesliga zu qualifizieren. Artikel lesen

Ein guter Dritter Platz

21.04.2015 (2. Damen)

SGBO: Bei der Mannschaft der zweiten Damen der SG Bremen-Ost hat sich zur letzten Saison einiges verändert. Mit Tina Mattfeld, Tanja Kölling, Ines Röder und Dominique Keim standen wichtige Spielerinnen nicht mehr für den festen Kader zur Verfügung. Auch Trainer Rolf Harjes hat seine langjährige Trainertätigkeit in dieser Mannschaft beendet. Artikel lesen

Vilser Handballer chancenlos

21.04.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Derart chancenlos waren die Handballer des Kreisoberligisten HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf schon lange nicht mehr. Vor eigenem Publikum kamen sie gegen die SG Bremen-Ost mit 26:34 (8:14) unter die Räder. Artikel lesen

Saisonbericht 2014/15

20.04.2015 (männl. B-Jugend)

SGBO: Die Saison 2014/15 war für unsere B-Jugend mit dem Trainer Jörg Heitmann eine erfolg- und ereignisreiche, aber auch amüsante Spielzeit. Zu Beginn der Saison erhielten sie mit Jesper Ahrens (SG Achim/Baden) und Pascal Viohl (TS Woltmershausen) zwei weitere Spieler, die von großer Bedeutung für die Mannschaft waren. Artikel lesen

Aufstiegsrunde zur Landesliga

17.04.2015 (weibl. B-Jugend)

SGBO: Aufstiegsrunde zur Landesliga am 25.04. ab 10:00 Uhr in der BSA Hemelingen - die Mädels brauchen eure Unterstützung. Artikel lesen

Saisonbericht 2014/15

07.04.2015 (weibl. B-Jugend)

SGBO: In die Saison starteten wir mit überwiegend Spielerinnen, die noch ein Jahr hätten C-Jugend spielen können. Acht Spielerinnen aus dem Jahrgang 2000 und nur drei aus dem ersten B-Jugendjahrgang 1999 bildeten die Mannschaft, die sich in der Bremenliga nach zwei Abmeldungen anderer Mannschaften, nur vier Gegnern gegenüber sah. Artikel lesen

SG Bremen-Ost ist Meister

02.04.2015 (männl. E-Jugend)

Weser Kurier: Riesenjubel bei der männlichen E-Jugend der SG Bremen-Ost. Die Nachwuchshandballer feierten ohne Punktverlust den Meistertitel in der Bremer Stadtliga 1. Zwölf Siege aus zwölf Spielen lautete die stolze Bilanz. Artikel lesen

31:10 im Pokalfinale - guter Start für Vegesack reicht nicht aus

02.04.2015 (1. Damen)

Weser Kurier: Die HSG Vegesack/Hammersbeck hatte im Pokalfinale der Bremer Handball-Frauen gegen den Vierten der Kreisoberliga, SG Bremen-Ost, keine echte Chance. Die hoch motiviert vor 60 Zuschauern in der Halle Lerchenstraße ins Endspiel gegangenen Gastgeberinnen mussten sich dem Favoriten mit 10:31 (8:16) beugen. Artikel lesen

SGBO E-Jugend erspielt Meistertitel in der Stadtliga 1

31.03.2015 (männl. E-Jugend)

SGBO: Was für ein Jubel bei den Jungs der männlichen E-Jugend der SG Bremen-Ost: Sie sind ohne Punktverlust Meister in der Stadtliga 1 in Bremen geworden! 12 Siege aus 12 Spielen und das beeindruckende Torverhältnis von 215:125 (+90) stehen am Ende einer großartigen Saison für das Team! Artikel lesen

Der kleine Traum vom zweiten Platz

26.03.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Trainer Jörg Budelmann hat derzeit besonders gute Laune. Nach dem Überraschungs-Remis in der Woche zuvor gegen den Tabellenführer TV Sottrum (28:28) haben seine Kreisoberliga-Handballer von der SG Bremen-Ost schon die nächsten Punkte eingefahren. Nach dem 34:17-Sieg gegen den Letzten aus Rotenburg scheint sich die SGBO nun endgültig in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt zu haben. Artikel lesen

Turniereinladungen und Meldebögen 2015

19.03.2015 (allgemein)

SGBO: Übersicht der Turniere 2015 mit Flyern, Einladungen und Meldebögen. Artikel lesen

SG katapultiert sich aus Leistungstief

12.03.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Kreisoberliga-Handballer der SG Bremen-Ost haben sich gegen den TSV Intschede radikal aus ihrem Leistungstief geschossen. Nach zuvor drei Niederlagen in Folge trugen sich bei der SG Ost beim 31:18 (14:8)-Heimsieg über den Tabellenneunten alle Feldspieler in die Torschützenliste ein. Artikel lesen

Ende einer imposanten Serie

26.02.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die Heimserie der SG Bremen-Ost war reif für die Geschichtsbücher. 62 Wochen lang waren die Kreisoberliga-Handballer in allen 15 Heimspielen in Folge ungeschlagen. Das ist mit der deftigen 25:35 (12:17)-Klatsche vor eigenem Publikum gegen den direkten Konkurrenten TSV Daverden II nun endgültig vorbei. Artikel lesen

Bremen-Ost - TSV Daverden 29:11 (14:4)

24.02.2015 (1. Damen)

Weser Kurier: Der Grund für die Niederlage war schnell ausgemacht: „Wir sind mit nur neun Spielerinnen angereist. Da fehlten uns die Alternativen“, bilanzierte Daverdens Trainer Karsten Vogt. „Neben den Verletzten hat uns auch noch die Grippewelle erreicht.“ Miriam Horning war die einzige Rückraumspielerin in den Reihen des Tabellenletzten. Aber auch sie konnte nicht verhindern, dass Daverden beim Vierten SG Bremen-Ost unter die Räder kam. Bereits zur Halbzeit stand es 4:14. „Das war von Anfang an eine einseitige Geschichte“, sagte Vogt nach der 14. Pleite im 14. Saisonspiel. Artikel lesen

„Solche Tage gibt es eben“

19.02.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Dieser Tag war für die Kreisoberliga-Handballer der SG Bremen-Ost der sprichwörtliche Griff ins Klo: „Bei uns ging einfach alles schief, was nur schief gehen konnte“, schilderte der Ostbremer Trainer die 27:37 (15:21)-Klatsche, die sein Team im Lokalderby beim TS Woltmershausen ereilte. Unerwartet kam sie allerdings nicht, da die Pusdorfer zuhause stark aufspielen und sich nach dem ersten Überwinden ihres Verletzungspechs im Aufwärtstrend befinden. „Die hatte ich vorher unter den ersten Fünf auf dem Zettel“, gestand Budelmann. Gegen sein Team kämpften die Hausherren nun mit aller Macht und Vehemenz, schließlich wollten sie die letzte Ausfahrt in Richtung Klassenerhalt nicht verpassen. Artikel lesen

TV Sottrum - SG Bremen-Ost 15:22 (8:10)

17.02.2015 (1. Damen)

Weser Kurier: Den Start in die erste Halbzeit habe seine Mannschaft verschlafen, berichtete Sottrums Trainer Manuel Herberg. Schnell lagen die Gastgeberinnen mit 2:5 zurück. „Dann haben wir uns aber gefangen und haben bis zur Pause wieder aufgeholt“, sagte Herberg. „Es war dann auch die Vorgabe, in der zweiten Hälfte so weiter zu machen.“ Das habe allerdings überhaupt nicht funktioniert, die Bremerinnen zogen auf 16:8 davon. „Wir haben minutenlang überhaupt keine Tore gemacht, sind völlig eingebrochen, hatten in der Abwehr keinen Zugriff und haben vorne viele dumme Fehler gemacht.“ Eine Erklärung fand Herberg für das Auftreten seiner Mannschaft nicht, zumal ihm lediglich zwei Spielerinnen im Kader fehlten. Artikel lesen

Einladung zum 10. Aller - Weser - Cup

01.02.2015 (allgemein)

SGBO: Hier findest ihr die Einladung zum 10. Aller-Weser-Cup der HSG Verden-Aller, weitere Infos zum Turnier gibt es unter www.aller-weser-cup.de. Artikel lesen

Einladung zum 46. Kleinfeld Handballturnier der HSG Delmenhorst

01.02.2015 (allgemein)

SGBO: Hier findest ihr die Einladung zum 46. Kleinfeld Handballturnier der HSG Delmenhorst, weitere Infos zum Turnier gibt es unter www.hsg-delmenhorst.de. Artikel lesen

Budelmanns Nervenprobe

29.01.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Jörg Budelmann stöhnte zur Halbzeit auf. „Meine Mannschaft macht mich noch wahnsinnig“, sagte der Trainer der SG Bremen-Ost. Wieder einmal hatten seine Kreisoberliga-Handballer gegen einen Außenseiter nicht ihr volles Leistungspotenzial abgerufen, wieder einmal mussten sie zum Seitenwechsel einem Rückstand hinterherlaufen. Artikel lesen

Hacke, Spitze, eins, zwei, drei

22.01.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Die halbe Kraft genügte den Kreisoberliga-Handballern der SG Bremen-Ost zum Sieg. Auch wenn der Trainer Jörg Budelmann von seinem Team beim 32:23 (16:12) über den TSV Eystrup gerne mehr Qualität gesehen hätte, kletterte es in der Tabelle zum Ende der Hinrunde um einen Rang auf den zweiten Platz. Artikel lesen

Starker Endspurt

15.01.2015 (1. Herren)

Weser Kurier: Jörg Budelmann lächelte nach dem 32:27 (18:11)-Erfolg seiner SG Bremen-Ost bei der SG Findorff. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass der kritische Coach mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft im ersten Spiel des neuen Jahres in der Handball-Kreisoberliga durchweg zufrieden war. Artikel lesen

B-Jugend Landesliga

01.05.2013 (männl. B-Jugend)

SGBO: Die männliche B-Jugend der SG Bremen-Ost konnte die Saison erfolgreich beenden. Das Abendteuer Landesligarelegation wurde erfolgreich gemeistert. Wohin der Weg das junge, talentierte Team noch führen wird ist offen. Artikel lesen

Erfolgreicher Saisonabschluss für die 2. Damen

01.05.2013 (2. Damen)

SGBO: Einen erfolgreichen Saisonabschluss konnte die 2. Damen der SGBO verbuchen. Am Ende wurde der 3. Platz erreicht. Mit dem Heimsieg gegen den ATSV Habenhausen konnte die turbulente Saison erfolgreich beendet werden. Artikel lesen

Erfolgreiche Saison für unsere E-Jugend

01.04.2013 (männl. E-Jugend)

SGBO: Die männliche E-Jugend von Trainer Felix Fietze hat eine erfolgreiche Saison bestritten.Am Saisonende freuten sich Spieler, Eltern, Trainer Felix Fietze und Betreuer Ulli Lork über viele Erfolge und den 4. Tabellenplatz! Artikel lesen

BHV Pokalspiel - Sensation

01.11.2012 (1. Damen)

SGBO: Die 1. Damen der SGBO musste im BHV Pokalspiel gegen den TV Oyten III, Spitzenreiter der Landesliga, antreten. Der Mannschaft gelang dabei eine kleine Sensation und nun trifft die Truppe in der nächsten Pokalrunde auf den VFL Horneburg. Artikel lesen

00.00.0000 ()

SGBO: Artikel lesen

00.00.0000 ()

SGBO: Artikel lesen

© Copyright SG Arbergen-Mahndorf Handball 2017 - Impressum - Datenschutz